10 der seltsamsten und faszinierendsten Sprachen, die jemals auf der Erde verwendet wurden

By | January 4, 2024

Die Vielfalt der Sprachen der Menschheit stirbt. Im Zuge der kulturellen Globalisierung und des Welthandels kommt es zu einer zunehmenden Homogenisierung unserer Sprachen. Heute spricht fast die Hälfte der Weltbevölkerung nur eine der acht am häufigsten gesprochenen Sprachen. Dennoch werden immer noch rund 7.000 Sprachen gesprochen und geschrieben, von denen viele unglaublich einzigartig und wunderbar seltsam sind. Tauchen Sie tiefer in die Vergangenheit ein und Sie werden noch mehr Beispiele faszinierender Sprachsysteme finden, die vom Aussterben bedroht oder in Vergessenheit geraten sind.

baskisch

Die baskische Sprache ist eine der einzigartigsten Sprachen, die heute noch in Europa gesprochen werden. Die Sprache, auch Euskara genannt, wird im Baskenland gesprochen, einer Region im äußersten Westen der Pyrenäen, zwischen den Grenzen Frankreichs und Spaniens.

Sie gilt als äußerst einzigartige Sprache, da sie aus einem völlig anderen Zweig des Stammbaums hervorgegangen ist als alle anderen derzeit auf der Erde verwendeten Sprachen. Von Englisch und Spanisch bis hin zu Hindi und Russisch spricht die überwiegende Mehrheit Europas und große Teile Asiens indogermanische Sprachen.

Allerdings stammt das Baskische aus einem separaten Zweig des Stammbaums. Obwohl ihr Alter nicht sicher ist, reichen die Ursprünge der Sprache in eine Zeit vor der Eroberung indoeuropäischer Sprachen in weiten Teilen Europas zurück. Allen Widrigkeiten zum Trotz gelang es dem Baskischen, die sprachliche Invasion zu überleben und relativ unverändert zu bleiben.

Von den rund 2,2 Millionen Einwohnern des Baskenlandes spricht heute etwa ein Drittel die Sprache. Die Mehrheit der Bevölkerung neigt im alltäglichen Umgang dazu, Französisch oder Spanisch zu sprechen. Für den durchschnittlichen Spanisch- oder Französischsprachigen ist die Sprache jedoch fast völlig unverständlich.

Pirahã

Pirahã ist eine indigene Sprache, die entlang des Flusses Maici im brasilianischen Amazonasgebiet gesprochen wird und oft die Aufmerksamkeit von Linguisten auf sich zieht. Es hat nur acht Konsonanten und drei Vokale, was im Vergleich zu anderen Sprachen unglaublich wenig ist.

Das ist teilweise ungewöhnlich, weil der Tonfall Ihrer Stimme genauso wichtig ist wie die Konsonanten und Vokale in Ihren Worten. Es gibt mehrere andere Tonsprachen wie Vietnamesisch und Chinesisch, aber Pirahã bringt es auf eine andere Ebene.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Das Wort für Freund und Feind ist dasselbe, aber der Ton des gesprochenen Wortes bestimmt, wie es interpretiert wird. Es enthält auch keine Wörter für Farben oder Zahlen. Anstatt so etwas wie „sieben“ zu sagen, würden sie es so beschreiben, dass man es grob mit „eine etwas größere Menge“ übersetzen könnte.

Silbo Gomero

Silbo Gomero ist eine Pfeifsprache, die von einigen Einwohnern von La Gomera auf den Kanarischen Inseln in Spanien verwendet wird. Es entstand als eine Möglichkeit für Menschen, über große Entfernungen durch die tiefen Schluchten und engen Täler der Insel zu kommunizieren, da sich Geräusche viel weiter ausbreiten (und mit weniger Aufwand) als Schreie. Aufgrund seines Fernklangs ist es auch ein nützliches Instrument für die öffentliche Kommunikation.

Benutzer stecken ihre Finger in den Mund, um kurze, hohe, vage melodische Pfeiftöne zu erzeugen. Es mag simpel erscheinen, aber erfahrene „Sprecher“ können mit diesen Geräuschen eine überraschende Menge an Informationen vermitteln.

Silbo Gomero wird nur in bestimmten Kontexten verwendet und niemand würde es als seine Muttersprache betrachten. Schätzungen zufolge können jedoch rund 20.000 Menschen auf der Insel La Gomera Teile der Sprache verstehen.

Taa (ǃXóõ)

Taa (ǃXóõ) ist eine der wenigen afrikanischen Sprachen, die Klickgeräusche verwendet. Es ist jedoch wohl das komplexeste von allen und umfasst 160 verschiedene Phoneme (Lauteinheiten in einer bestimmten Sprache), von denen 110 aus Klickgeräuschen bestehen. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Anzahl unterschiedlicher Sprachlaute in den Sprachen der Welt beträgt etwa 25 bis 30.

Heute ist es eine außergewöhnlich unbekannte Sprache, die in Teilen Botswanas und Namibias nur von etwa 3.000 Menschen gesprochen wird.

Pormpuraaw

Pormpuraaw ist eine Sprache, die von einer indigenen Gemeinschaft gesprochen wird, die in einem Gebiet des heutigen Queensland, Australien, beheimatet ist.

Es ist einfach deshalb eine faszinierende Sprache, weil sie keine Begriffe enthält, die sich auf „links“ oder „rechts“ beziehen. Stattdessen verwenden sie „Norden“, „Süden“, „Osten“ und „Westen“. Untersuchungen haben gezeigt, dass Geschichten, die von den Pormpuraaw erzählt werden, einen Zeitfluss verwenden, der uns sehr ungewohnt erscheint: Die Zeit fließt von links nach rechts, wenn jemand sie benutzt ist nach Süden ausgerichtet, von rechts nach links, wenn Sie nach Norden blicken, zum Körper hin, wenn Sie nach Osten blicken, und vom Körper weg, wenn Sie nach Westen blicken.

Esperanto

Esperanto wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert entwickelt, um eine universelle Zweitsprache für die internationale Kommunikation zu schaffen. Die Sprache wurde neutral und leicht zu erlernen gestaltet und umfasst Vokabeln, die hauptsächlich aus mehreren europäischen Sprachen stammen.

Einige grundlegende Esperanto-Wörter sind „saluton“, was „Hallo“ bedeutet, und „dankon“, was „Danke“ bedeutet.

Die konstruierte Sprache erregte im 20. Jahrhundert großes Interesse, konnte sich aber letztlich nicht durchsetzen. Heutzutage sprechen weniger als 2 Millionen Menschen diese Sprache, sie ist jedoch weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden.

Nushu

Nüshu war eine Sprache, die ausschließlich von Frauen verwendet wurde. Es wurde vor etwa 400 Jahren von Frauen der Yao-Ethnie im südchinesischen Kreis Jiangyong entwickelt, um ohne das Verständnis von Männern miteinander zu kommunizieren. Im heutigen Chinesisch wird sie frei als „Frauenschrift“ übersetzt und ist die einzige Schrift auf der Welt, die ausschließlich von Frauen entworfen und verwendet wird.

„Frauen nutzten ihr eigenes Drehbuch, um Geschichten zu erzählen, sich gegenseitig zu trösten, Traurigkeit zu singen und Bewunderung auszudrücken. Dabei entstand ein Paradies“, erklärt Zhao Liming, Professor an der Tsinghua-Universität in Peking, der Nüshu seit Jahrzehnten studiert.

„Der Inhalt von Nüshus Werken stammt aus dem Alltag von Frauen – Ehe, Familie, soziale Interaktionen, Anekdoten, Lieder und Rätsel. Diese sind reich an Volksbräuchen und wichtig für das Studium der Linguistik, Grammatologie, Archäologie, Anthropologie und anderer Human- und Sozialwissenschaften“, fügte Zhao hinzu.

Im 20. Jahrhundert starb sie aus, es gibt jedoch Versuche, die verlorene Sprache wiederzubeleben.

Mixteca (Chalcatongo)

Computerlinguisten nutzten Daten aus dem Weltatlas der Sprachstrukturen, um herauszufinden, welche Sprachen die meisten Merkmale aufwiesen, die sich am meisten von anderen Sprachen unterschieden. An erster Stelle stand Mixtec (Chalcatongo), das von nur 6.000 Individuen des indigenen Mixtec-Volkes des heutigen Mexikos gesprochen wurde.

Eines der eigentümlichsten Merkmale besteht darin, dass es keine Möglichkeit gibt, zwischen Fragen und Aussagen zu unterscheiden. Zum Beispiel Aussagen wie „Geht es dir gut?“ und „Geht es dir gut?“ klingen genau gleich.

Die sprechenden Knoten der Inkas

Obwohl Quipu technisch gesehen keine Sprache ist, wird es manchmal als Schriftsystem betrachtet und verdient eine Erwähnung in jedem Artikel über faszinierende Sprachsysteme. Dabei handelt es sich um eine Reihe farbcodierter Schnüre, die an bestimmten Stellen mit Knoten verbunden sind, um numerische Informationen anzuzeigen.

Auch als sprechende Knoten bekannt, wurde es vom Inka-Volk verwendet, um große Mengen an Informationen zu speichern und zu kommunizieren, ohne dass es schriftliche Aufzeichnungen gab. Es wurde hauptsächlich zur Dokumentation von Zahlen, ähnlich einem Abakus, für Steuerunterlagen, Volkszählungen und die militärische Organisation verwendet. Einige argumentieren jedoch, dass Quipu möglicherweise auch zur Verschlüsselung lange verlorener Geschichten, Mythen und Lieder verwendet wurde.

Ein Beispiel von Quipu „Talking Knots“ in einem Museum in Cusco, Peru.

Zu guter Letzt: Englisch

Englisch ist eine der meistgesprochenen Sprachen auf dem Planeten, aber lassen Sie sich davon nicht zu der Annahme verleiten, dass es keine Seltenheit oder leicht zu erlernen ist. Es wird gesagt, dass es in nicht englischsprachigen Ländern normalerweise keine „Spelling Bee“-Wettbewerbe gibt, einfach weil ihre Wörter in direktem Zusammenhang mit der Art und Weise stehen, wie Menschen sie aussprechen.

Englisch hat 44 Phoneme, weit mehr als der Durchschnitt von 25 bis 30. Es weist auch einige ungewöhnliche Konsonanten auf. Beispielsweise kommen die „th“-Laute in den Wörtern „bath“ und „bath“ in weniger als 10 % der Sprachen der Welt vor.

Darüber hinaus ist Englisch voller grammatikalischer Besonderheiten. Beispielsweise macht der Ausdruck „Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo“ Sinn. Denn Büffel kann drei Dinge bedeuten: das Huftier, New York City und jemanden verwirren oder einschüchtern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *