6 der wildesten Momente und Lügen von George Santos

By | November 29, 2023

Der Abgeordnete George Santos (RN.Y.) steht vor einer weiteren Abstimmung, die ihn aus dem Kongress ausschließen könnte, ein Schritt, der einer Reihe von Lügen und Anschuldigungen folgt, die den Republikaner in Schwierigkeiten gebracht haben.

Anfang des Jahres entging Santos zwei Versuchen, ihn aus dem Kongress auszuschließen, gefolgt von einem dritten am 1. November. Er hat zuvor zugegeben, über Aspekte seiner Identität gelogen zu haben, und wurde dieses Jahr wegen strafrechtlicher Vorwürfe im Zusammenhang mit seinen Wahlkampffinanzen angeklagt.

Kürzlich wurde im Anschluss an eine Untersuchung des Abgeordneten ein Ethikbericht des Repräsentantenhauses veröffentlicht, der noch besorgniserregendere Handlungen aus seiner Vergangenheit aufdeckte.

Die Lügen und Anschuldigungen häuften sich und nun steht Santos am Donnerstag vor einer weiteren Ausschlussabstimmung.

Seit der ersten Ausschlussabstimmung hat Santos angekündigt, dass er nicht mehr zur Wiederwahl antreten wird und sagte, dass ein Ausschluss aus dem Kongress eine Gefahr wäre “Ehrenmedaille.”

Von Lügen über die geheime Vergangenheit einer Drag Queen bis hin zum Missbrauch von Wahlkampffinanzen hat Santos eine lange Liste schwerwiegender und lächerlicher Lügen und Anschuldigungen zusammengestellt. Hier sind sechs wilde Momente aus der Saga rund um den Untergang von Santos.

Ihr Lebenslauf? All die Lügen.

Santos verbreitete während seines Wahlkampfs 2021 eine Reihe von Lügen über seine College-Ausbildung, seinen beruflichen Werdegang und seine Identität – und dieses Jahr holten sie ihn endlich ein.

Als Kandidat für das Amt des Kongressabgeordneten für New York, Santos behauptet dass er das Baruch College mit summa cum laude abschloss, einen MBA von der New York University erhielt, für Citigroup und Goldman Sachs arbeitete und jüdischer Herkunft war.

Unter anderem alle diese Aussagen wurden widerlegt. Letztes Jahr gab er zu, dass die Behauptungen falsch waren und beschrieb einige davon als falsch „Verschönerungen“ für Ihren Lebenslauf.

Ihre Anti-LGBTQ-Haltung wurde durch die Enthüllung ihrer Vergangenheit als Drag Queen in Frage gestellt.

An Widerstand ist zwar nichts auszusetzen, aber es wird zu einem Problem, wenn Sie ein Kongressabgeordneter sind, der sich entschieden für eine Anti-LGBTQ-Gesetzgebung einsetzt. Die konservative Haltung von Santos wurde kritisiert, nachdem Berichte aufgetaucht waren, die zeigten, dass er trat bei brasilianischen Drag-Auftritten auf.

Im Januar veröffentlichte eine brasilianische Drag Queen in den sozialen Medien ein Foto von sich selbst mit einer anderen in Drag gekleideten Person, bei der es sich ihrer Meinung nach um Santos handelte. Der New Yorker Kongressabgeordnete wies die Vorwürfe schnell zurück und schrieb in einem veröffentlichen in X, dass die Berichte „kategorisch falsch“ und „empörend“ seien.

„Die neueste Besessenheit der Medien, zu behaupten, ich sei eine Drag Queen oder ‚benahm mich wie eine Drag Queen‘, ist kategorisch falsch“, schrieb er auf X. „Die Medien stellen weiterhin skandalöse Behauptungen über mein Leben auf, während ich daran arbeite, Ergebnisse zu liefern.“ Ich lasse mich davon nicht ablenken oder stören.“

Doch als Reporter ihn in dieser Angelegenheit drängten, schien Santos einen Rückzieher zu machen und zu unterstellen, dass er derjenige auf dem Foto sei, das der Drag-Darsteller gepostet hatte.

„Nein, ich war keine Drag Queen in Brasilien, Leute. Ich war jung und hatte Spaß auf einem Festival. Verklagen Sie mich, weil ich ein Leben habe“, sagte Santos im Januar gegenüber Reportern. laut NBC News.

Santos soll eine Tierschutzorganisation gefälscht und einen behinderten Veteranen und seinen kranken Diensthund betrogen haben.

Im Januar behauptete ein behinderter Marineveteran, Santos habe ihn 2016 betrogen, als er obdachlos war und sein Diensthund krank war. Angeblich der Vertreter sammelte 3.000 US-Dollar, um die Operation zu finanzieren für den Diensthund. Aber der Veteran sagte, er habe das Geld nie erhalten.

Berichten zufolge soll sich eine Person namens Anthony Devolder – eine Version von Santos‘ vollständigem Namen – an den Veteranen gewandt und gesagt haben, dass seine Organisation, Friends of Pets United, dabei helfen könnte, einen Tumor aus dem Magen des Hundes zu entfernen. Santos gründete daraufhin ein GoFundMe, um die 3.000 US-Dollar zu sammeln, die angeblich nie an den Veteranen geschickt wurden.

Kein X, Santos Vorwürfe zurückgewiesen über den Betrug und schrieb: „Berichte, dass ich einen Hund sterben lassen würde, sind schockierend und verrückt.“ Meine Arbeit im Tierschutz war eine Liebesarbeit und harte Arbeit.“

Während seines Wahlkampfs hat Santos behauptet nachdem er diese Tierschutzorganisation gegründet hatte – und eine Untersuchung von der New York Times enthüllte, dass Santos die Organisation nutzte, um Geld zu sammeln, die Spenden jedoch später einsteckte.

Er vermutete, dass chinesische Kommunisten seine Nichte entführt hätten.

Während eines Interview mit der Times Im Oktober sprach Santos darüber, wie sein Widerstand gegen die Kommunistische Partei Chinas ein Mitglied seiner Familie gefährdete.

Santos schlug vor, dass Personen, die der Kommunistischen Partei Chinas nahestehen, seine fünfjährige Nichte in Queens, New York, kurzzeitig entführt hätten, und erklärte, dass sie von einem Spielplatz in der Stadt verschwand und 40 Minuten später auf Sicherheitsaufnahmen mit zwei chinesischen Männern gesehen wurde.

„Sehen Sie, ich möchte mich nicht auf Verschwörungstheorien einlassen“, sagte Santos. „Aber du weißt ja, wenn der Schuh passt, oder?“

Aber da war keine Beweise dafür Seine Nichte war entführt worden, ganz zu schweigen von jemandem, der der Kommunistischen Partei Chinas nahesteht.

„Wir haben nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass es wahr ist“, sagte ein hochrangiger Polizeibeamter der Times. „Ich würde sagen: ‚Er hat es erfunden.‘“

Angeblich hat er auch seine Wahlkampfspender getäuscht, indem er deren Identität gestohlen hat.

Bei all den jüngsten Berichten, Ermittlungen und Strafanzeigen standen der Missbrauch von Wahlkampfgeldern und die Lügen gegenüber Spendern durch Santos ganz oben auf dem Radar.

Santos soll die Identitäten von Wahlkampfspendern gestohlen und deren Kreditkarten ohne deren Genehmigung mit Tausenden von Dollar belastet haben. Ein Teil des Geldes wäre auch auf seinem eigenen Bankkonto gelandet.

Der Vertreter war angeklagt Anfang dieses Jahres wegen 23 Fällen von Betrug, Geldwäsche, Identitätsdiebstahl und Falschaussage. Er bekannte sich nicht schuldig und sein Strafprozess ist für September 2024 geplant.

Berichte Es zeigte sich auch, dass Santos 26.000 US-Dollar an Wahlkampfgeldern in einem italienischen Restaurant in Queens, New York, ausgegeben hatte.

Und er gab sein Wahlkampfgeld für OnlyFans, Botox und mehr aus.

Der vernichtende Ethikbericht der Kammer, der Anfang des Monats veröffentlicht wurde, enthüllte eine weitere Lüge von Santos.

Nach einer monatelangen Untersuchung gegen Santos wurde in dem Bericht behauptet, dass er Kampagnengelder für eine Reihe von Dienstleistungen und Produkten ausgegeben für sich selbst, einschließlich Botox, Sephora, Spa-Behandlungen, OnlyFans-Mitgliedschaft und Luxusaccessoires.

Santos nannte den Bericht „voreingenommen“ und behauptete, die Ethikkommission des Repräsentantenhauses habe „außergewöhnliche Maßnahmen“ ergriffen, nur um ihn zu verunglimpfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *