8 NFL-Trainer, die am Black Monday gefeuert werden könnten

By | January 4, 2024

Heute werden wir näher darauf eingehen und beurteilen, wo die Mannschaften mit ihren jeweiligen Trainern stehen und ob es nach der regulären Saison tatsächlich zu einer Veränderung kommen könnte.

Auf jeden Fall zu 100 Prozent verloren – keine Chance auf eine Rückkehr

Ron Rivera, Washingtoner Kommandeure

Rivera hatte ein Jahr der Freiheit, zu beweisen, dass er dem neuen Besitzer in Washington treu bleiben konnte – und diese Saison war eine Katastrophe. Die frühe Loyalität zu Jack Del Rio brachte das Team in eine große Defensivlücke, und obwohl es unter Eric Bieniemy einige Anzeichen von Offensivleben zeigte, brach das Team auf der Strecke zusammen und kam in den letzten 10 Spielen mit 1:9 in Führung.

Rivera ist ohne Zweifel einer der nettesten Kerle in der NFL, was schon immer ein Segen und ein Fluch war. Sein Wort gegenüber den Spielern und dem Trainerstab zu halten, ging oft auf Kosten des Erfolgs, was Rivera von Carolina nach Washington folgte.

Es besteht eine gute Chance, dass Riveras Karriere als Defensivkoordinator fortgesetzt wird, aber die Commanders werden versuchen, einen jungen, dynamischen Trainer zu finden, der sie in eine neue Ära führen kann.

Der Trend geht in die falsche Richtung – könnte am Black Monday verschwinden

Arthur Smith, Atlanta Falcons

Dale Zanine-USA TODAY Sport

Bis vor kurzem schien es, als hätte Smith einen Vertrauensbeweis von Falcons-Besitzer Arthur Blank erhalten, aber die Stimmung in Atlanta ist ziemlich schlecht. Zunächst wurde berichtet, dass Smith zurückkehren würde, sofern es in den letzten beiden Spielen des Teams nicht zu einer „großen Kernschmelze“ käme – worauf unmittelbar eine 37:17-Niederlage gegen die Bears folgte.

Jetzt treten die Falcons in Woche 18 gegen die Saints an und es ist schwer vorstellbar, dass Smith einen Weg finden kann, alles unter Kontrolle zu halten. Dies setzt voraus, dass die Umkleidekabine bereit ist, mit voller Kraft um ihren Trainer zu kämpfen.

Verantwortlichkeit war für Smith während eines Großteils seiner Amtszeit in Atlanta, insbesondere aber in dieser Saison, ein großes Thema. Seine ungleiche Behandlung der Spieler, die einigen zu viel und anderen zu wenig Seil ließ, wurde zu einem Markenzeichen. Dadurch blieb Rookie Bijan Robinson in seinem Rookie-Jahr lange Zeit vom Feld fern, während Desmond Ridder scheinbar endlose Chancen hatte, sich zu beweisen.

Dies hinterließ in Atlanta nicht nur das Gefühl, steuerlos, sondern auch ziellos zu sein. Angesichts der Notwendigkeit eines langfristigen QB in Kombination mit einem Trainer, der Wege findet, die Offensivwaffen dieses Teams zu nutzen, scheint Arthur Smith auf dem Weg nach draußen zu sein.

Mike Vrabel, Tennessee Titans

Es ist verrückt zu glauben, dass Vrabels Job nach der Auszeichnung als Trainer des Jahres 2021 in Gefahr sein könnte, aber dies ist eine andere Situation als die der meisten auf dieser Liste. Anstatt gefeuert zu werden, gibt es Gerüchte, dass die New England Patriots Vrabel als Nachfolger von Bill Belichick eintauschen könnten.

Warum sollten die Titans ihren Trainer aufgeben? Nun, es gibt einige gute Gründe, darüber nachzudenken:

  1. Tennessee verzeichnete in den letzten beiden Saisons jeweils einen Abwärtstrend
  2. Dies wäre ein natürlicher Zeitpunkt, zu einem neuen Trainer zu wechseln

Es wird erwartet, dass die Titans in der nächsten Saison den zweithöchsten Cap-Platz in der NFL haben, sie haben mit Will Levis einen vielversprechenden jungen Quarterback und sie werden im Draft einen Top-10-Pick haben. Wenn das Team nicht zu 100 % davon überzeugt ist, dass Vrabel der Richtige ist, dann ist es ein interessantes Paket, ihn zu tauschen, etwas Draft-Kapital zu bekommen und jemanden zu finden, der das Team leitet.

Trends – hätten Ihren Job retten können

Matt Eberflus, Chicago Bears

Atlanta Falcons gegen Chicago Bears

Foto von Justin Casterline/Getty Images

Ich kann nicht glauben, dass wir Anfang Januar hier sitzen und sagen, dass Eberflus in Chicago vielleicht genug getan hat – aber es war eine seltsame Saison. Innerhalb weniger Wochen scheinen die Bears in der Verteidigung konkurrenzfähig zu sein, Justin Fields beginnt, die Dinge zusammenzustellen, und es könnte genügend überzeugende Gründe geben, Eberflus bleiben zu lassen.

Machen Sie keinen Fehler: Ein Großteil dieser Franchise ist immer noch ein Chaos, und sie stehen vor einer der größten Entscheidungen der Offseason: Gehen Sie zu Fields und versuchen Sie, ihr Draft-Kapital mit der Nr. 1-Gesamtauswahl (von Carolina) zu erhöhen, oder nehmen Sie eine neuer QB und läutet eine neue Ära ein.

Es sieht immer mehr so ​​aus, als würde Fields etwas länger im Zentrum bleiben, was der Idee Glaubwürdigkeit verleiht, dass Eberflus aus Kontinuitätsgründen bleiben könnte. Die Zeit wird zeigen, ob eine dieser Entscheidungen richtig ist.

Wir müssen in den Playoffs eine gute Leistung erbringen

Sean McDermott, Buffalo-Noten

Es ist noch nicht lange her, da hatte Sean McDermott das Gefühl, tot im Wasser zu liegen. Die Bills waren so weit aus dem Playoff-Wettbewerb herausgekommen, dass es unmöglich schien, einen Weg dorthin zu finden, und es kam die Nachricht von McDermotts legendär schlechter „Motivationsrede“, in der er die Terroristen vom 11. September lobte.

Jetzt stehen die Bills bei 10-6 und sind in einer guten Position, die Playoffs zu erreichen. Dennoch bedeutet das nicht, dass McDermotts Job völlig sicher ist. Angesichts ihres enormen Talents in der Offensive müssen die Bills in den Playoffs ernsthaft abschneiden, und es ist unklar, ob McDermott ein weiteres Jahr überleben kann, wenn die Bills vorzeitig aus den Playoffs ausscheiden.

Mike McCarthy, Dallas Cowboys

Er ist der Cheftrainer der Cowboys. Offenbar gehören schlechte Leistungen ebenso zu den Jobvoraussetzungen wie Gerüchte über eine Entlassung.

Für McCarthy und die Cowboys fühlt es sich wirklich wie ein ruhiges Jahr an. Er hat stets genug getan, um zu zeigen, dass er in der NFL gewinnen kann – aber nicht, wenn es darauf ankommt.

Jerry Jones ist legendär ungeduldig und ein weiterer früher Ausstieg könnte McCarthys Amtszeit bei den Cowboys beenden.

Wer zum Teufel weiß das?

Bill Belichick, New England Patriots

New England Patriots gegen Buffalo Bills

Foto von Rich Barnes/Getty Images

Konventionelle Meinungen sagen uns, dass Belichick nach dieser Saison weg sein sollte – aber es ist Bill, verdammter Belichick. Die beispiellose Brillanz des Patriots-Trainers in den letzten zwei Jahrzehnten macht es unmöglich, diese Situation wirklich zu analysieren.

Es besteht kein Zweifel, dass etwas In Foxboro muss sich etwas ändern. Belichicks Status quo als Cheftrainer und General Manager der Patriots ist nicht mehr in der Lage, eine erfolgreiche Organisation aufzubauen – und es gibt wahrscheinlich einen Zeitplan, in dem ein neuer GM den Kader formen könnte, während Bill sich ausschließlich auf das Coaching konzentriert.

Es bleibt abzuwarten, ob er einen solchen Rollenwechsel akzeptieren würde.

Hier ist noch so viel unbekannt. Glaubt Bob Kraft immer noch, dass Belichick es schaffen kann? Will der Cheftrainer in den Ruhestand gehen? Könnte ihn ein neuer Job bei einem Kader, der jetzt siegfähiger ist, in Versuchung führen? Derzeit gibt es zu viele bewegliche Teile, um zu wissen, was hier passiert.

Pete Carrol, Seattle Seahawks

Dies war ein schlechtes Jahr für die Seahawks, das auf eine der größten Überraschungssaisons der letzten Zeit folgte. Die Frage ist hier nicht, ob Carroll ein guter Trainer ist, sondern ob es jetzt an der Zeit sein könnte, das Blatt zu wenden.

Es wird oft vergessen, dass Carroll 72 Jahre alt ist und nichts mehr beweisen muss. Kann er das Team in den kommenden Jahren zu einem beständigen Sieger machen? Wenn die Antwort „Nein“ lautet, könnten wir sehen, dass das Team ihm einen eleganten Abgang ermöglicht, bei dem er abschaltet und das Training verlässt.

Ich halte das für unwahrscheinlich, aber eine Veränderung würde mich nicht überraschen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *