Aaron Rodgers kehrt zum Training zurück: Der Zeitplan der Jets für eine mögliche Rückkehr, Risiko versus Ertrag eines historischen Comebacks

By | November 30, 2023

Aaron Rodgers kehrte diese Woche zum Jets-Training zurück, weniger als drei Monate nachdem der Jets-Quarterback einen Achillessehnenriss erlitten hatte. Dies ist das jüngste Zeichen dafür, dass sich Rodgers auf einem beispiellosen Weg der Genesung befindet, wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler mit solchen Verletzungen acht bis zwölf Monate Rehabilitation benötigen. Warum genau tut er das? Können die Jets noch laufen? Und was riskiert A-Rod hier?

Versuchen wir, jede der drängenden Fragen zu klären:

Warum beeilt sich Rodgers, zurückzukehren?

Nun, zum einen will er spielen. Zu Beginn der Saison 2023 gab es vielleicht keine Geschichte, mit der mehr Spannung erwartet wurde als Rodgers‘ Wechsel von den Packers zu den Jets, der New York sofort mit Titelambitionen erfüllte. Niemand hätte vorhersagen können, dass sein Gang Green-Debüt nur vier Klicks dauern würde. Im Alter von 39 Jahren, zugegebenermaßen kurz vor dem Ende seiner Karriere, ist es nicht schwer zu verstehen, warum Rodgers eher früher als später zurückkehren möchte, insbesondere wenn das bedeutet, in seinem ersten Jahr mit einem neuen Team einen Playoff-Einzug zu retten.

Doch die Frage ist nun: Können die Jets wiederhergestellt werden? Bei einem Stand von 4:7 hat New York, nachdem er Rodgers’ unglücklichen Nachfolger Zach Wilson durch Tim Boyle, die Nr. 3 seiner Karriere, ersetzt hat, laut den aktuellen Simulationen von SportsLine weniger als 1 % Chance, die Playoffs zu erreichen. Nur ein Team, die Patriots (2-9), liegen in der aktuellen Postseason-Wertung unter den Jets, sieben weitere liegen im Rennen um den letzten AFC-Wildcard-Platz vor ihnen. Wenn Rodgers also immer noch auf eine Rückkehr drängt, tut er das wirklich, um New York zu retten?

Es ist sicherlich möglich, sogar wahrscheinlich, dass Rodgers ursprünglich vorhatte, allen Widrigkeiten zu trotzen und den Spielbetrieb fortzusetzen, um die Saison für sich und die Jets zu retten. Aber da New York so viele Möglichkeiten hat, den Tanz aufzuführen, Es ist nicht abwegig zu behaupten, dass es ihm jetzt in erster Linie darum geht, Skeptikern das Gegenteil zu beweisen. Nachdem er wiederholt angedeutet hatte, dass die Jets „in der Mischung“ sein müssten, um seine Rückkehr zu rechtfertigen, entschied Rodgers laut Fox Sports kürzlich, dass er unabhängig von der Position im Team auflaufen möchte.

Wann könnte Rodgers tatsächlich zurückkehren?

Marty Jaramillo, Verletzungsexperte von CBS Sports HQ, geht davon aus, dass Rodgers in den diesjährigen Wurfsaisons vor dem Spiel mobil war und diese Woche nur begrenzt zum Training zurückkehrte Woche 16 bleibt der wahrscheinlichste mögliche Rückkehrtermin für Rodgers.

„Seine Genesung ist auf dem besten Weg, die herkömmlichen Rehabilitationsprotokolle um (mehr als) die Hälfte zu reduzieren“, sagte Jaramillo sagte CBSSports.com Mittwoch. „Letztendlich hat er das Sagen, und (sein) medizinisches Team lässt Aaron mit großen Einschränkungen sein Ding machen.“

Die Jets werden die Commanders am Heiligabend dieser Woche empfangen. Woche 16 ist auch ein wichtiger Meilenstein in Rodgers‘ offiziellem Genesungszeitplan. Da er diese Woche aus der Verletztenreserve zurückkehren soll, hat er drei Wochen Zeit, um in den aktiven Kader aufgenommen zu werden, andernfalls muss er für den Rest der Saison pausieren. Da Woche 13 an diesem Sonntag stattfindet, wäre Woche 16 das erste Spiel unmittelbar nach dem dreiwöchigen Aktivierungsfenster.

Wie sieht der Zeitplan der Jets für den Rest aus?

Dies ist vielleicht am wichtigsten, wenn die Genesung von Rodgers wirklich von der Position der Jets im Playoff-Rennen beeinflusst wird.

13

3. Dezember

gegen Falcões (5-6)

14

10. Dezember

gegen Texaner (6-5)

15

17. Dezember

@ Dolphins (8-3)

16 24. Dezember vs. Kommandanten (4-8)
17 28. Dezember @Marrons (7-4)
18 6./7. Januar @ Patriots (2-9)

Wie hoch ist das Risiko-Ertrags-Verhältnis für Rodgers’ Rückkehr?

Das scheint ziemlich klar zu sein: Wenn die Jets offiziell oder auf andere Weise aus den Playoffs ausscheiden, würde die Belohnung für Rodgers‘ Rückkehr einzig und allein darin liegen, dass der QB einer der Playoff-Spieler wird Die beeindruckendsten Geschichten über die Genesung von Verletzungen in der NFL-Geschichte. Wenn New York irgendwie eine Siegesserie hinlegt, um lange genug am Leben zu bleiben, damit Rodgers zurückkehren kann, und Rodgers sich dann anzieht und hinter einer Offensivlinie der Jets steht, die ihn in Woche 1 nicht beschützen konnte, wird die Belohnung viel größer sein – a legitimer QB, der von einem Wildcard-Kandidaten in die Aufstellung zurückkehrt.

Die Risiken scheinen jedoch für beide Seiten viel größer zu sein. Rodgers gab in „The Pat McAfee Show“ vor Woche 13 zu, dass er „zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage sei, zu spielen“. Das heißt, selbst wenn er vor der Aktivierung seine gesamte Zeit dem Üben widmen würde, würde er innerhalb von drei Wochen von „nicht spielbereit“ zu „bereit, ein NFL-Spiel zu beginnen – und zu überleben“ wechseln, vorausgesetzt, dass dies der Fall ist Die Jets nahmen ihn sofort wieder in die Aufstellung auf. Die medizinischen Bedenken liegen auf der Hand, wie Jaramillo gegenüber CBS Sports sagte: „Er treibt die Biologie so weit, wie er kann. Aber diejenigen von uns, die in der Sportmedizin arbeiten, wissen, dass die Biologie zurückschlagen kann.“

Jaramillos Vorbehalte gegenüber Rodgers’ beispiellosem Comeback beruhen auf einem historischen Vergleich. Er stellt fest, dass es vor Jahrzehnten eine starke Bewegung in Richtung einer beschleunigten ACL-Rehabilitation gab und die „langfristigen Ergebnisse sich als ziemlich enttäuschend erwiesen, mit einem erheblichen Ausmaß an ACL-Versagen und Transplantatdehnungen.“ Wenn Rodgers beabsichtigt, im Jahr 2024 und/oder darüber hinaus zu spielen, besteht bei einer vorzeitigen Rückkehr – selbst unter Berücksichtigung der legitimen Erholungsmaßnahmen, die er ergriffen hat – auch die Chance, seine langfristige Zukunft bei den Jets zu gefährden.

Laut Stephen Oh von SportsLine besteht eine 6,5-prozentige Chance, dass die Jets eine Siegesserie von drei Spielen beenden und zwischen jetzt und dem hypothetischen Rückspieltermin am 24. Dezember einen Stand von 7:7 erreichen können 12 % Chance, die Nachsaison zu erreichen. Mit anderen Worten, und insbesondere wenn Rodgers auch über 2023 hinaus die Antwort der Jets beim QB bleibt, besteht ein hohes Risiko für eine minimale Belohnung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *