AI Innovator spricht über personalisierte Behandlung, Verbesserung der Telegesundheit und Ethik

By | January 22, 2024

Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, die Art und Weise der Gesundheitsversorgung zu revolutionieren. Und viele Angehörige der Gesundheitsberufe erforschen genau, was KI leisten kann, und implementieren Systeme, um Gesundheitssysteme bei der Verwaltung der Gesundheitsversorgung und Patienten bei der Verwaltung ihrer Gesundheit zu unterstützen.

Renee Dua ist die Gründerin von Heal, die häusliche Gesundheitsversorgung in New York City anbietet, und die Gründerin von Together by Renee, einer App für Gesundheitsassistenten nutzt generative KI.

Together by Renee ist kostenlos und soll allen – insbesondere älteren Amerikanern und ihren Betreuern – bei der Verwaltung von Behandlungen, Medikamenten und der täglichen Gesundheitsversorgung helfen. Die App wurde vom US-Gesundheitsministerium und der AARP getestet und bewertet.

Dua glaubt, dass KI in der Lage ist, auch ohne Arztpraxis personalisierte Behandlungen zu entwickeln. Sie glaubt auch, dass KI Innovationen in der Telemedizin fördern kann und hat starke Ansichten zur Ethik von KI im Gesundheitswesen.

Gesundheits-IT-Nachrichten Ich habe mich mit Dua getroffen, um diese Themen zu besprechen und sie dazu zu bringen, einen detaillierten Einblick in die KI-gestützte Together by Renee-App zu geben.

F: Sie sagen, dass KI in der Lage ist, personalisierte Behandlungen zu erstellen, ohne dass es eine Arztpraxis gibt. Bitte näher erläutern.

A. Das Potenzial der KI bei der Erstellung personalisierter Behandlungen ohne Arztpraxis wird einen erheblichen Fortschritt im Gesundheitswesen darstellen. KI kann große Mengen medizinischer Daten analysieren, darunter Patientengeschichten aus unterschiedlichen Quellen, Forschungsstudien und aktuelle Behandlungsprotokolle, um personalisierte Gesundheitsempfehlungen bereitzustellen.

Beispielsweise können KI-Algorithmen individuelle Gesundheitsrisiken vorhersagen, indem sie Muster in der Krankengeschichte, dem Lebensstil und den genetischen Informationen einer Person analysieren. Dies ermöglicht eine proaktive und präventive Pflege und ermöglicht so ein frühzeitiges Eingreifen bei potenziellen Gesundheitsproblemen.

KI-basierte Plattformen können auch Echtzeitüberwachung und Beratung bieten, insbesondere bei chronischen Erkrankungen, die eine kontinuierliche Behandlung erfordern. Durch die Integration von Daten von Fernüberwachungsgeräten und mobilen Apps kann KI kontinuierlich Gesundheitsmetriken analysieren und Patienten und medizinisches Fachpersonal auf besorgniserregende Veränderungen und Trends aufmerksam machen.

Diese Möglichkeit ist insbesondere für benachteiligte Patienten oder Menschen, die in abgelegenen oder unterversorgten Gebieten leben, in denen der Zugang zur Gesundheitsversorgung eingeschränkt ist, von Vorteil.

Darüber hinaus unterstützt KI die Behandlung psychischer Erkrankungen, indem sie Sprachmuster erkennt, die auf psychische Probleme hinweisen können. Durch die Verarbeitung natürlicher Sprache kann KI Anzeichen von Depressionen, Angstzuständen und anderen Erkrankungen erkennen und so ein frühzeitiges Eingreifen erleichtern. Diese Anwendung wird immer wichtiger, da psychische Gesundheitsprobleme immer häufiger auftreten und Gesundheitssysteme mit begrenzten Ressourcen zu kämpfen haben.

F. Wie kann KI Innovationen in der Telemedizin fördern? Und welche Ergebnisse wären zu erwarten?

A. KI ist bereit, bedeutende Innovationen in der Telemedizin voranzutreiben und die Gesundheitsversorgung auf vielfältige Weise zu verbessern. Erstens kann KI die diagnostische Genauigkeit in telemedizinischen Umgebungen verbessern. Durch die Analyse medizinischer Bilder und Patientendaten können KI-Algorithmen medizinisches Fachpersonal dabei unterstützen, Krankheiten genauer und schneller zu diagnostizieren, selbst wenn sie nicht physisch beim Patienten anwesend sind.

Dies ist besonders nützlich in Fachgebieten wie Radiologie und Pathologie, wo KI das Fachwissen medizinischer Fachkräfte verbessern kann.

KI kann Telemedizin-Erlebnisse für Patienten personalisieren. Durch die Analyse von Patientendaten kann KI Gesundheitsempfehlungen anpassen und sie für einzelne Patienten relevanter und effektiver machen. Diese Personalisierung kann die Patienteneinbindung und die Einhaltung von Behandlungsplänen verbessern und so zu besseren Gesundheitsergebnissen führen.

KI kann auch Verwaltungsaufgaben in der Telemedizin rationalisieren, wie etwa die Planung von Terminen, das Nachfüllen von Rezepten und die Patientennachsorge. Die Automatisierung dieser Aufgaben kann die Belastung für Gesundheitsdienstleister und Hilfspersonal verringern, sodass sie sich mehr auf die Patientenversorgung konzentrieren und ein ohnehin schon problematisches Personalmodell unterstützen können.

Darüber hinaus können KI-gestützte Chatbots und virtuelle Assistenten Patienten rund um die Uhr unterstützen, Fragen beantworten und Anleitung geben, was besonders bei der Behandlung chronischer Erkrankungen von Vorteil ist.

F: Sie haben eine starke Meinung zur Ethik von KI im Gesundheitswesen. Bitte buchstabieren Sie sie.

A. Der Einsatz von KI im Gesundheitswesen bringt mehrere ethische Überlegungen mit sich, die berücksichtigt werden müssen. Das Hauptproblem ist die Frage des Datenschutzes und der Datensicherheit. KI-Systeme erfordern Zugriff auf große Mengen persönlicher Gesundheitsinformationen, und es ist von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass diese Daten sicher und vertraulich behandelt werden.

Es braucht auch Transparenz darüber, wie KI-Algorithmen diese Daten nutzen und Entscheidungen treffen, insbesondere bei Diagnose- und Behandlungsempfehlungen.

Ein weiteres ethisches Problem ist das Potenzial für Verzerrungen bei KI-Algorithmen. Wenn die zum Training dieser Algorithmen verwendeten Daten nicht vielfältig sind, könnte die KI Vorurteile entwickeln, die zu einer Ungleichbehandlung verschiedener demografischer Gruppen führen. Um solche Vorurteile zu vermeiden und eine gerechte Gesundheitsversorgung zu fördern, ist es wichtig sicherzustellen, dass KI-Systeme auf unterschiedliche Datensätze trainiert werden.

Schließlich gibt es noch die Frage der Rechenschaftspflicht. Wenn KI-Systeme bei der Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen eingesetzt werden, ist möglicherweise nicht klar, wer für die Ergebnisse verantwortlich ist – der Gesundheitsdienstleister, die Ersteller der KI oder das KI-System selbst.

Die Festlegung klarer Richtlinien zur Rechenschaftspflicht ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Rechte der Patienten gewahrt bleiben und im Falle von Fehlern oder Fahrlässigkeit Regressmöglichkeiten bestehen. Derzeit sollte KI nur als Unterstützung für den Arzt oder Gesundheitsdienstleister eingesetzt werden.

F: Bitte beschreiben Sie, was Together von Renee ist, wie es funktioniert und wer es verwendet.

A. Together von Renee ist eine Gesundheits-App, die KI nutzt, um das Aufgabenmanagement im Gesundheitswesen zu revolutionieren, insbesondere für ältere Erwachsene, Menschen mit chronischen Krankheiten und deren Betreuer. Diese App ist ein Beispiel dafür, wie KI die Gesundheitsversorgung vereinfachen und verbessern kann.

Die App nutzt generative KI, um verschiedene Gesundheitsaufgaben mühelos zu verwalten. Es kann Vitalfunktionen wie den Blutdruck durch einfache Aktionen wie das Aufnehmen eines Selfies oder die Verwendung der Spracherkennung messen, um frühe Symptome von Depressionen und Angstzuständen zu erkennen.

Durch die Digitalisierung von Tablettenfläschchenvideos kann Together Ihr Gesundheitsprofil erstellen und mehr über Ihren Gesundheitszustand, Ihre Ärzte und Medikamentendosierungen erfahren. Dieser innovative Ansatz ermöglicht eine einfache und Nicht-invasive Überwachung des Gesundheitszustands, wodurch es für Benutzer, insbesondere ältere Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten, leicht zugänglich ist.

Es ermöglicht Together außerdem, proaktiv präskriptive Erkenntnisse über notwendige Tests wie Bildgebung und Blutuntersuchungen mit Benutzern zu teilen.

Darüber hinaus hilft Ihnen Together by Renee dabei, Termine zu planen, Rezepte nachzufüllen und Gesundheitsaufgaben zu verwalten, ohne dass Sie tippen oder Daten eingeben müssen, indem Sie nur die Kamera Ihres Smartphones und die Spracherkennung verwenden. Diese Funktionalität macht die App besonders für überlastete Pflegekräfte von Vorteil, da sie ihnen ein praktisches und effizientes Tool zur Verwaltung der Gesundheit ihrer Angehörigen bietet.

Veraltete Systeme, komplizierte Leistungen und fragmentierte Pflege stellen für ältere Amerikaner und ihre Betreuer eine umständliche und stressige Erfahrung dar. Dies führt nicht nur zu einem unglaublichen Anstieg der Gesundheitskosten um 240 Milliarden US-Dollar und einem jährlichen Produktivitätsverlust von 500 Milliarden US-Dollar, sondern führt auch dazu, dass leicht behandelbare Krankheiten wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Typ-II-Diabetes und psychische Gesundheitsprobleme unbehandelt bleiben.

Unsere Mission mit Together ist es, alle Aspekte des Gesundheitswesens, von der Überwachung der Vitalfunktionen bis zur Erkennung der psychischen Gesundheit, auf einer intuitiven Plattform zu vereinen. Die potenziellen Auswirkungen sind enorm, insbesondere für die fast 100 Millionen Amerikaner über 50, die mit mehr als zwei chronischen Krankheiten leben, und die 53 Millionen Pflegekräfte, die sich oft überfordert fühlen.

Verfolgen Sie Bills HIT-Berichterstattung auf LinkedIn: Bill Siwicki
Schicken Sie ihm eine E-Mail an: bsiwicki@himss.org
Healthcare IT News ist eine Veröffentlichung von HIMSS Media.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *