Aktualisierungen der Liste von Jeffrey Epstein: Zweiter Stapel Gerichtsdokumente entsiegelt

By | January 5, 2024

Welche großen Namen stehen auf Epsteins Liste?

Neunzehn neue Gerichtsdokumente, die voraussichtlich Informationen über Mitarbeiter des verstorbenen Pädophilen Jeffrey Epstein enthalten, wurden im Rahmen der zweiten Runde neu entsiegelten Materials veröffentlicht.

Der Unabhängige prüft derzeit die neuen Unterlagen.

Die Anwälte der in Ungnade gefallenen Prominenten Ghislaine Maxwell – die zuvor wegen Sexhandels verurteilt worden war – gaben eine Erklärung ab, nachdem am Mittwoch die ersten vierzig Gerichtsdokumente veröffentlicht worden waren, in denen Personen wie die ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und Bill Clinton genannt wurden.

Die rechtlichen Unterlagen sind in einer inzwischen beigelegten Verleumdungsklage enthalten, die das Epstein-Opfer Virginia Giuffre 2015 gegen Ghislaine Maxwell eingereicht hatte, nachdem sie sie wegen ihrer Behauptungen, sie sei als Minderjährige sexuell missbraucht worden, als Lügnerin gebrandmarkt hatte.

Im Dezember ordnete die US-Richterin Loretta Preska an, die Dokumente endgültig zu entsiegeln und die Namen der Personen zu nennen, die nur als „John und Jane Does“ bekannt seien.

Es wird erwartet, dass mehr als 150 Mitarbeiter des in Ungnade gefallenen Pädophilen entlarvt werden, wenn der Dokumentenschatz in den kommenden Tagen veröffentlicht wird.

In den Dokumenten werden mehrfach Trump und Clinton namentlich genannt, es wird ihnen jedoch nie ein Fehlverhalten vorgeworfen. Auch Prinz Andrew wird mehrfach genannt.

1704414247

Maxwell behauptete, der Journalist habe Virginia Giuffre dabei geholfen, Anschuldigungen gegen Prinz Andrew zu „erfinden“.

Die in Ungnade gefallene britische Prominente Ghislaine Maxwell behauptete, ein Journalist habe Virginia Giuffre dabei geholfen, Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen den Herzog von York „zu erfinden“, wie aus einer neuen Reihe von Dokumenten hervorgeht.

In den am Donnerstagabend veröffentlichten Dokumenten wird auch behauptet, dass Anwalt Alan Dershowitz als „Freund“ gehandelt habe.

In einem Dokument aus dem Jahr 2016 argumentierten Maxwells Anwälte, dass die Journalistin Sharon Churcher im Rahmen des Falles zur Aussage verpflichtet werden sollte. Der Antwortdatei zufolge war Churcher die einzige Informationsquelle über Giuffres ursprüngliche Epstein-Geschichte.

„Sie war aktiv und persönlich daran beteiligt, diese Geschichten im Laufe der Zeit zu ändern und neue anzügliche Details über Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu erstellen und hinzuzufügen, einschließlich der Fälschung der angeblichen sexuellen Beziehungen von Alan Dershowitz mit dem Kläger“, heißt es in dem Dokument.

Neben Prinz Andrew und Dershowitz enthielt die zweite Dokumententranche weitere Erwähnungen des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton.

Mike Bedigan5. Januar 2024 00:24

1704413588

Der zweite Stapel von Jeffrey-Epstein-Dokumenten wurde geöffnet

Ein zweiter Stapel Gerichtsdokumente – mit mehr als 300 Seiten aus dem Rechtsstreit zwischen Virginia Giuffre und Ghislaine Maxwell im Jahr 2015 – wurde am Donnerstagabend entsiegelt.

Andreia Blanco hat die Geschichte:

Mike Bedigan5. Januar 2024 00:13

1704412808

ANSEHEN: Epstein-Liste: Bill Clinton und Prinz Andrew nominiert

Epstein-Liste: Bill Clinton und Prinz Andrew nominiert

Andreia Blanco5. Januar 2024 00:00

1704412546

19 weitere Epstein-Gerichtsdokumente entsiegelt

Neunzehn weitere Gerichtsdokumente über Mitarbeiter des verstorbenen Pädophilen Jeffrey Epstein wurden entsiegelt.

Der Unabhängige prüft derzeit neu veröffentlichtes Material.

Mike Bedigan4. Januar 2024 23:55 Uhr

1704410427

Anwalt Giuffre: „Die Offenlegung von Epstein-Dokumenten bringt uns unserem Ziel näher“

Sigrid McCawley, die Anwältin von Virginia Giuffre, sagte, die Entsiegelung von Epsteins Dokumenten „bringt uns dem Ziel näher“, den Sexhandel „wo immer er existiert“ zu beenden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

In einer Erklärung sagte McCawley, dass zwar einige Fragen zur Art und Weise, wie Epsteins globales Menschenhandelsunternehmen beantwortet wurde, noch viele offen seien.

„Wenn wir an den Sommer 2019 zurückdenken, als das Berufungsgericht des zweiten Bezirks sein bahnbrechendes Urteil über den Zugang zu Dokumenten im Verleumdungsverfahren unserer Mandantin Virginia Giuffre gegen die inzwischen vor Gericht gestellte und verurteilte Ghislaine Maxwell erließ und der inzwischen verstorbene Jeffrey Epstein auf dramatische Weise verhaftet wurde, Die Welt ist wachsam“, sagte sie.

„Die Öffentlichkeit stellte Fragen und viele wollten zu Recht wissen, wie Epstein sein riesiges globales Sexhandelsunternehmen betrieb und jahrzehntelang damit davonkam.

„Schnell stellte sich die Frage, wer dies ermöglichte und ermöglichte und wer an einer Operation beteiligt war, die unsäglichen Schaden und Verwüstung im Leben unzähliger Mädchen und junger Frauen zur Folge hatte. Einige dieser Fragen wurden beantwortet; viele taten es nicht. Tatsächlich wurde den Überlebenden eine gewisse Gerechtigkeit widerfahren; nicht genug wie erwartet und verdient.

„Dem öffentlichen Interesse muss weiterhin gedient werden, mehr über das Ausmaß und die Tragweite von Epsteins Machenschaften zu erfahren, um das wichtige Ziel voranzutreiben, den Sexhandel überall dort zu beenden, wo er existiert, und mehr Menschen zur Verantwortung zu ziehen.“ Die Öffnung dieser Dokumente bringt uns diesem Ziel näher.“

Mike Bedigan4. Januar 2024 23:20 Uhr

1704409208

Jeffrey Epsteins mutmaßliche Mitarbeiter: Namen nach Nummern

Sie wird nach dem Treffen mit Gästen in Epsteins Residenz gefragt, darunter Star Wars-Schöpfer George Lucas – der einmal erwähnt wird – und Schauspieler Kevin Spacey, der zweimal erwähnt wird. Sjoberg sagt, er könne sich nicht erinnern, einen der beiden Männer getroffen zu haben.

Sie kann sich auch nicht an ein Treffen mit dem britischen Supermodel Naomi Campbell erinnern, das einmal in den Dokumenten erwähnt wurde.

Auch der verstorbene King of Pop Michael Jackson wurde zweimal genannt, nachdem Sjolberg gefragt wurde, ob sie während ihrer Zeit mit Epstein „jemanden Berühmten“ getroffen habe. Sie sagte, sie habe Jackson getroffen.

Mike Bedigan4. Januar 2024 23:00 Uhr

1704407318

Der Sprecher von Bill Clinton bestreitet Verbindungen des ehemaligen Präsidenten zu Epstein

„Es ist fast 20 Jahre her, seit Präsident Clinton das letzte Mal Kontakt mit Epstein hatte“, sagte Clinton-Sprecher Angel Ureña in einer Erklärung gegenüber People.

„Präsident Clinton weiß nichts von den schrecklichen Verbrechen, derer sich Jeffrey Epstein vor einigen Jahren in Florida schuldig bekannte, oder von denen, die ihm kürzlich in New York zur Last gelegt wurden.“

Andreia Blanco4. Januar 2024 22:28 Uhr

1704405436

Alan Dershowitz reicht einen Antrag zur Unterstützung des Antrags des Miami Herald auf Eröffnung einer zusätzlichen Akte ein

Am Donnerstag reichten der Miami Herald und die Reporterin Julie Brown – deren Berichterstattung dazu beitrug, das Ausmaß von Epsteins Menschenhandelsnetzwerk aufzudecken und wie er sich jahrelang der Justiz entzog – einen Antrag auf Aufhebung des Falles 1026-3 ein.

Der Klage zufolge wird dieses spezielle Dokument Klarheit darüber schaffen, wie Jane und Jhon Does, deren Namen vertraulich bleiben, mit den Personen übereinstimmen, die in den einzelnen am Mittwoch entsiegelten Aufzeichnungen offengelegt wurden.

„Ohne diese Liste verwechseln die Streithelfer und die Öffentlichkeit die Entscheidung des Gerichts mit den einzelnen unversiegelten Dokumenten, um die Identität jedes Dritten mit der Entscheidung des Gerichts zu vergleichen“, heißt es in einem Auszug aus dem Antrag des Herald. „Viele der Dokumente enthalten Verweise auf mehrere Dos, was die Sache schwieriger macht.“

Herr Dershowitz, der in bisher veröffentlichten Dokumenten insgesamt 137 Mal erwähnt wird und dem schwere Vorwürfe vorgeworfen werden, reichte ebenfalls einen Antrag zur Unterstützung des Antrags des Herald ein.

„Dershowitz setzt sich seit langem für Offenheit und Transparenz in dieser Angelegenheit ein“, schrieb er in der Akte. „Um mögliche Ungenauigkeiten in der Berichterstattung und falsche Annahmen zu vermeiden, wird die Eröffnung des Aktenzeichens 1026-3 den Interessengruppen, den Medien und der Öffentlichkeit zugute kommen und den freien Informationsfluss in die Öffentlichkeit unterstützen, gemäß der vorherigen Entscheidung von das Gericht. Antrag(e) bezüglich der Öffnung des Siegels.“

Dershowitz bestritt vehement die in den Gerichtsakten enthaltenen Vorwürfe, er habe Sex mit einem minderjährigen Mädchen gehabt. In einer Videoantwort am Mittwochabend sagte er, er habe lediglich eine berufliche Beziehung zu Epstein als seinem Anwalt gehabt.

Andreia Blanco4. Januar 2024 21:57 Uhr

1704402653

Jeffrey Epstein bot eine Belohnung an, um Behauptungen zu widerlegen, Stephen Hawking habe an einer Orgie teilgenommen

Jeffrey Epstein teilte seiner Komplizin Ghislaine Maxwell mit, dass sie den Freunden seiner Anklägerin Virginia Giuffre eine finanzielle Belohnung anbieten könnte, wenn sie dabei helfen könnten, zu beweisen, dass ihre Behauptung, Stephen Hawking habe sich an einer Orgie mit Minderjährigen beteiligt, falsch sei.

In der E-Mail an den in Ungnade gefallenen britischen Prominenten Maxwell hieß es: „Sie können jeden Freund, Bekannten oder jede Familie aus Virginia belohnen, der sich meldet und dabei hilft, zu beweisen, dass ihre Anschuldigungen falsch sind.“ Am stärksten ist das Clinton-Dinner und die neue Version auf den Jungferninseln, dass Stephen Hawking an einer Minderjährigenorgie teilgenommen hat.“

(Südliches Bezirksgericht von New York)

Andreia Blanco4. Januar 2024 21:10 Uhr

1704401408

George Santos scherzt über das Öffnen von Epstein-Dokumenten

Nach der lang erwarteten Öffnung einer Sammlung von Dokumenten im Zusammenhang mit Jeffrey Epstein, dem in Ungnade gefallenen ehemaligen Kongressabgeordneten George Santos

„Als sicher markiert, um sich auf Porn Jet und Sex Island aufzuhalten“, twitterte Herr Santons und bezog sich dabei offenbar auf Epsteins Privatjet, der in der Presse als „Lolita Express“ bekannt ist, und auf Epsteins abgelegene Privatinsel Little St. James, die den Opfern zufolge diente als Hauptquartier. seines internationalen Sexhandelsnetzwerks.

Als er 2020 für den Kongress kandidierte, behauptete Santos, er habe Epstein. Er dachte auch über entlarvte Verschwörungstheorien nach, wonach Epstein ermordet worden sei.

Das Büro des New Yorker Gerichtsmediziners stellte fest, dass Epstein in seiner Gefängniszelle, während er auf seinen Prozess wartete, durch Selbstmord starb.

„Ich habe Epstein auf einigen Private-Equity-Konferenzen getroffen“, sagte Santos Die Rory Sauter Show Podcast. „Ich habe nie persönlich mit ihm zu tun gehabt, aber ich kannte ihn, ich sah ihn.“

Andreia Blanco4. Januar 2024 20:50 Uhr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *