Anstelle einer Amtsenthebung sollte der Kongress den Tod dieses Postangestellten untersuchen

By | December 14, 2023

Als Demokratin im Aufsichts- und Rechenschaftsausschuss des Repräsentantenhauses wiederholte die texanische Abgeordnete Jasmine Crockett eine einfache Frage an ihre Kollegen, in der sie die Amtsenthebung von Präsident Joe Biden forderte.

„Wo ist das Verbrechen?“

Nach Monaten erfolgloser Ermittlungen versuchte Sprecher James Comer (R-KY), die Illusion einer Affäre zu erwecken, indem er den Sohn des Präsidenten vorlud, um ihn hinter verschlossenen Türen abzusetzen. Hunter Biden sagte aus gutem Grund, dass er den Feinden seines Vaters nicht zutraute, keine als Leaks getarnten Unwahrheiten zu verbreiten, und dass er nur in öffentlichen Sitzungen aussagen würde.

Trotz mehr als einem Jahr Ermittlungsbemühungen können Comer und sein Team Crocketts Frage immer noch nicht beantworten. Dennoch beschlossen sie am Mittwoch, offiziell eine Amtsenthebungsuntersuchung einzuleiten.

Sie telefonierte mit dem Daily Beast, während sie in der Umkleidekabine der Demokraten in der Nähe der Etage des Repräsentantenhauses saß, als die Abstimmung am Mittwochabend näher rückte.

Crockett hatte sofort eine Antwort, als sie gefragt wurde, was sie an diesem Tag lieber im Kongress tun würde.

„Ich habe versucht, auf eine Anhörung eines meiner Wähler zu drängen, der Postangestellter war und bei der Arbeit aufgrund der Hitzebedingungen starb“, sagte sie. „Ich weiß definitiv, dass seine Frau eine Anhörung wollte, um sicherzustellen, dass wir das können [have] bessere Arbeitsbedingungen für diejenigen, die jeden Tag die harte Arbeit der Bundesregierung leisten.“

Der Postbote Eugene Gates war 66 Jahre alt und liebte die Arbeit, die er 36 Jahre lang gemacht hatte, die letzten 15 Jahre auf derselben Strecke in Dallas. In einem Fahrzeug ohne Klimaanlage belieferte er auf einer 13 Kilometer langen Strecke 400 Haushalte.

Der Hitzeindex lag am 20. Juni bei 114, als er beim Gehen über einen Rasen ohnmächtig wurde. Ein Besitzer führte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch, aber Gates konnte nicht retten. Eine Autopsie ergab, dass er an Hitzeerschöpfung gestorben war.

Anschließend forderte Crockett 14 Kollegen des Aufsichtsausschusses auf, einen Brief über Gates an US-Generalpostmeister Louis DeJoy mitzuunterzeichnen, der vor seiner Nominierung im Jahr 2020 ein wichtiger Trump-Spender gewesen war.

„Wir schreiben, um unsere tiefe Besorgnis über die Arbeitsbedingungen und Richtlinien des US-Postdienstes zum Ausdruck zu bringen, insbesondere in Bezug auf Postangestellte“, begann der Brief und sagte weiter über Gates: „Sein unnötiger und vorzeitiger Tod war wahrscheinlich vermeidbar und.“ eine klare Erinnerung an die Kosten des globalen Klimanotstands und die Auswirkungen häufigerer und schädlicher extremer Wetterereignisse.“

In dem Brief wurden weitere Fälle angeführt, in denen Postangestellte an den Folgen extremer Hitze starben. Zu ihnen gehörte die kalifornische Postbotin Peggy Frank, die 2019 „in ihrem Postwagen ohne Klimaanlage“ tot aufgefunden wurde, als die Temperatur 115 Grad erreichte.

„Nach dem Tod von Frau Frank hat die Arbeitssicherheits- und Gesundheitsbehörde (OSHA) den Postdienst vorgeworfen, weil er es versäumt habe, ein Arbeitsumfeld frei von erkennbaren Gefahren wie extremer Hitze zu schaffen und aufrechtzuerhalten, die zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen können.“ der kommentierte Brief.

In dem Brief heißt es weiter: „Eine Analyse der OSHA-Aufzeichnungen aus dem Jahr 2020 ergab, dass die OSHA über einen Zeitraum von acht Jahren zunächst Bußgelder in Höhe von mehr als 1,3 Millionen US-Dollar gegen den Postdienst wegen Hitzegefahren verhängte.“ Trotz dieser zahlreichen und anhaltenden Verstöße scheint es, dass der Postdienst dieses Problem noch nicht umfassend angegangen und nationale Richtlinien zu Arbeitsbedingungen verabschiedet hat, die diese tragischen und vermeidbaren Todesfälle verhindern.“

Als Mitglied des Unterausschusses für Regierungsoperationen beunruhigte das Thema Crockett noch mehr. Aber sie war immer noch Demokratin in einem Ausschuss, der von Republikanern kontrolliert wird, die vom Führer ihrer Partei regiert werden.

Crockett machte „Trumps Marionette“ für die Unfähigkeit des Repräsentantenhauses verantwortlich, selbst die einfachsten Aufgaben zu erledigen.

„Es ist schwierig, wenn Menschen von äußeren Kräften motiviert werden und nicht von einem moralischen Kompass oder einer moralischen Verpflichtung, die Institution selbst zu bewahren“, sagte sie.

Und der zweimal angeklagte Trump möchte, dass Präsident Biden die gleiche Schande erfährt, die er empfand, ob sie nun verdient ist oder nicht. Anstatt Anhörungen über die Notlage der Postangestellten abzuhalten und Gates‘ Witwe Carla vielleicht mit der Versicherung zu trösten, dass ihr Mann nicht umsonst gestorben ist, beschäftigte sich Comers Team mit der Suche nach Beweisen, die es scheinbar nicht gibt. In der einzigen Anhörung der Kommission zu Bundesangestellten wurde ihnen Telearbeit vorgeworfen.

„Es ist absolut verrückt, dass dies wichtiger ist, als den Tod von jemandem zu untersuchen, der der Bundesregierung mehr gegeben hat als die meisten von uns, die im Kongress sitzen“, sagte Crockett.

Am Mittwochmorgen kam sie im Raum des Aufsichtsausschusses an und sah, dass jemand ein Schild mit der Aufschrift „HUNTER BIDEN“ vor einem leeren Stuhl angebracht hatte. Dem Sohn des Präsidenten wurde befohlen, zu einer Aussage unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu erscheinen, andernfalls drohen ihm Missachtung der Anklage des Kongresses.

„Jemand auf der republikanischen Seite sagte: ‚Er ist gerade im Fernsehen, anstatt hier zu sein, ist er im Fernsehen!‘“, erinnerte sie sich. „Und dann, wenig später, wurde klar, dass er nicht nur im Fernsehen, sondern tatsächlich im Kapitol war.“

Crockett sah, dass Hunter Biden eine Pressekonferenz im Senate Swamp Site abhielt, einem Außenbereich am anderen Ende des Kapitols. Er wiederholte seine Bereitschaft, nur in der Öffentlichkeit zu gehorchen.

Als sie vor der Abstimmung über eine Schein-Amtsenthebungsuntersuchung, in der es kein Verbrechen gab, in der Umkleidekabine saß, sprach Crockett vom leeren Stuhl als Symbol für etwas Größeres als die Abwesenheit von Hunter Biden.

„Ich kann mir kein besseres Fazit für dieses Jahr vorstellen“, sagte sie. „Denn ehrlich gesagt ist es das, was die Republikaner das ganze Jahr über für uns getan haben; Sie haben uns viel Leere geschenkt. Und sie hinterlassen auch beim amerikanischen Volk ein Gefühl der Leere in einer Zeit, in der wir wirklich unser Bestes geben müssen.“

Sie ist zu der Überzeugung gelangt, dass Trump und seine Anhänger nur an den Sieg glauben.

„Auf jeden Fall“, fügte sie hinzu.

Sie war am Mittwochmorgen im Kapitol angekommen und wünschte, sie könnte einem gefallenen Postangestellten und anderen, die die wahre Größe Amerikas ausmachen, Gutes tun.

„Wir könnten wirklich an einigen lohnenswerten Dingen arbeiten“, sagte sie.

Der Tag endete damit, dass das Repräsentantenhaus mit 221 zu 212 Stimmen – parteiübergreifend – für die Genehmigung einer Amtsenthebungsuntersuchung stimmte.

„Es scheint, als würden wir immer wieder im überfluteten Raum versinken und ständig in die falsche Richtung gehen“, sagte Crockett.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *