Bären sind besser dran, wenn sie sich um QB Justin Fields herum aufbauen | Neuigkeiten, Spielstände, Highlights, Statistiken und Gerüchte

By | November 28, 2023

Nick Wosika/Icon Sportswire über Getty Images

Justin Fields ist die Gegenwart und Zukunft des Chicago Bears-Fußballs.

Die Entscheidung der Carolina Panthers, Cheftrainer Frank Reich am Montag nach weniger als einem Jahr seiner Amtszeit zu entlassen, sowie Chicagos 12:10-Sieg über die Minnesota Vikings, verdeutlichten nur die Art der Situation und den Weg, den die Bears-Organisation einschlägt. sollte folgen.

Es bedeutet keinen weiteren Neustart auf der wichtigsten Position im Spiel.

Während sich der Wettbewerb am Montag entwickelte, wurde die bevorstehende Entscheidung, vor der Chicago hinsichtlich der Zukunft von Fields steht, während die Bears dank des Bryce-Young-Deals über zwei Premium-Draft-Auswahlen verfügen, während der Montagsübertragung zu einem heißen Thema. ESPN. Das sollte eigentlich nicht sein.

Ja, die Bears sind derzeit die Nr. 1 in der Gesamtwertung des nächsten Jahres, dank der Panthers, denen es heute schlechter geht als vor der Investition in ihren neuen Franchise-Quarterback.

Chicago ist gut aufgestellt, um seinen bevorzugten Quarterback zu zeichnen, wenn es dies wünscht. Das Spiel stellt die Uhr neu und bringt die Mannschaft zurück auf den ersten Platz. Während die Bears den umsichtigeren Weg einschlagen können, indem sie weiterhin auf einen talentierten Signalrufer aufbauen, in dieser Nebensaison ihre Rookie-Option für das fünfte Jahr in Anspruch nehmen und eine ähnliche Katastrophe wie die aktuelle in Charlotte vermeiden.

Während die Bears Fields mehr als zwei Jahre Entwicklungszeit gaben, gelang es dem von Ryan Poles geführten Front Office nicht, richtig auf den 11. Gesamtpick im Draft 2021 aufzubauen. Um fair zu sein, haben die Polen nicht gehandelt, um auszuwählen Felder. Ryan Pace hat es getan.

Das Ergebnis vom Montag ist jedoch ein Mikrokosmos dafür, wie die Bears mehrere Fehltritte machten, als sie versuchten, das Potenzial eines jungen Quarterbacks zu maximieren. Einige werden sich Fields‘ dürftige Passleistung und zwei Fumbles ansehen und von den Dächern schreien, dass er nicht der Richtige ist, wenn das Gegenteil passieren sollte.

Fields wurde durch einen hilflosen Offensivplan behindert, der die Vikings im Downfield nicht herausforderte, sich zu sehr auf Bildschirme verließ, fast nichts anderes tat als lange Übergaben, die als Passversuche getarnt waren, und einmal sah, wie ein Quarterback versuchte, zu viel auf seinen Schultern zu tragen. wieder, als das Spiel auf dem Spiel stand.

Kyle Yates @KyleYNFL

Meine Damen und Herren, es ist da.

Justin Fields von MNF überholt die Minnesota Vikings. pic.twitter.com/254BCuIvdB

Entsprechend NFL-Statistiken der nächsten GenerationFields „schloss 14 von 16 Versuchen hinter der Line of Scrimmage ab, beides Bestleistungen in seiner Karriere.“

Letztendlich zeigte der letzte Zug etwas mehr Aggressivität, als es unbedingt nötig war, und Fields riss einen 36-Yard-Pass für DJ Moore. Aber die restlichen Mängel sind offensichtlich.

Laut ESPN Adam Schefter, feuerten die Panthers Reich in der Überzeugung, dass „sie versuchen, Bryce Young zu helfen“. Wenn diese Erklärung kontraintuitiv erscheint, liegt das daran, dass sie es ist. Stabilität, Konstanz und ein qualitativ hochwertiger, engagierter Kader sind notwendig, damit ein Erstrunden-Quarterback leichter seinen Groove finden kann.

Vielleicht haben die Panthers Glück mit einem guten Neuzugang und Young wird unter neuem Management durchstarten. Mit dem Abgang seines Cheftrainers und seiner Verteidiger steht er derzeit vor großen Veränderungen. Bevor er ein ganzes Jahr in der Liga verbringen kann, muss er sich mit einer neuen Mannschaft, einem neuen System und neuen Philosophien auseinandersetzen.

In der Zwischenzeit befand sich Fields immer wieder in einer Situation, in der er der größte, wenn nicht der einzige Angriffspunkt der Bears war. Seit Poles das Amt des General Managers übernommen hat, betrafen seine größten Akquisitionen vor allem die Verteidigung.

Während seiner ersten Saisonpause als General Manager investierten die Bears ihre größten Free-Agent-Investitionen in den Verteidiger Justin Jones und den Defensive End Al-Quadin Muhammad, der nicht mehr im Team ist. Also nutzte Chicago seine beiden besten Draft-Picks für die Defensive Backs.

MINNEAPOLIS, MINNESOTA – 27. NOVEMBER: Jaylon Johnson #33 der Chicago Bears läuft, nachdem er einen Pass im zweiten Viertel gegen die Minnesota Vikings im US Bank Stadium am 27. November 2023 in Minneapolis, Minnesota, abgefangen hat.  (Foto von David Berding/Getty Images)

David Berding/Getty Images

Ein Jahr später haben die Polen einen Gesamtvertragswert von 123 Millionen US-Dollar für die Linebacker Tremaine Edmunds und TJ Edwards, den Defensive Lineman Demarcus Walker und den Edge Rusher Yannick Ngakoue ausgegeben. Im Vergleich dazu beliefen sich die Offensivverpflichtungen von Guard Nate Davis, Running Back D’Onta Foreman und Tight End Robert Tonyan Jr. auf insgesamt 34,7 Millionen US-Dollar.

Chicago wählte den Right Tackle Darnell Wright als insgesamt 10. aus, um dann in den nächsten drei Auswahlen drei Defensivspieler in Folge zu treffen.

Darüber hinaus gaben die Polen mit der Übernahme von Montez Sweat zum Handelsschluss weiterhin exorbitant viel Geld für die Verteidigung aus. Der 27-jährige Defensive End unterzeichnete daraufhin eine Vertragsverlängerung im Gesamtwert von 98 Millionen US-Dollar.

Offensichtlich haben die Bears mit einigen bereits erwähnten Aktionen auf der Offensivseite des Balls gehandelt. Moore kam als Teil des Young-Trade hinzu. Chase Claypool wurde zu einer weiteren Handelsakquise, obwohl sich seine Hinzufügung schnell in eine Pleite verwandelte. Die rechte Seite der Offensivlinie wurde umgebaut.

Trotz dieser Maßnahmen lässt sich leicht erkennen, wo der Schwerpunkt beim aktuellen Regime liegt. Letztendlich könnte dieser Ansatz dazu führen, dass erhebliche Talente hinter dem Center verschwendet werden, weshalb die Bears genau das tun müssen, was für Fields am besten ist, indem sie ihm endlich das Leben leichter machen.

Da das Spiel noch sechs Wochen dauert, hält Chicago derzeit den ersten und vierten Gesamtpick im Draft. Diese Entscheidungen sind Gold wert für alles, was die Organisation kurz- und langfristig aufbauen kann.

Ein Quarterback – sei es Drake Maye aus North Carolina oder Caleb Williams von der USC – wird im NFL Draft 2024 mit ziemlicher Sicherheit den ersten Platz in der Gesamtwertung erreichen. Die Bären müssen keinen entwerfen. Sie können diese Auswahl jedoch nutzen und den Handel fortsetzen, wodurch sich ein Dominoeffekt auf die kommenden Jahre auswirkt.

Aufgrund des diesjährigen Vertrags könnten die Bears im nächsten Jahr die erste Wahl sein. Sie könnten für 2025 und darüber hinaus ein oder zwei zusätzliche Erstrunden-Picks hinzufügen, indem sie zwei Jahre hintereinander den gleichen Schritt machen. Diese zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten, zu denen wahrscheinlich auch ein Zweitrundenspieler gehört, um den Verlust des Teams durch den Sweat-Trade auszugleichen, sollten genutzt werden, um Spielmacher auf komplementären Positionen zu finden.

ANN ARBOR, MICHIGAN – 25. NOVEMBER: Marvin Harrison Jr. #18 der Ohio State Buckeyes betritt das Spielfeld während der zweiten Hälfte eines College-Football-Spiels gegen die Michigan Wolverines im Michigan Stadium am 25. November 2023 in Ann Arbor, Michigan.  Die Michigan Wolverines gewannen das Spiel mit 30:24 und gewannen damit die Big Ten East.  (Foto von Aaron J. Thornton/Getty Images)

Aaron J. Thornton/Getty Images

Beispielsweise scheinen die New England Patriots von Mac Jones abgerückt zu sein, nachdem sie ihn zum zweiten Mal in Folge auf die Bank gesetzt hatten. Bill Belichick und Co. haben derzeit den dritten Gesamtsieg inne. Durch den Handel mit diesen Auswahlmöglichkeiten können die Patriots als Quarterback aufsteigen, während die Bears im Gegenzug einen Mehrwert erhalten und in der Lage bleiben, jemanden wie den Ohio State Wide Receiver Marvin Harrison Jr. auszuwählen.

Oder Chicago könnte etwas tiefer fallen, wie es im Carolina-Szenario der Fall war, und eine andere Waffe ins Visier nehmen, wie Keon Coleman aus Florida State, Rome Odunze aus Washington oder Malik Nabers von LSU. Wie dem auch sei, es bedarf einer ernsthaften Downfield-Bedrohung, damit die Offensive der Bears endlich Fahrt aufnehmen kann.

Die Polen verfügen aufgrund der anderen Top-4-Auswahl ihres Teams über zusätzliche Flexibilität. In diesem Fall könnte sich das Team behaupten und die Offensivlinie durch die Verpflichtung von Olu Fashanu von Penn State oder Joe Alt von Notre Dame ausfüllen.

Das Talent hinter dem Center ist offensichtlich. Chicago muss endlich alles tun, um aus seiner Offensive eine echte Bedrohung zu machen.

Eine Gruppe mit talentierten Bookend-Tackles gegen Moore und Mooney in Begleitung von Harrison, Coleman, Odunze oder Nabers, ein Backfield mit Khalil Herbert und Roschon Johnson und Tight-End Cole Kmet unter der Führung von Fields sowie zusätzlichen Draft-Picks ist viel aufregender als die Alternative.

Die Polen haben keine Ausreden mehr. Der General Manager der Bears muss endlich alles Notwendige tun, um Fields zum Erfolg zu verhelfen. Dadurch wird Chicago insgesamt viel besser.

Brent Sobleski berichtet für Bleacher Report über die NFL. Folgen Sie ihm auf Twitter, @brentsobleski.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *