Bei Machetenangriffen in Philadelphia festgenommener Mann könnte mit Mord und sexuellen Übergriffen im Jahr 2003 in Verbindung gebracht werden

By | December 20, 2023

Ein Mann, der am Sonntag in Philadelphia im Zusammenhang mit drei Machetenangriffen oder versuchten Angriffen festgenommen wurde, ist auch eine Person, die an der Ermordung eines Joggers im Jahr 2003 und mehreren früheren sexuellen Übergriffen beteiligt ist, sagte der Polizeichef der Stadt am Dienstag.

Elias Diaz, 46, wird nur wegen eines Angriffs vom 24. November angeklagt, bei dem zwei Personen, die einen Pfad entlang gingen, mit einer Machete aufgeschlitzt wurden, sagte der amtierende Polizeikommissar John Stanford auf einer Pressekonferenz.

Doch nachdem nach seiner Festnahme am Sonntag DNA und andere Beweise gesammelt wurden, geht die Polizei davon aus, dass Diaz möglicherweise auch die früheren Verbrechen vor zwei Jahrzehnten begangen hat, sagte Stanford.

Als die Polizei Jahre nach der Tat weiterhin nach Informationen über die sexuellen Übergriffe suchte, wurden sie in Philadelphia als „Fairmount Park Rapists“-Fälle bekannt.

„Alles, was wir derzeit haben, lässt uns glauben, dass Herr Diaz auch an der Ermordung von Rebecca Park im Juli 2003 sowie möglicherweise an zwei oder drei anderen sexuellen Übergriffen in Fairmount beteiligt ist oder eine interessante Person dafür ist.“ „Parken Sie über einen längeren Zeitraum“, sagte Stanford.

Der erste stellvertretende Kommissar der Polizei von Philadelphia, John M. Stanford, informiert über die Festnahme des Verdächtigen bei den Pennypack Park Trail-Angriffen in Philadelphia am Dienstag.NBC10 Philadelphia

Die Polizei warte auf die Bestätigung des DNA-Tests, fügte er hinzu.

Der erste Machetenangriff ereignete sich am 22. November auf einem Wanderweg, als ein Radfahrer schrie, er wolle eine andere Person überholen, sagte der Polizeichef. Als der Radfahrer vorbeikam, schnitt der Angreifer ihm mit einer Machete Hände und Arme auf, sagte Stanford.

Die anderen beiden Personen, ein Mann und eine Frau, wurden am 24. November gegen 9 Uhr morgens angegriffen, als sie einen Pfad im Pennypack Park entlang gingen, sagte Stanford. Am nächsten Tag versuchte ein Mann mit einer Machete, eine Frau anzugreifen, doch sie konnte entkommen und wurde laut Stanford nicht verletzt.

Der jüngste Angriffsversuch wurde erst am 6. Dezember gemeldet, und am Sonntag wurde Diaz festgenommen, nachdem jemand der Polizei gemeldet hatte, dass ein Mann mit einer Machete auf einem Fahrrad saß, sagte der Polizeichef.

Bei den Verbrechen in den Jahren 2003 und 2007 handelte es sich um zwei sexuelle Übergriffe, einen versuchten sexuellen Übergriff sowie um den sexuellen Übergriff und die Ermordung von Park, einem 30-jährigen College-Studenten, der im Juli 2003 verschwand und dessen Leiche später unter der Erde begraben und in einem Waldstück zurückgelassen wurde Gegend, teilte die Polizei mit.

Das erste dieser Verbrechen ereignete sich am 30. April 2003, sagte der erste stellvertretende Polizeikommissar Frank Vanore am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

  • 30. April 2003: Eine 21-jährige Frau sagte, sie sei gegen 22:30 Uhr joggen gewesen, als jemand sie angegriffen habe. Sie gab der Polizei eine Beschreibung und die Polizei beschaffte DNA und gab sie in eine Datenbank ein.
  • 16. Juli 2003: Für Rebecca Park wurde eine Vermisstenanzeige eingereicht, die verschwand, aber alle ihre Habseligkeiten, Autoschlüssel und ihr Mobiltelefon in ihrer Wohnung zurückließ. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie gelaufen war. Ihre Leiche wurde später in einem mit Erde, Blättern und Steinen bedeckten Waldgebiet gefunden, nachdem jemand berichtet hatte, dass sie in der Gegend eine Person schreien hörte. DNA wurde ebenfalls gesammelt und in einer Datenbank gespeichert.
  • 25. Oktober 2003: Eine 37-jährige Frau sagte, sie sei gegen 18:15 Uhr in der Nähe der Falls Bridge über den Schuylkill River von einem Angreifer angegriffen worden, der versuchte, sie ans Flussufer zu ziehen. Die Frau kämpfte gegen ihn und gab eine detaillierte Beschreibung ab, die mit der vorherigen übereinstimmte. „In diesem Fall gab es nicht wirklich DNA, aber aufgrund der Beschreibung hatten wir das Gefühl, dass sie ins Muster passte“, sagte Vanore.
  • 11. August 2007: Ein Mann missbraucht eine Frau, die im Pennypack Park spazieren geht. Der Ort dieses Angriffs sei nicht weit von dem Ort entfernt gewesen, an dem die Machetenangriffe stattgefunden hätten, sagte Vanore. Die DNA sei gesammelt und in eine Datenbank eingegeben worden, sagte er.

Alle überlebenden Opfer beschrieben jemanden auf einem metallisch-violetten 10-Gang-Fahrrad, sagte Vanore.

„Irgendwann später wurden diese Fälle alle kombiniert und wir wussten, dass wir ein DNA-Muster hatten“, sagte Vanore. „Und wir wussten, dass wir in diesen Fällen denselben Angreifer hatten.“

Vor einigen Jahren übermittelte die Polizei die Informationen an ein privates Genealogieunternehmen und einen DNA-Analysten, was zu Ermittlungshinweisen führte, die „direkt zu einer Person mit diesem Namen führten“, sagte Vanore.

Das FBI habe Anfang des Jahres die Familienkontakte auf einen Zweig eines größeren Stammbaums eingegrenzt und damit begonnen, Personen zu eliminieren, sagte er. Die Ermittler fanden einen Unterschlupf in einem Park, in dem Diaz möglicherweise zuletzt gelebt hatte, aber Vanore sagte, er wisse seit 20 Jahren nicht, wo er sich aufhalte.

Diaz wurde in den Fällen 2003 und 2007 nicht angeklagt, aber die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Joanne Pescatore sagte, dass weitere Anklagen wegen Mordes wahrscheinlich seien.

„Ich gehe davon aus, Elias Diaz wegen Mordes und Verbrechen im Zusammenhang mit dem Mord an Rebecca Park anzuklagen“, sagte sie. Die DNA-Ergebnisse könnten bereits am Dienstagabend vorliegen, sagte sie.

Parks Vater starb letztes Jahr, aber die Polizei kontaktierte einen Bruder, um sie über den Vorfall zu informieren, sagte Vanore. Mindestens zwei der anderen Opfer seien ebenfalls kontaktiert worden, sagte er.

Aus Online-Gerichtsakten geht hervor, dass Diaz von einem Pflichtverteidiger vertreten wird. Das Büro des Pflichtverteidigers reagierte am Dienstagabend nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Stanford, der amtierende Polizeikommissar, lobte die Sorgfalt des Beamten, der die Festnahme am Sonntag vorgenommen hatte, „sowie die ganze harte Ermittlungsarbeit, die in den letzten 20 Jahren in diese Fälle gesteckt wurde“.

Der Fall werde noch untersucht, sagte er. Die Polizei wartet auf die Bestätigung des DNA-Tests und die Behörden sagten am Dienstag, dass jeder, der in der Vergangenheit Opfer gewesen sein könnte oder über Informationen verfügt, sich an die Polizei wenden sollte.

Der inzwischen pensionierte Polizeihauptmann von Philadelphia, John Darby, der bei den Fällen von 2003 und 2007 Kommandeur der Sondereinheit für Opfer der Abteilung war, bezeichnete den Dienstag als „einen bedeutenden Tag“.

„Wenn man Fälle wie diesen bekommt, verfolgen sie einen“, sagte er auf der Pressekonferenz am Dienstag. „Die Ermittler werden Ihnen sagen: Wenn sie nach Hause gehen, ist das Letzte, woran sie denken, bevor sie abends ins Bett gehen, das Erste, woran sie denken, wenn sie morgens aufwachen, sind Fälle wie diese.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *