Bitcoin (BTC)-Preisprognosen für 2024

By | January 1, 2024

Filip Radwanski | Suppenbilder | Leichte Rakete | Getty Images

Bitcoin erlebte im Jahr 2023 eine große Erholung, wobei die digitale Währung im Jahresverlauf um rund 152 % stieg.

Und mehrere Kommentatoren, mit denen CNBC gesprochen hat – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kryptowährungsbranche – erwarten, dass der Anstieg anhält.

Nach dem Erreichen eines Rekordhochs im Jahr 2021 hatte Bitcoin ein schwieriges Jahr 2022, das vom Zusammenbruch hochkarätiger Projekte, Liquiditätsproblemen und Insolvenzen geprägt war.

In diesem Jahr meldete FTX, einst eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, Insolvenz an. Im Jahr 2023 wurde sein Gründer Sam Bankman-Fried für schuldig befunden aller sieben Strafanzeigen, die Bundesanwälte in den USA gegen ihn erhoben haben.

Ebenfalls im Jahr 2023 bekannte sich Changpeng Zhao von Binance schuldig und trat im Rahmen einer Einigung mit dem Justizministerium über 4,3 Milliarden US-Dollar als CEO des Unternehmens zurück.

Nachdem diese beiden aufsehenerregenden Fälle nun geklärt sind, sehen viele Kryptowährungsmanager dies als Chance, voranzukommen und einen Schlussstrich unter das schlechte Verhalten zweier Aushängeschilder der Branche zu ziehen.

Angesichts der Rückkehr der Begeisterung auf die Kryptomärkte fordern Branchenführer den Beginn eines neuen Bullenlaufs, der im Wesentlichen auf zwei Dingen basiert: der „Halbierung“ von Bitcoin und der möglichen Genehmigung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds in den USA.

Die Halbierung, die alle vier Jahre stattfindet, ist ein im Bitcoin-Code festgeschriebenes Ereignis. Die Belohnungen, die sogenannte Miner für das Mining von Bitcoin erhalten, werden halbiert. Dadurch bleibt das Angebot an Bitcoins begrenzt, von denen es nur 21 Millionen geben wird. In früheren Preiszyklen ging die Halbierung einem Anstieg des Bitcoin-Preises voraus.

Unterdessen wächst die Aufregung darüber, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission nach jahrelangem Widerstand den ersten Bitcoin-ETF genehmigen wird. Dies würde bedeuten, dass Anleger ein Produkt erwerben könnten, das den Preis von Bitcoin überwacht, ohne zu einer Börse gehen und die digitale Währung direkt halten zu müssen. Die Branche erhofft sich dadurch ein breiteres Investorenspektrum und insbesondere große institutionelle Anleger.

Mit all dieser Aufregung gehen einige ziemlich kühne Vorhersagen über den Preis von Bitcoin einher. Hier finden Sie eine Auswahl einiger davon.

Mark Mobius: 60.000 US-Dollar

Mark Mobius hat im Jahr 2022 korrekt vorhergesagt, dass Bitcoin auf 20.000 US-Dollar fallen würde, wenn der Handelspreis über 28.000 US-Dollar liegt. Danach hatte er eine Preisaufforderung von 10.000 US-Dollar, die er bis 2023 hielt. Dies kam jedoch nicht zustande, da sich Bitcoin erholte.

Für 2024 sagte Mobius gegenüber CNBC, dass Bitcoin bis Ende des Jahres 60.000 US-Dollar erreichen könnte.

„Es gibt keine Rechtfertigung für diese Vorhersage“, sagte Mobius, außer dass ein Bitcoin-ETF wahrscheinlich erscheint und „dies das Interesse“ an der Kryptowährung erhöht hat.

Bit-Mining: 75.000 $

Youwei Yang, Chefökonom des Krypto-Mining-Unternehmens Bit Mining, glaubt, dass Bitcoin bis 2024 einen Höchststand von 75.000 US-Dollar erreichen könnte.

Yang führt den prognostizierten Preisanstieg auf die Zulassung eines Bitcoin-ETF zurück, der zu größeren institutionellen Investitionen in Bitcoin führen würde, sowie auf die Halbierung von Bitcoin im Mai 2024, was zu einer Einschränkung des Bitcoin-Angebots führen würde.

„Ich prognostiziere, dass Bitcoin im Jahr 2024 zwischen 25.000 und 75.000 US-Dollar und im Jahr 2025 zwischen 45.000 und 130.000 US-Dollar liegen wird“, sagte Yang in einer E-Mail.

„Obwohl hohe Preise möglich sind, werden aufgrund der Marktvolatilität und der menschlichen Tendenzen zu Angst und Gier nicht alle Anleger profitieren.“

Aktiendiagramm-SymbolAktiendiagramm-Symbol

Bitcoin-Preisentwicklung im vergangenen Jahr.

Yang sagte, dass die ETF-Genehmigung im Jahr 2024 weiterhin die wichtigste Story für Bitcoin sei – obwohl Anleger angesichts der Wunden, die der Zusammenbruch großer Kryptofirmen wie Luna und FTX hinterlassen hat, und der Tatsache, dass es sich um ein Wahljahr handelt, beim Thema Kryptowährung vorsichtig sein sollten, was den Zeitpunkt angeht dürfte eher zu einem politischen Thema werden.

„Markt-Timing ist schwierig, aber ein schrittweiser Ansatz – Akkumulierung in fallenden Märkten und Gewinnmitnahmen in steigenden Märkten – könnte eine effektivere Strategie für diejenigen sein, die keine anfänglichen Akkumulationen haben.“

CoinShares: 80.000 $

James Butterfill, Forschungsleiter bei CoinShares, sagte, dass die Landschaft für digitale Vermögenswerte im Jahr 2024 vor „erheblichen Veränderungen“ stehe, angetrieben durch die mögliche Zulassung von Bitcoin-ETFs in den USA.

„Diese lang erwartete Entwicklung soll die Investorenbasis für Kryptowährungen erweitern und sie enger in die traditionellen Finanzmärkte integrieren“, sagte Butterfill in einer E-Mail gegenüber CNBC.

„Schätzungen gehen davon aus, dass eine 20-prozentige Erhöhung der Investitionen in das aktuell verwaltete Vermögen (rund 3 Milliarden US-Dollar) den Bitcoin-Preis möglicherweise auf 80.000 US-Dollar ansteigen lassen könnte.“

Butterfill fügte hinzu, dass auch der Hintergrund von Zinssenkungen durch die Zentralbanken „eine entscheidende Rolle dabei spielen könnte“, Bitcoin in die Höhe zu treiben.

Der Markt wird auch Faktoren analysieren, die über die Halbierung hinausgehen – die seiner Ansicht nach bereits in Bitcoin eingepreist ist –, die den Preis der digitalen Währung weiter beeinflussen könnten.

„Obwohl die Halbierung ein bekanntes Ereignis ist, dürften andere Elemente, insbesondere das Potenzial für Zinssenkungen, den Preis von Bitcoin in der Zukunft maßgeblich beeinflussen“, sagte Butterfill.

Nexus: 100.000 US-Dollar

Antoni Trenchev, ein bekannter Bitcoin-Bulle und Mitbegründer von Nexo, einer Kryptowährungsbörse, glaubt, dass Bitcoin bis 2024 100.000 US-Dollar erreichen könnte.

Im Jahr 2022 forderte er, dass Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen solle, was jedoch nicht geschah. Stattdessen brach der Preis für Bitcoin in diesem Jahr ein. Weitere Preisprognosen vermied er.

Doch in einer Notiz vom Dezember nahm Trenchev seine 100.000-Dollar-Wette für 2024 wieder auf und verwies auf die Halbierung und mögliche Genehmigung mehrerer Bitcoin-ETFs.

„Für 2024 erwarte ich, dass der doppelte Turboschub durch die Bitcoin-Halbierung und die Spot-ETF-Genehmigung Bitcoin in Richtung 100.000 US-Dollar treiben wird, mit der Aussicht auf neue Höchststände im Jahr 2025“, sagte Trenchev in einer Notiz. „Der Weg zu 100.000 US-Dollar wird mit unerwarteten Schlaglöchern und zweistelligen Rückgängen wie Bitcoin gefüllt sein.“

Trenchev fügte hinzu, dass die größten Gewinne von digitalen Token und Projekten kommen werden, „die noch nicht einmal auf dem Radar sind“.

Standard-Charter: 100.000 US-Dollar

Im November verdoppelte Standard Chartered seinen im April getätigten Einsatz von 100.000 US-Dollar pro Bitcoin. Die Bank sagte, dies werde durch die Zulassung mehrerer ETFs vorangetrieben.

Die Halbierung werde auch Bitcoin unterstützen, sagte die Bank.

Carol Alexander: 100.000 US-Dollar

Im Jahr 2022 gelang es Carol Alexander, Professorin für Finanzen an der University of Sussex, recht erfolgreich, den zukünftigen Preis von Bitcoin festzulegen.

Sie prognostizierte, dass Bitcoin im Jahr 2022 auf 10.000 US-Dollar fallen würde. In diesem Jahr fiel Bitcoin laut Daten von CoinDesk auf etwa 15.480 US-Dollar. Alexander sagte, dass Bitcoin bis 2023 50.000 US-Dollar erreichen würde. Bitcoin erreichte Anfang Dezember ein Jahreshoch von rund 44.700 US-Dollar.

Alexander sagte gegenüber CNBC, dass Bitcoin im ersten Quartal 2024 im Bereich von 40.000 bis 55.000 US-Dollar gehandelt wird, da „professionelle Händler für Volatilität sorgen“.

Der nächste Schritt werde davon abhängen, wann die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) die Vorwürfe gegen Coinbase und Binance klärt, was vor der Genehmigung eines Bitcoin-ETFs erforderlich sein könnte, so Alexander, der sich anderen Kommentatoren anschließt. Die SEC verklagte Coinbase und Binance im Jahr 2023.

Alexander sagte, die Begleichung dieser Gebühren sei wahrscheinlich im zweiten oder dritten Quartal, danach würden die ETFs genehmigt und der Preis von Bitcoin werde auf 70.000 US-Dollar steigen, ein neues Allzeithoch.

Der Preis danach hängt von den Fähigkeiten von ETF-Anbietern wie Blackrock und Fidelity ab, „ihre Market Maker in die Lage zu versetzen, nicht nur die ETFs zu erstellen, sondern auch Preismanipulationen“ an Börsen abzuwehren, die „übermäßige Volatilität“ erzeugen.

„Vor Ende 2024 könnte der Preis 100.000 US-Dollar überschreiten, aber nur, wenn die Market-Maker-Algorithmen Blackrock und Fidelity in der Lage sind, die Volatilität zu reduzieren“, schloss Alexander.

Matrixport: 125.000 US-Dollar

Matrixport, das sich selbst als Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen bezeichnet, veröffentlichte im November eine Mitteilung, in der es prognostizierte, dass Bitcoin bis April 2024 63.140 US-Dollar und bis Ende nächsten Jahres 125.000 US-Dollar erreichen würde.

„Basierend auf unserem Inflationsmodell wird erwartet, dass das makroökonomische Umfeld weiterhin starken Rückenwind für Krypto bieten wird. Es wird ein weiterer Rückgang der Inflation erwartet, was die Federal Reserve wahrscheinlich dazu veranlassen wird, Zinssenkungen einzuleiten“, sagte Matrixport in seinem Bericht.

„In Kombination mit geopolitischen Gegenströmungen dürfte diese gesunde Dosis monetärer Unterstützung Bitcoin im Jahr 2024 auf neue Höchststände bringen.“

Viele Kommentatoren sehen in der Lockerung der Geldpolitik eine Unterstützung für Bitcoin, das als riskante Anlage gilt. Mittlerweile betrachten einige Bitcoin als eine Art „sicheren Hafen“, um in Zeiten geopolitischer Konflikte Geld zu investieren, obwohl viele dieser Theorie nicht zustimmen.

CoinFund: bis zu 500.000 $

Risikokapital CoinFund hat einen der höchsten Preisvorschläge für Bitcoin im Jahr 2024.

„Bitcoin weist eine starke umgekehrte Korrelation mit dem Dollar und den realen Renditen auf, und beide fallen derzeit“, sagte Seth Ginns, geschäftsführender Gesellschafter bei CoinFund, in einer E-Mail gegenüber CNBC. „Wir gehen auch davon aus, dass die Verfolgung der BTC-Spot-ETF-Ströme nach der Einführung sowie die wachsende Aufregung über die wahrscheinliche Zulassung von Spot-ETFs (Ether) Ende 2024 ziemlich bedeutsam sein werden.“

Ginns fügte hinzu, dass er der Meinung sei, dass sich die Branche im Prozess der „regulatorischen Normalisierung“ befinde.

Ginns sagte, dass Bitcoin „in diesem nächsten Zyklus“ 1 Million US-Dollar pro Münze erreichen könnte, sagte aber, dass eine „vernünftigere Erwartung“ für 2024 einen Bitcoin-Wert zwischen 250.000 und 500.000 US-Dollar vorsehen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *