Boeing steht vor Fragen zur Qualitätskontrolle, als sein CEO auf dem Capitol Hill erscheint

By | January 25, 2024

Washington – Boeing-Chef Dave Calhoun war am Mittwoch auf dem Capitol Hill und versuchte hochrangigen Senatoren zu versichern, dass die Flugzeuge des Unternehmens sicher seien, nachdem es Anfang des Monats zu einem Vorfall gekommen war, bei dem die Türverkleidung einer 737 Max 9 explodierte während eines Alaska-Airlines-Fluges über Portland, Oregon.

„Wir fliegen sichere Flugzeuge“, sagte Calhoun am Mittwoch gegenüber Reportern. „Wir lassen keine Flugzeuge in die Luft, von denen wir nicht hundertprozentig überzeugt sind.“ Ich bin heute im Geiste der Transparenz hier.“

Boeing-Chef Dave Calhoun trifft sich mit Gesetzgebern auf dem Capitol Hill
Reporter wenden sich am 24. Januar auf dem Capitol Hill in Washington, D.C. an Dave Calhoun, CEO von Boeing.

Samuel Corum/Bloomberg über Getty Images


Die Federal Aviation Administration war gelandet alle 171 Boeing 737 Max 9 auf unbestimmte Zeit seit dem Vorfall. Am Mittwochabend gab die FAA bekannt, dass sie einen „gründlichen Inspektions- und Wartungsprozess, der an jedem der am Boden befindlichen Flugzeuge durchgeführt werden muss“ genehmigt habe.

Sobald diese Inspektionen abgeschlossen sind, kann das Flugzeug „wieder in Betrieb genommen werden“.

In einem Brief an die Mitarbeiter vom Mittwoch sagte Toby Enqvist, Chief Operating Officer von United Airlines, dass die 737 Max 9 voraussichtlich am Sonntag wieder in Dienst gestellt werden. Enqvist sagte, 26 Flugzeuge der Fluggesellschaft seien bereits einer vollständigen Inspektion „unter der Aufsicht der FAA“ unterzogen worden.

Die FAA teilte am Mittwoch außerdem mit, dass sie Boeing keine Produktionserweiterung für Max-Flugzeuge gewähren werde, was bedeutet, dass der Luft- und Raumfahrtriese die Produktion mit der aktuellen monatlichen Rate fortsetzen, diese Rate jedoch nicht erhöhen könne.

„Wir werden keinem Antrag von Boeing nach einer Produktionserweiterung oder Genehmigung zusätzlicher Produktionslinien für die 737 MAX zustimmen, bis wir davon überzeugt sind, dass die während dieses Prozesses entdeckten Qualitätskontrollprobleme gelöst sind“, sagte FAA-Administrator Mike Whitaker in einer Erklärung.

„Wir werden weiterhin umfassend und transparent mit der FAA zusammenarbeiten und ihren Leitlinien folgen, während wir Schritte zur Verbesserung der Sicherheit und Qualität bei Boeing unternehmen“, sagte ein Boeing-Sprecher in einer Erklärung als Reaktion auf die Ankündigung der FAA. „Außerdem werden wir eng mit unseren Airline-Kunden zusammenarbeiten, während diese die Inspektionsverfahren abschließen, die für die sichere Wiederinbetriebnahme ihrer 737-9-Flugzeuge erforderlich sind.“

United Airlines und Alaska Airlines sind die einzigen beiden US-Fluggesellschaften, die die 737 Max 9 betreiben, und mussten daher Tausende von Flügen stornieren.

Beide Fluggesellschaften zuvor gemeldet dass Türstopfen an geerdeten 737 Max 9-Flugzeugen „lose Teile“ wie „Schrauben, die noch fester angezogen werden mussten“ erkennen ließen.

FAA-Sonntag auch informierte Fluggesellschaften um die Türverkleidungen eines anderen Typs von Boeing 737-Jets, der 737-900ER, zu inspizieren.

Die Ermittler des National Transportation Safety Board konzentrierten sich auf die vier Schrauben, die die durchgebrannte Türverkleidung hätten halten sollen. In einem anonymen Beitrag vom 16. Januar im Kommentarbereich einer Website, der anscheinend von einem aktuellen Boeing-Mitarbeiter stammte, wird behauptet, dass Boeings eigene Aufzeichnungen zeigen, dass „diese vier Schrauben nicht installiert waren“, was Fragen zur Qualitätskontrolle aufwirft.

Der anonyme Poster behauptete, dass das Panel als Teil eines von Boeing gebauten Rumpfes in der Boeing-Fabrik in Renton, Washington, angekommen sei Espírito AeroSistemas, aber dass es ein Problem gab, das behoben werden musste. Auf dem Plakat stand, dass die Schrauben bei Abschluss der Reparaturen noch nicht angebracht waren.

CBS News bestätigte, dass 737-Flugzeugzellen mit so vielen Problemen im Boeing-Werk ankamen, dass Spirit AeroSystems ein Team mit der Reparatur vor Ort beauftragte.

Das NTSB teilte CBS News mit, dass ihm der anonyme Beitrag bekannt sei. Und als Boeing von CBS News kontaktiert wurde, lehnte er eine Stellungnahme ab und verwies CBS News an das NTSB.

„Als Flugsicherheitsbehörde, die für die Untersuchung dieses Unfalls verantwortlich ist, kann nur das US-amerikanische National Transportation Safety Board Informationen über die Untersuchung veröffentlichen“, heißt es in der Erklärung von Boeing.

Ein Sprecher von Spirit AeroSystems sagte gegenüber CBS News in einer Erklärung, dass es „daran gehindert wurde, Informationen über die laufende Untersuchung bereitzustellen, an der es aktiv beteiligt ist.“ Als Unternehmen konzentrieren wir uns weiterhin auf die Qualität jeder Flugzeugzelle, die unsere Anlagen verlässt.“

Ed Pierson, ein ehemaliger leitender Manager von Boeing, der zum Max-Whistleblower wurde, sagte gegenüber CBS News, dass die in dem Beitrag beschriebenen Systeme und Prozesse korrekt und in einer Weise formuliert seien, die mit der Aussage eines Boeing-Mitarbeiters übereinstimme. Er sagte, er sei nicht überrascht von der Entdeckung, dass das Panel möglicherweise keine Schrauben habe.

„Das Einzige, was uns wirklich überrascht, ist, dass wir sehr dankbar sind, dass es kein tödlicher Unfall war“, sagte Pierson.

Am Abend des 5. Januar beförderte Alaska Airlines Flug 1282 174 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder nach Ontario, Kalifornien, als nur wenige Minuten nach dem Start in Portland eine Türverkleidung explodierte.

Das Flugzeug konnte sicher zum Portland International Airport zurückkehren. Nach Angaben der Behörden erlitten mehrere Menschen leichte Verletzungen, ernsthaft wurde jedoch niemand verletzt.

Die fehlende Türverkleidung wurde später gefunden im Hinterhof des Hauses eines Physiklehrers einer Highschool im Großraum Portland. Außerdem wurden zwei Telefone gefunden, die aus dem Flugzeug gesaugt worden waren.

In einem exklusiv von CBS News erhaltenen Brief forderte die demokratische Senatorin Tammy Duckworth aus Illinois, dass die Federal Aviation Administration Boeings Antrag auf Sicherheitsausnahmen für die künftige 737 Max 7, die noch nicht im Einsatz ist, ablehnt.

„Die Ausnahmeregelung, die Boeing anstrebt, betrifft ein Vereisungsschutzsystem, das überhitzen und dazu führen könnte, dass die Triebwerksgondel bricht und herunterfällt“, schrieb Duckworth in seinem Brief. „Dadurch könnten Trümmer entstehen, die in den Rumpf eindringen, was Passagiere auf den Fensterplätzen hinter dem Flügel gefährden und/oder zum Verlust der Kontrolle über das Flugzeug führen könnte.“

Sie wies darauf hin, dass Boeing angedeutet habe, dass es bis 2026 keine Lösung für dieses Problem geben werde.

„Es ist ein mutiger Versuch, Gewinne über die Sicherheit der fliegenden Öffentlichkeit zu stellen“, sagte Duckworth gegenüber CBS News. „Ich bin überrascht, dass sie das tun.“

Boeing wird am Donnerstag die Produktion in seinem Werk in Renton wegen einer Sicherheitsfederung einstellen, die auf die Verbesserung der Qualität ausgerichtet ist.

„Boeing ist besser als das, Flug 1282 hätte nie passieren dürfen“, sagte Ben Minicucci, CEO von Alaska Airlines, am Dienstag gegenüber NBC News.

Bei einem Treffen am 9. Januar, Calhoun für Mitarbeiter zugelassen dass Boeing nach dem Vorfall „unseren Fehler eingesteht“. Mehrere Passagiere, die an Bord von Flug 1282 waren archiviert eine Sammelklage gegen Boeing.

Aimee Picchi hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *