China intensiviert seine Konjunkturmaßnahmen, um das Marktvertrauen zu stärken. Reicht das?

By | January 25, 2024

PEKING, CHINA – 08. NOVEMBER: Pan Gongsheng, Gouverneur der Volksbank von China und Leiter der staatlichen Devisenverwaltung, spricht während der Jahreskonferenz des Financial Street Forum 2023 am 8. November 2023 in Peking, China. (Foto von VCG/VCG über Getty Images)

Vcg | Visual China Group | Getty Images

PEKING – Die Erwartungen an mehr Unterstützung aus China zur Ankurbelung der Wirtschaft und der Aktienmärkte steigen – insbesondere nach den Lockerungsankündigungen der Zentralbank am Mittwoch.

Ab dem 5. Februar wird die People’s Bank of China den Banken erlauben, kleinere Bargeldreserven zu halten, sagte Zentralbankgouverneur Pan Gongsheng auf einer Pressekonferenz, seiner ersten im Amt.

Die Senkung des erforderlichen Mindestreservesatzes (RRR) um 50 Basispunkte werde voraussichtlich 1 Billion Yuan (139,8 Milliarden US-Dollar) an langfristigem Kapital freisetzen, sagte die Zentralbank.

„Das Neueste [PBOC] „Die Ankündigungen könnten als Beginn einer politischen Kehrtwende von früheren reaktiven und punktuellen Maßnahmen der Anleger interpretiert werden, und sie werden weiterhin nach neuen Anzeichen und Maßnahmen politischer Unterstützung suchen“, sagte Tao Wang, Chefökonom für Asien und Wirtschaft für China bei UBS Investment. Bank, sagte in einer Notiz am Donnerstag.

Angesichts der restriktiveren Haltung der Federal Reserve in der Geldpolitik zögerte Peking, massive Konjunkturmaßnahmen zu ergreifen, die auch die Renditeschere zwischen China und den USA vergrößern würden. Die PBOC ließ den Leitzins am Montag erneut unverändert und behielt die Vorzugszinsen für Kredite bei.

Das Ausmaß der Ankündigung der Zentralbank am Mittwoch zur Kürzung des Mindestreservesatzes übertraf Nomuras Prognose einer Kürzung um 25 Basispunkte, sagte der Chefökonom des Unternehmens für China, Ting Lu.

„Wir glauben, dass diese stärker als erwartete Senkung des Mindestreservesatzes ein weiteres Zeichen dafür ist, dass die PBoC und die wichtigsten politischen Entscheidungsträger zunehmend besorgt über den aktuellen wirtschaftlichen Abschwung sind, den wir seit Mitte Oktober letzten Jahres und seit neuestem signalisieren.“ Börsenperformance. „, sagte er in einer Erklärung am Donnerstag.

„Das Interessanteste ist, dass die politische Entscheidung auf eine weniger übliche Weise bekannt gegeben wurde, da der Gouverneur der PBoC die Ankündigung persönlich während einer Frage-und-Antwort-Runde auf der Pressekonferenz machte“, sagte Lu.

Strategen von Bank of America und KraneShares diskutieren die Auswirkungen der Lockerung der chinesischen PBOC auf ihre Märkte

Pan teilte Reportern am Mittwoch mit, dass die Zentralbank und die Nationale Verwaltung für Finanzregulierung bald Maßnahmen veröffentlichen würden, um Banken zu ermutigen, Kredite an qualifizierte Projektträger zu vergeben. Das Dokument wurde später am Tag veröffentlicht.

„Es ist ein bedeutender Schritt der Regulierungsbehörden, die Kreditunterstützung für Projektträger zu verbessern“, sagte Wang von UBS. „Damit sich die Bauträgerfinanzierung grundlegend und nachhaltig verbessert, müssen die Immobilienverkäufe aufhören zu sinken und sich erholen, was möglicherweise weitere politische Anstrengungen zur Stabilisierung des Immobilienmarktes erfordert.“

Immobilienprobleme sind nur einer von mehreren Faktoren, die die Stimmung chinesischer Anleger belastet haben. Die riesige Immobilienbranche bremste das Wachstum und verhinderte zusammen mit sinkenden Exporten und einem schwachen Konsum, dass sich die Wirtschaft so schnell wie erwartet von der Pandemie erholte.

Die Aktien auf dem chinesischen Festland und in Hongkong sind kontinuierlich auf Mehrjahrestiefs gefallen.

Die Aktien sind diese Woche gestiegen, nachdem eine Reihe von Regierungsankündigungen und Medienberichten auf eine zukünftige staatliche Unterstützung für Wachstum und Kapitalmärkte hindeuteten.

Solche Bemühungen zur Stabilisierung des Aktienmarktes tragen dazu bei, eine Untergrenze zu schaffen, um zu verhindern, dass der Markt kapituliert und weiter fällt, sagte Winnie Wu, Chefstrategin für China-Aktien bei der Bank of America, am Donnerstag in „Street Signs Asia“ von CNBC.

Sie betonte jedoch, dass eine grundlegende Wende in der Wirtschaft erforderlich sei, damit Anleger zu chinesischen Aktien zurückkehren könnten, was einige Zeit dauern werde.

Eine Erhöhung um 2 Billionen Yuan?

Laut offiziellen Zahlen, die letzte Woche veröffentlicht wurden, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im Jahr 2023 um 5,2 %. Dies ist eine starke Verlangsamung im Vergleich zum zweistelligen Wachstum der vergangenen Jahrzehnte.

Einer offiziellen Mitteilung zufolge forderte der chinesische Ministerpräsident Li Qiang am Montag weitaus strengere Maßnahmen zur Stärkung der Marktstabilität und des Vertrauens.

Am Dienstag sagte Bloomberg News unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen, dass die chinesischen Behörden beabsichtigen, Gelder staatlicher Unternehmen zu nutzen, um den Markt zu stabilisieren – in einem Paket im Wert von rund 2 Milliarden Yuan (278 Milliarden US-Dollar).

PBOC-Gouverneur Pan erwähnte diesen Fonds am Mittwoch nicht, obwohl er die Initiative ergriff, über Kapitalmärkte zu sprechen, betonten Philip Yin von Citi und ein Team in einem Bericht. Sie sagten, dass die 2 Billionen Yuan an Kapital angesichts der aktuellen Vorschriften über Wochen oder Monate hinweg eingesetzt werden müssten und nur einen Bruchteil des aktuellen Handelsvolumens ausmachen würden.

HAIAN, CHINA – 24. JANUAR 2024 – Ein Mitarbeiter im Geschäftsbereich Persönliche Finanzen einer Bank zählt und organisiert die von Kunden auf das Tageskonto eingezahlten RMB in der Stadt Haian, Provinz Jiangsu, China, 24. Januar 2024. (Foto Die Quellenangabe sollte lauten: CFOTO/Future Publishing via Getty Images)

Zukünftige Veröffentlichung | Zukünftige Veröffentlichung | Getty Images

„Noch wichtiger ist, dass es offenbar nicht ausreicht, um einen wirklichen Einfluss auf die zugrunde liegenden Herausforderungen der Wirtschaft zu haben“, sagten Citi-Analysten.

Für viele Verbraucher und Unternehmen in China bleibt die Unsicherheit über die Zukunft hoch, nachdem die chinesische Regierung kürzlich gegen Internet-Technologieunternehmen, den Glücksspielsektor, außerschulische Bildungsunternehmen und Immobilienentwickler vorgegangen ist.

Auch die Spannungen zwischen den USA und China, die sich auf den technologischen Wettbewerb konzentrierten, belasteten die Stimmung.

Seit letztem Sommer sind die chinesischen Behörden bestrebt, die Unterstützung des nichtstaatlichen Privatsektors zu verteidigen.

„Was letztendlich die Fundamentaldaten wieder auf Kurs bringen wird, ist eine deutliche Verbesserung des Vertrauens und der Stimmung – weshalb die jüngsten Maßnahmen darauf ausgelegt waren, das Vertrauen zu stärken“, sagte David Chao, globaler Marktstratege für den asiatisch-pazifischen Raum (ex- Japan) bei Invesco.

„Der Weg zur wirtschaftlichen Normalisierung liegt in den Geldbörsen chinesischer Haushalte und Unternehmen und weniger in Chinas Konjunkturprogramm“, sagte er gegenüber CNBC.

Auf der Suche nach steuerlicher Unterstützung

Aber die Märkte haben im Allgemeinen auf weitere Maßnahmen gewartet. Die chinesischen Behörden kündigten bereits im Oktober die Ausgabe von Staatsanleihen im Wert von einer Milliarde Yuan an, verbunden mit einer seltenen Erhöhung des Defizits.

„Um makroökonomischen Herausforderungen zu begegnen, ist es immer noch notwendig, die Geldbox noch weiter zu öffnen – und möglicherweise mit einer breiteren Fiskalpolitik und einer flexibleren Entschuldungspolitik“, sagten Citi-Analysten.

Die Äußerungen von Gouverneur Pan zur Verringerung der Kluft zwischen der Geldpolitik der USA und Chinas seien „Hinweise auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik in der Zukunft, insbesondere da die Fed voraussichtlich später im Jahr ihre Geldpolitik lockern wird“, heißt es in dem Bericht.

Lesen Sie mehr über China auf CNBC Pro

China wird voraussichtlich im März seine jährliche Parlamentssitzung abhalten, bei der es ein größeres Haushaltsdefizit und andere Maßnahmen für das nächste Jahr bekannt geben könnte.

Die Economist Intelligence Unit sagte am Donnerstag in ihrem Ausblick für China 2024, dass Chinas Staats- und Regierungschefs mit Hilfe einer stärkeren fiskalischen Unterstützung ein Wachstum von 5 % im nächsten Jahr anstreben könnten.

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass chinesische Staats- und Regierungschefs während ihrer jährlichen Zentralen Wirtschaftsarbeitskonferenz im Dezember eine neue Runde der Steuerreform forderten. Diese Einzelheiten könnten auf der dritten Plenarsitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas bekannt gegeben werden, die „wahrscheinlich Anfang 2024 stattfinden wird“, fügte die EIU hinzu.

– CNBC Clemente Tan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *