Chinesische Satelliten-Internetmission beendet Rekordjahr für weltweite Starts

By | December 31, 2023

HELSINKI – China hat am Freitag drei Breitband-Testsatelliten in die erdnahe Umlaufbahn gebracht und damit ein Rekordjahr für Starts auf der ganzen Welt abgeschlossen.

Eine Langer Marsch 2C-Rakete startete am 29. Dezember um 19:13 Uhr (0013 UTC, 30. Dezember) vom Satellitenstartzentrum Jiuquan in der Wüste Gobi. Die China Aerospace Science and Technology Group (CASC) bestätigte den Erfolg des Starts und gab bekannt, dass es sich bei den Passagieren um drei Testsatelliten für Satelliten-Internet-Technologie handelte.

Anschließend verfolgte das Space Domain Awareness-System der U.S. Space Force drei Objekte in Umlaufbahnen von etwa 930 mal 940 Kilometern mit einer Neigung von 50 Grad.

Die Satelliten wurden von der Chinese Academy of Space Technology (CAST) entwickelt, einem großen Raumfahrzeughersteller unter CASC, Chinas wichtigstem staatlichen Raumfahrtunternehmen.

Frühere chinesische Satelliten-Internet-Testsatelliten, die im Jahr 2023 gestartet wurden, wurden ebenfalls von der Shanghai Academy of Space Flight Technology (SAST) des CASC und der Innovation Academy for Microsatellites (IAMCAS) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) entwickelt.

Es wird angenommen, dass die Missionen Teil von Chinas nationalem Breitband-Megakonstellationsprojekt Guowang LEO sind. Unterdessen lief Anfang dieser Woche der erste Satellit einer weiteren chinesischen Megakonstellation vom Band.

Die Mission war Chinas 67. Orbitalstart im Jahr 2023. Diese Zahl übertraf den bisherigen Landesrekord von 64 aus dem Jahr 2022.

Aufschlüsselung 2023

CASC hatte das Ziel, dieses Jahr mehr als 60 Mal zu starten und mehr als 200 Raumschiffe in die Umlaufbahn zu bringen. Auch wenn es beim Start nicht zu Misserfolgen kam, blieb der Erfolg ungenügend, da kommerzielle Raumfahrtunternehmen für 17 der 67 Starts verantwortlich waren. Nur ein Start, eine Ceres-1-Rakete des Startups Galactic Energy, ist gescheitert.

CASC verließ sich im Jahr 2023 weiterhin stark auf die Starts seiner älteren hypergolischen Raketen der Serien Long March 2, 3 und 4, wobei der erwartete Start der Long March 5B nicht stattfand. Da China seine Raumstation Tiangong im Jahr 2022 mit dem Start von zwei Modulen fertigstellt und im Jahr 2023 eine größere Anzahl von Feststoffraketen mit geringem Hubraum startet, wird Chinas Tonnage im Orbit wahrscheinlich bis weit in das Jahr 2022 hinein sinken.

Das CASC wurde in den letzten Tagen darüber getroffen, dass seinem Präsidenten Wu Yansheng sein Sitz in der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (CPPCC), einem wichtigen Beratungsgremium, entzogen wurde. Chinesische Medien berichteten außerdem, dass Wang Changqing, stellvertretender Manager der staatlichen China Aerospace Science and Industry Corporation (CASIC) – einem weiteren staatlichen Unternehmen, das an Raumfahrtaktivitäten beteiligt ist – seinen Sitz verloren habe. Es ist derzeit unklar, was dies für Einzelpersonen und ihre jeweiligen Unternehmen bedeutet.

Zu den wichtigsten chinesischen Starts im Jahr 2023 gehörten die bemannten Missionen Shenzhou-16 und 17 nach Tiangong, der Start von Fernerkundungsfunktionen in geostationäre Umlaufbahnen, der Start der ersten kommerziellen Flüssigkeitsträgerraketen des Landes und ein dritter Flug seines geheimen experimentellen Raumflugzeugs.

Im Jahr 2023 gab es 222 Startversuche und übertraf damit den bisherigen Rekord von 186 im Jahr 2022. China lag an zweiter Stelle hinter den Vereinigten Staaten, die 116 Starts durchführten, darunter auch Starts des neuseeländischen Rocket Lab Electron. SpaceX war für 98 davon verantwortlich und blieb damit knapp hinter den 100 geplanten Starts zurück.

Zu den wichtigsten Missionen im Jahr 2023 gehörten der Metallweltforscher Psyche der NASA, die ersten orbitalen Starship-Startversuche von SpaceX, Indiens historische Mondlandung Chandrayaan-3, der Jupiter Icy Moons Explorer (JUICE) und die Teleskop-Raumsonde Euclid der ESA, Russlands gescheiterte Luna-25-Mission und der Start von Japan sein SLIM-Mondlander.

Geheimnisse der Raumflugzeuge

Bei einer der letzten Missionen von SpaceX befand sich das Raumflugzeug X-37B der US Space Force, das schätzungsweise in eine stark elliptische Umlaufbahn mit hoher Neigung eingetreten ist und sich in einer viel höheren Höhe als seine vorherigen sechs Missionen befand.

China startete Anfang Dezember auch ein eigenes wiederverwendbares Raumflugzeug. Das Missionspaar symbolisiert die Tatsache, dass die USA und China die wichtigsten Weltraumakteure sind und sich die geopolitischen Spannungen zwischen beiden auf den Weltraum erstrecken.

Einige Medien berichteten, dass das chinesische Raumflugzeug sechs Satelliten in die Umlaufbahn gebracht habe. Diese Berichte scheinen jedoch die Tatsache falsch dargestellt zu haben, dass insgesamt sechs Objekte, einschließlich des Raumflugzeugs, im Orbit verfolgt wurden, und nicht, dass das Raumflugzeug Objekte freisetzte. Amateur-Raumfahrzeug-Tracker deuteten darauf hin, dass eines der anderen Objekte als das Raumflugzeug Signale sendete. Das Raumflugzeug hat bereits bei seinen beiden vorherigen Missionen kleine Nutzlasten in die Umlaufbahn gebracht.

Bei den anderen fünf Objekten handelte es sich jedoch wahrscheinlich um die Oberstufe des Long March 2F und vier Trümmerteile, die normalerweise mit Starts des Long March 2F in Verbindung gebracht werden. Einer der Tracker des Raumfahrzeugs lieferte eine Update vom 22. DezemberDies deutet darauf hin, dass ein kleines Zeitproblem dazu geführt hat, dass Tracker die von einer Gruppe chinesischer Yaogan-Aufklärungssatelliten gesendeten Signale fälschlicherweise als von einem mit dem Raumflugzeug verbundenen Trümmerteil emittierten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *