COP28-Führungskräfte transformieren Lebensmittelsysteme angesichts des Klimawandels

By | December 2, 2023

Die Erklärung der VAE zu nachhaltiger Landwirtschaft, widerstandsfähigen Lebensmittelsystemen und Klimaschutz wurde am 1. Dezember auf der Veranstaltung „Transforming Food Systems in the Face of Climate Change“ im Rahmen des Leaders Event des World Climate Action Summit (WCAS) auf der UN-Klimakonferenz (UNCCC) COP 28 in Dubai offiziell angekündigt und gebilligt.

Die neuesten Einschätzungen des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) unterstreichen die entscheidende Rolle, die der Auseinandersetzung mit Landwirtschaft und Ernährungssystemen bei einer wirkungsvollen globalen Reaktion auf den Klimawandel zukommt. COP28 bietet die Möglichkeit, die globalen Ernährungs- und Klimagemeinschaften zu vereinen und einen kollaborativen Kontext für kollektives Handeln zu schaffen.

Die WCAS-Veranstaltung konzentrierte sich auf die Emirates-Erklärung und brachte Produzenten, NGOs sowie Führungskräfte des öffentlichen und privaten Sektors zusammen, um neue Verpflichtungen zur Festlegung höherer Standards für globale Ambitionen und Initiativen zur Transformation der Lebensmittelsysteme einzugehen.

Die Redner betonten die Rolle der Landwirte und der Landwirtschaft in der Klimadiskussion. Mit den Worten der VAE-Erklärung erklären die Unterzeichner ihre Absicht, gemeinsam und schnell daran zu arbeiten, „Anpassungs- und Resilienzaktivitäten und -reaktionen auszuweiten, um die Anfälligkeit aller Landwirte, Fischer und anderen Lebensmittelproduzenten gegenüber den Auswirkungen des Klimas zu verringern.“ ändern”. , und zwar durch finanzielle und technische Unterstützung für Lösungen, Kapazitätsaufbau, Infrastruktur und Innovationen, einschließlich Frühwarnsystemen, die die Ernährungssicherheit, nachhaltige Produktion und Ernährung fördern und gleichzeitig die Natur erhalten, schützen und wiederherstellen.“

Die VAE-Erklärung wurde bisher von 136 Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt befürwortet, wobei die Unterzeichner die Heimatländer von mehr als 500 Millionen Landwirten repräsentieren.

Sir David Nabarro, Co-Direktor und Vorsitzender für Global Health am Imperial Institute for Global Health Innovation, fungierte als Zeremonienmeister und hob die wertvollen Beiträge und Schwachstellen hervor, mit denen Kleinbauern an vorderster Front des Klimawandels konfrontiert sind.

Elisabeth Nsimadala, Präsidentin der Uganda East African Farmers Federation, betonte, dass die Anpassung nach wie vor ein vorrangiges Ziel für die Landwirtschaft sei und betonte, dass es notwendig sei, einen Klimafonds speziell für Landwirte einzurichten, und erklärte, dass „die Landwirte einen Platz am Tisch haben müssen, wo.“ der Kuchen wird serviert.“

„Wir sind es den Landwirten wirklich schuldig“, sagte Bill Gates, dessen jüngstes Engagement für landwirtschaftliche Innovationen durch die Bill & Melinda Gates Foundation in Zusammenarbeit mit den VAE von der Ministerin für Klimawandel und Umwelt der VAE, Mariam Bint Mohammed, angekündigt wurde. Almheiri.

Die 200-Millionen-Dollar-Investition soll die Weiterentwicklung von Innovationen beschleunigen, die Kleinbauern in Afrika südlich der Sahara und Südasien dabei helfen sollen, ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken und sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

„Dies ist ein Thema, für das sich Italien seit langem engagiert“, sagte die italienische Premierministerin Giorgia Maloney.

„Ich bin davon überzeugt, dass Afrika keine Almosen braucht. Brauchen Sie etwas anderes. Man muss unter gleichen Bedingungen konkurrieren“, sagte sie.

Gates forderte die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, der Landwirtschaft bei internationalen Klimafinanzierungsinitiativen Vorrang einzuräumen und das globale Agrarforschungsnetzwerk CGIAR zu unterstützen.

„Wir müssen Innovationen ausbauen“, sagte Minister Almheiri. „Unsere Partnerschaft [with the Bill & Melinda Gates Foundation] „Verschiebt Lebensmittelsysteme von den Rändern an die Spitze“ der Prioritäten der COP-Agenda.

Kleine Inselentwicklungsländer (SIDS) gehörten ebenfalls zu den Unterzeichnern der Emirati-Erklärung und wurden auf der Bühne von Afioga Fiamē Naomi Mataʻafa, Premierministerin von Samoa, vertreten, die die Bedeutung der digitalen Transformation für kleine Inselgemeinden hervorhob.

Kleine Inselentwicklungsländer sind anfällig für klimabedingte Bedrohungen der Landwirtschaft, wie extreme Wetterbedingungen, Überschwemmungen und dauerhafte Überflutung von Land aufgrund des Anstiegs des Meeresspiegels, Dürre, Küstenerosion und andere Herausforderungen bei der Landbewirtschaftung.

„Unsere Fähigkeit, unser Lebensmittelproduktionssystem klimasicher zu machen, wird darüber entscheiden, ob wir weiterhin ernährungssicher sind“, sagte Saboto Caesar, Minister für Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, ländliche Transformation, Industrie und Arbeit von St. Vincent und den Grenadinen, dessen Land Die Karibik ist ein kleines Inselentwicklungsland und ein klimagefährdetes Land, das die Erklärung unterstützt.

„Das Erreichen der SDGs bis 2030 ist untrennbar mit unserem Erfolg bei der Einführung klimafreundlicher Technologien bei der Produktion unserer Lebensmittel verbunden. Dies ist mit erheblichen Kosten verbunden und es ist wichtig, dass wir bei der gemeinsamen Finanzierung eine Partnerschaft zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor haben.“

St. Vincent und die Grenadinen ist ein Mitgliedsstaat der Organisation Ostkaribischer Staaten (OECO), einer zwischenstaatlichen Organisation, die die gemeinsamen Interessen der sieben SIDS in der Ostkaribik vertritt.

„Die Erklärung der Vereinigten Arabischen Emirate ist für uns von praktischer Bedeutung, da sie die doppelte Rolle des Agrarsektors bei der Bekämpfung des Klimawandels, aber auch unseres Überlebens als Menschen anerkennt“, sagte Dr. Didacus Jules, Generaldirektor der Organisation Karibischer Oststaaten.

„In den letzten Monaten haben wir in der östlichen Karibik die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Lebensmittelproduktion erlebt. Von Mai bis Oktober hatten wir Rekordtemperaturen, was zu einer spürbaren Verknappung von Produkten wie Blattgemüse und Gemüse führte. Die Erklärung fördert die globale Zusammenarbeit sowie die Mobilisierung von Technologie und Ressourcen, um nicht nur die Anpassung, sondern auch die Einführung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken zu unterstützen. Es steht auch im Einklang mit der Vision von OECO, einen intelligenten und klimaresistenten Agrarsektor zu entwickeln.“

Am 10. Dezember wird die VAE-Erklärung offiziell von Würdenträgern und Ministerpräsidenten beraten. Die Versammlung wird durch eine vielfältige Gruppe von Umsetzungs- und Finanzierungspartnern ergänzt, die unterschiedliche Ansätze und öffentlich-private Modelle zur Umgestaltung der Agrar- und Lebensmittelsysteme beitragen. Bei dieser Veranstaltung wird der Fahrplan für die Verwirklichung der Ziele der Erklärung bis 2025 skizziert. Darüber hinaus werden Instrumente und politische Plattformen vorgestellt und ein veraltetes COP28-Toolkit für die Ernährungsklimapolitik vorgestellt, das den Unterzeichnern der Erklärung dabei helfen soll, ihre Umsetzungsbemühungen zu beschleunigen.

„Es geht darum, so schnell wie möglich zu wachsen und zu wachsen“, sagte Antoine de Saint-Affrique, CEO von Danone.

Die Veranstaltung war ein kritischer Moment während des Lebensmittelsegments des Weltklimagipfels und beinhaltete Kommentare von Bill Gates, Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation; Seine Exzellenz Razan Al Mubarak, hochrangiger Verfechter des Klimawandels der Vereinten Nationen, COP28 VAE; Antoine de Saint-Affrique, CEO von Danone; Dr. Qu Dongyu, Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation; Dr. Ismahane Elouafi, Geschäftsführer von CGIAR; Roberto S. Waack, Vorstandsvorsitzender des Arapyau-Instituts, zusammen mit den Staats- und Regierungschefs Giorgia Maloney, Premierministerin von Italien; Anthony Blinken, US-Außenminister; Afioga Fiamē Naomi Mataʻafa, Premierministerin von Samoa, und Seine Exzellenz Joko Widodo, Präsident der Republik Indonesien.

Die Ministerin für Klimawandel und Umwelt der Vereinigten Arabischen Emirate, Mariam Almheiri, beschrieb die Veranstaltung als einen historischen Moment für Lebensmittelsysteme, die im Spannungsfeld zwischen Ernährung, verbesserten Lebensgrundlagen und Klimawandel stehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *