Den Vogel umdrehen: Warum der Mittelfinger die umstrittenste Ziffer ist

By | January 22, 2024



CNN

Wenn Sie jemals „den Vogel umgedreht“ haben, haben Sie etwas mit den alten Griechen gemeinsam.

Vor etwa 2.500 Jahren entwickelten schelmische Griechen eine phallische Geste, um sich gegenseitig zu beleidigen, zu beleidigen und buchstäblich zu stupsen. Während das Heben des Mittelfingers heute eindeutig ein klares „F**k you“ signalisiert, sagen Historiker, dass der Mittelfinger in der klassischen Gesellschaft eher eine obszöne sexuelle Anspielung war.

Seitdem ist der Mittelfinger zu einem häufig verwendeten Emoji, einem unbeabsichtigten Gast während einer Super Bowl-Halbzeitshow, einer überraschenden Verabschiedung live auf der BBC und einer unhöflichen Geste wütender Fahrer geworden. Sehen Sie, wie es zur obszönsten Ziffer der menschlichen Hand wurde.

Die frechen Griechen „verließen sich wahrscheinlich darauf, den Mittelfinger zur Darstellung eines erigierten Penis zu verwenden“, schrieb Max Nelson, der Kurse über klassische Zivilisationen an der University of Windsor in Ontario, Kanada, unterrichtet, in einem Artikel aus dem Jahr 2017 über die Ursprünge der Geste.

Das stolze Zeigen des Mittelfingers war normalerweise ein Witz, eine Beleidigung oder ein sexuelles Angebot, sagen Nelson und andere klassische Forscher. Einige antike griechische Quellen beziehen sich auf Mittelfinger, mit denen Menschen von den Nasenlöchern bis zum Gesäß gestochen oder gestoßen werden.

Berichten zufolge war auch der griechische Dramatiker Aristophanes ein Fan dieser Geste und bezog sich in mehreren seiner Stücke auf den „langen Finger“.

In seiner Komödie „Die Wolken“ aus dem Jahr 419 v. Chr. versucht eine Karikatur des Sokrates, den Schuldner Strepsiades über das poetische Metrum zu unterrichten. Strepsiades macht einen groben Witz darüber, einen anderen Finger zu verwenden, um einen Rhythmus zu erzeugen. Übersetzer des Textes kommen im Allgemeinen zu dem Schluss, dass Strepsiades mit seinem Mittelfinger gestikuliert (oder in einigen Übersetzungen seine Geschlechtsteile enthüllt), um sich auf Masturbation zu beziehen, sagte Nelson. Was auch immer die Absicht ist, die Figur Sokrates reagiert mit Abscheu.

Die Geste gelangte schließlich ins antike Rom, wo die Einheimischen sie wahrscheinlich „digitus impudicus“ – die unanständige Ziffer – nannten. Der römische Historiker Sueton berichtete, dass Kaiser Caligula seine Untertanen dazu zwang, seinen Mittelfinger zu küssen – laut dem Anthropologen und führenden Mittelfinger-Historiker Desmond Morris war dies eine demütigende Geste, die das Mitglied des Herrschers darstellte.

Morris sagte, dass der Mittelfinger, den wir heute kennen – der in die Luft erhobene Finger, die anderen Finger nach Belieben gebogen – einen Penis und Hoden darstellt.

„Er sagt, das sei ein Phallus, den Sie den Leuten anbieten, was eine sehr primitive Zurschaustellung ist“, sagte Morris 2012 der BBC.

Es ist jedoch unklar, ob die alten Griechen und Römer ihre Mittelfinger senkrecht in die Luft streckten. Nelson schrieb, dass die Menschen der Antike ihren Mittelfinger zwar wahrscheinlich für obszöne Gesten benutzten, sie ihn aber möglicherweise horizontal oder in andere Richtungen zeigten – ein wenig anders als der typische „Finger“, den wir heute kennen.

„Letztendlich ist es vielleicht das Beste, den ‚Finger‘ für uns zu behalten“, schrieb Nelson.

Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Beliebtheit des Mittelfingers im Mittelalter zurückging, aber nicht ganz verschwand, was wahrscheinlich auf den wachsenden Einfluss der katholischen Kirche und deren Missbilligung sexueller Gesten zurückzuführen war. Morris sagte, der Mittelfinger sei Ende des 19. Jahrhunderts mit italienischen Einwanderern in die USA gekommen.

Der „Finger“ wurde erst in den 1960er Jahren zum „Vogel“, berichtete der Autor Brian Palmer für Slate. Offenbar waren Vögel schon lange vor der Mitte des 20. Jahrhunderts ein Synonym für Provokation. Als die Beliebtheit des Mittelfingers wieder zunahm, wurde er als wortlose Version des von den Briten und anderen Europäern bevorzugten hupenden und zischenden Unmuts bekannt.

Seitdem ist es zu einer beliebten Geste für autoritätsfeindliche Rebellen geworden. Johnny Cash zeigte 1969 bei einem Auftritt im kalifornischen Staatsgefängnis San Quentin einen trotzigen Mittelfinger, nachdem ihn ein Fotograf gefragt hatte, was er von dem Gefängniswärter halte. (Es war nicht Cashs erster Auftritt in einem Gefängnis im Golden State.)

Anti-Establishment-Künstler, von Joe Strummer von The Clash bis zu Tupac Shakur, haben der herrschenden Klasse in ihrer Arbeit den Mittelfinger gezeigt – und das auf berühmten Fotos im wahrsten Sinne des Wortes.

Der „Vogel“ ist aber auch ein Zeichen dafür, dass jemand an seine Grenzen stößt.

Heutzutage gilt „den Vogel umdrehen“ als so vulgär (es stellt schließlich die F-Bombe dar), dass es in den Medien häufig verwechselt wird und sogar die BBC ins Trudeln brachte, als einer ihrer Moderatoren die Zuschauer unwissentlich darauf hinwies eine Live-Show. Streaming.

Und im Jahr 2012 schickte ein Mittelfinger die „Paper Planes“-Künstlerin MIA in ein Schiedsverfahren. Die Sängerin erschien während Madonnas Super Bowl-Halbzeitshow und streckte ihren Mittelfinger in Richtung Kamera, was NFL und NBC zu einer Entschuldigung veranlasste. Die NFL forderte von MIA Schadensersatz in Höhe von 16,6 Millionen US-Dollar mit der Begründung, sie habe ihren Vertrag verletzt und den Ruf der Liga geschädigt. MIA hat sich zwei Jahre später geeinigt, sich jedoch nie entschuldigt.

Zur Verteidigung ihrer Leistung trugen sie und Madonna mit Nieten besetzte Lederröcke, ähnlich der Kleidung, die römische Gladiatoren angeblich im Kampf trugen. Vielleicht hat MIA es einfach klassisch gehalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *