Der Frost in der Arktis trifft vor den Wahlversammlungen weiterhin weite Teile der USA, darunter auch Iowa

By | January 15, 2024

PORTLAND, Oregon (AP) – Eine gefährliche arktische Explosion wird am Montag weiterhin über die USA hinwegfegen und mindestens bis zur Mitte der Woche andauern und eine bittere Kälte verlängern, die in Teilen des Landes zu rekordtiefen Temperaturen geführt hat und droht Das tägliche Leben wird noch weiter durcheinander gebracht, darunter ein NFL-Playoff-Spiel und der erste Präsidentschaftsnominierungswettbewerb des Landes in Iowa.

Ein Wahlkampfhelfer platziert Schilder in einer Schneewehe, bevor Floridas republikanischer Präsidentschaftskandidat, der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, bei einer Wahlkampfveranstaltung am 14. Januar 2024 in Ankeny, Iowa, spricht.
Ein Wahlkampfhelfer platziert Schilder in einer Schneewehe, bevor Floridas republikanischer Präsidentschaftskandidat, der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, bei einer Wahlkampfveranstaltung am 14. Januar 2024 in Ankeny, Iowa, spricht.

Charlie Neibergall über Associated Press

Der Nationale Wetterdienst sagte, kalte Winde dürften die Temperaturen von den nördlichen Rocky Mountains über Nord-Kansas bis nach Iowa auf 30 Grad unter Null drücken und damit die Widerstandsfähigkeit der Caucus-Besucher auf die Probe stellen, die bereit sind, der tiefen Kälte am Montag zu trotzen.

„Man kann nicht zu Hause sitzen“, sagte der ehemalige Präsident Donald Trump am Sonntag seinen Anhängern. „Wenn du krank wie ein Hund bist, sagst du: ‚Schatz, ich muss es holen.‘ Selbst wenn man wählt und dann stirbt, ist es das wert.“

Während eines Schneesturms in der Nähe von Galva, Iowa, am 13. Januar 2024 ist eine amerikanische Flagge an einem Farmzaun entlang des U.S. Highway 20 befestigt.
Während eines Schneesturms in der Nähe von Galva, Iowa, am 13. Januar 2024 ist eine amerikanische Flagge an einem Farmzaun entlang des U.S. Highway 20 befestigt.

Carolyn Kaster über Associated Press

Arktische Stürme forderten mindestens vier Todesopfer und unterbrachen Zehntausende Menschen im Nordwesten vom Strom, brachten Schnee in den Süden und sorgten im Nordosten für Schneestürme, was die Verschiebung des NFL-Playoff-Spiels zwischen den Pittsburgh Steelers und Buffalo Beerus erzwang. in einem eiskalten Moment aufgeführt. Buffalo, New York.

Das Spiel war für Montag geplant, nachdem es am Sonntag abgesagt wurde.

Die aus Buffalo stammende Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, hat auf X, früher bekannt als Twitter, ein Video gepostet, das Bedingungen zeigt, bei denen es fast zum Whiteout kommt.

„Die Bedingungen sind jetzt im Orchard Park, wo das Spiel vor wenigen Augenblicken begonnen hätte“, sagte sie schrieb am frühen Sonntag Nachmittag. „Keine Sicht und gefährlich starker Wind.“

Am 14. Januar 2024 räumen Arbeiter Schnee aus dem Highmark Stadium in Orchard Park, NY.
Am 14. Januar 2024 räumen Arbeiter Schnee aus dem Highmark Stadium in Orchard Park, NY.

Jeffrey T. Barnes über Associated Press

Die Bills luden eingefleischte Fans ein, beim Aushub des schneebedeckten Highmark-Stadions zu helfen, und boten 20 Dollar pro Stunde für ihre Arbeit.

„Wir haben bei den Ausgrabungen Fortschritte gemacht, aber nicht viel“, sagte Logan Eschrich, ein Sturmjäger, der nach Buffalo ging und half.

Ein Arbeiter hilft am 14. Januar 2024 beim Schneeräumen aus dem Highmark Stadium in Orchard Park, NY.
Ein Arbeiter hilft am 14. Januar 2024 beim Schneeräumen aus dem Highmark Stadium in Orchard Park, NY.

Jeffrey T. Barnes über Associated Press

Ob die Show am Montagnachmittag stattfinden wird, bleibt abzuwarten. Der Wetterdienst geht davon aus, dass vom Eriesee aus starker Seeeffekt-Schneefall den Bundesstaat New York erreichen wird, was zu den 12 bis 24 Zoll Schnee hinzukommt, die bereits die Region bedecken. Der Schnee fiel mit einer Geschwindigkeit von 5 Zentimetern pro Stunde.

In weiten Teilen des Landes werden eisige Winde auftreten, die in Montana und den Dakotas auf 50 Grad unter Null sinken.

„Es dauert nur ein paar Minuten, bis ein Frost einsetzt“, sagte das Ministerium für öffentliche Sicherheit von South Dakota am Sonntag in einer Erklärung und forderte die Menschen auf, zu Hause zu bleiben.

In anderen Teilen des Landes könnten die Temperaturen um 25 bis 40 Grad unter den Normalwert sinken, von den Rocky Mountains bis zum Ohio Valley.

Als die Temperaturen in Texas sanken, appellierte der Stromnetzbetreiber des Bundesstaates am Montagmorgen an die Einwohner, freiwillig Strom zu sparen, da das kalte Wetter zu einer „Rekordnachfrage“ nach Strom führte. Ein tödlicher Frost im Jahr 2021 ließ Millionen Menschen in Texas ohne Strom, doch Staatsbeamte zeigten diese Woche ihr Vertrauen in die Zuverlässigkeit des Stromnetzes, als die Kaltfront näher rückte.

Es wird erwartet, dass Eisregen Teile der Southern Plains und Southern Appalachians treffen wird.

Selbst Orte wie Florida bleiben nicht von turbulentem Wetter verschont, denn die Vorhersagen sagen von Montag bis Dienstag Schauer und Gewitter voraus.

In Oregon verloren mehr als 120.000 Haushalte und Unternehmen den Strom, die meisten davon im Großraum Portland, einen Tag nachdem starke Winde und eine Mischung aus Schnee und Eis Bäume und Stromleitungen umgeworfen hatten.

Ein Fahrzeug fährt am 13. Januar 2024 in Portland, Oregon, auf dem SW Pacific Highway, während der Wind Schnee auf die Straße bläst.
Ein Fahrzeug fährt am 13. Januar 2024 in Portland, Oregon, auf dem SW Pacific Highway, während der Wind Schnee auf die Straße bläst.

Jenny Kane über Associated Press

Am Wochenende wurden in einer Gemeinde südlich von Portland etwa 100 Bäume gefällt, darunter einer, der auf ein Haus fiel und einen Mann tötete. Zwei weitere Menschen starben vermutlich an Unterkühlung und ein vierter starb bei einem Feuer, das sich von einem Ofen aus ausbreitete, nachdem ein Baum auf einen Anhänger fiel.

„Angesichts des Ausmaßes des Schadens und der hohen Zahl an Ausfällen werden die Wiederherstellungsbemühungen die ganze Woche über fortgesetzt und die Kunden werden aufgefordert, entsprechend zu planen“, sagte Portland General Electric in einer Erklärung. Der Energieversorger sagte, er beobachte ein zweites Wettermuster, das am Dienstag starke Winde und gefrierenden Regen bringen könnte.

Auch in Michigan, New York, Pennsylvania und Wisconsin wurden am Sonntag großflächige Stromausfälle gemeldet, von denen Zehntausende Menschen betroffen waren. In Nebraska forderte der Omaha Public Power District seine Kunden auf, Strom zu sparen, um Ausfälle zu vermeiden.

Flughäfen im ganzen Land waren betroffen. Mehr als die Hälfte der Flüge vom und zum Buffalo Niagara International Airport wurden gestrichen. Auch an den Flughäfen Chicago, Denver und Seattle-Tacoma wurden Dutzende Flüge annulliert oder verspätet.

Weber berichtete aus Los Angeles. Associated Press-Journalisten Russ Bynum in Savannah, Georgia; Nathan Ellgren in Des Moines, Iowa; Philip Marcelo in Long Island, New York; Nick Perry in Meredith, New Hampshire; und Julie Walker und Bobby Caina Calvan in New York City haben zu dieser Geschichte beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *