Der Justizausschuss des Senats genehmigt Vorladungen für Harlan Crow und Leonard Leo im Ethikverfahren des Obersten Gerichtshofs

By | November 30, 2023

Washington – Die Demokraten im Justizausschuss des Senats stimmten dafür Vorladungen ausstellen an den Megaspender der Republikanischen Partei Harlan Corvo und der konservative Justizaktivist Leonard Leo am Donnerstag und markierten damit eine neue Front in der Untersuchung des Gremiums zu ethischen Praktiken am Obersten Gerichtshof.

Die Vorladungen wurden nach einem umstrittenen Treffen genehmigt, bei dem die Republikaner ihre demokratischen Kollegen beschuldigten, versucht zu haben, den Obersten Gerichtshof zu untergraben, indem sie Privatpersonen ins Visier nahmen. Die GOP-Mitglieder des Ausschusses verließen den Raum, während die Abstimmung stattfand, und ließen nur Senatorin Lindsey Graham, den obersten Republikaner des Ausschusses, zurück. Alle elf Demokraten stimmten für die Genehmigung der Vorladungen.

Der Gesetzgeber sucht nach Dokumenten von Crow und Leo in Bezug auf Geschenke, Reisen und Unterkunft, die einem Mitglied des Obersten Gerichtshofs gewährt werden. Von ihnen Beteiligung an Luxusreisen zur Verfügung gestellt an die Richter Clarence Thomas und Samuel Alito wurden dieses Jahr in Berichten enthüllt.

„Seine Versuche, die legitimen Aufsichtsbemühungen des Kongresses zu vereiteln, sollten uns alle betreffen“, sagte Dick Durbin, Vorsitzender des Justizausschusses des Senats, vor der Abstimmung über die Vorladungen. „Wie ich bereits sagte, beantrage ich diese Genehmigung nicht leichtfertig und beantrage sie nicht häufig. Aber um die Autorität des Kongresses zu schützen und die Bemühungen des Ausschusses zur Umsetzung eines durchsetzbaren Verhaltenskodex für den Obersten Gerichtshof voranzutreiben, ist es notwendig, die Genehmigung einzuholen, mit dem obligatorischen Verfahren in Bezug auf Herrn Leo und Herrn Crow fortzufahren.“

Der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Richard Durbin, spricht während einer Ausschusssitzung am Donnerstag, dem 30. November 2023, während das ranghöchste Mitglied Lindsey Graham zuhört.
Der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Richard Durbin, spricht während einer Ausschusssitzung am Donnerstag, dem 30. November 2023, während das ranghöchste Mitglied Lindsey Graham zuhört.

Bill Clark/CQ-Roll Call, Inc über Getty Images


Der Demokrat aus Illinois bezeichnete Crow und Leo als „zentrale Akteure“ bei den ethischen Anfechtungen vor dem Obersten Gerichtshof.

Graham beschuldigte die Demokraten, die Integrität des Gerichts angegriffen zu haben, das nach seinen Urteilen nun über eine konservative Mehrheit von 6 zu 3 verfügt Abtreibung, Waffenrechte Es ist positive Maßnahme. Er sagte, die Ermittlungen gegen Leo und Crow seien „politisch motiviert“ und könnten Senatoren dazu veranlassen, Vorladungen für Bürger zu beantragen, die sie nicht mögen.

„Dies ist ein fortlaufender Versuch, dieses Gericht zu zerstören. Den Ruf von Clarence Thomas zu zerstören. .

Auch die Demokraten im Gremium hatten dies getan geplant, eine Genehmigung einzuholen einer Vorladung an einen dritten republikanischen Spender, Robin Arkley II, aber Durbin ließ die Forderung Anfang des Monats fallen, nachdem Arkley dem Ausschuss Informationen übergeben hatte.

Ethik am Obersten Gerichtshof

Der Oberste Gerichtshof wird am 9. Oktober 2023 in Washington, D.C. tagen.
Der Oberste Gerichtshof wird am 9. Oktober 2023 in Washington, D.C. tagen.

MANDEL NGAN/AFP über Getty Images


Der Justizausschuss begann in diesem Frühjahr mit der Untersuchung der Ethikpolitik am Obersten Gerichtshof als Reaktion auf einen Reihe von Berichten vom investigativen Medienunternehmen ProPublica über Reisen, die Thomas an Bord von Crows Privatflugzeug und Jacht unternahm, sowie über Luxusurlaube, die das Gericht Crow, einem milliardenschweren Immobilienentwickler, im Laufe ihrer 25-jährigen Freundschaft gewährte.

Thomas gab die Reise nicht auf seinen jährlichen Finanzoffenlegungsformularen bekannt, antwortete jedoch auf die Enthüllungen, dass er glaubte nicht er musste dies im Rahmen persönlicher Gastfreundschaftsausnahmen tun.

Unterdessen reiste Alito 2008 an Bord eines vom republikanischen Spender Paul Singer zur Verfügung gestellten Privatjets zu einem luxuriösen Angelausflug nach Alaska und akzeptierte eine Unterkunft bei Arkley, dem Eigentümer einer Hypothekenbank in Kalifornien. Alito gab die Reise ebenfalls nicht bekannt, bestritt jedoch, dass sie hätte gemeldet werden müssen, und verwies auch auf Ausnahmen für die persönliche Bewirtung.

Nach Berichten über die Reisen von Thomas und Alito forderte der Justizausschuss Informationen von Crow, Leo und Arkley an. Leo lehnte den Antrag des Ausschusses wiederholt ab und sein Anwalt teilte dem Gremium in einem Brief vom 19. Oktober mit, dass seine Untersuchung keinen gültigen gesetzgeberischen Zweck habe. Leo, der eine entscheidende Rolle bei der Bestätigung mehrerer Richter des Obersten Gerichtshofs spielte, warf der demokratischen Mehrheit des Ausschusses auch politische Vergeltungsmaßnahmen vor.

Crow bot an, dem Justizausschuss begrenzte Informationen zur Verfügung zu stellen, was die Demokraten im Senat jedoch nicht zufriedenstellte.

Die Republikaner verteidigten Thomas und Alito und beschuldigten die Demokraten, sich zu Unrecht auf sie zu konzentrieren und die Enthüllungen von Associated Press zu ignorieren, wonach das Gerichtspersonal von Richterin Sonia Sotomayor öffentliche Institutionen unter Druck gesetzt habe, ihre Bücher zu kaufen, und dass die Richterin sich geweigert habe, sich selbst zurückzuziehen Ihr Buchverlag. Richter Neil Gorsuch hat sich auch im Fall des Herausgebers seines Buches aus dem Jahr 2019 nicht zurückgezogen.

Insbesondere die Verbindungen von Thomas zu Crow erhöhten den Druck auf den Obersten Gerichtshof, einen verbindlichen Ethikkodex zu verabschieden, und auf den Justizausschuss parteipolitisch vorangetrieben In diesem Sommer wird ein Gesetz erlassen, das den Obersten Gerichtshof dazu verpflichten würde, eine Reihe anwendbarer ethischer Regeln zu verabschieden. Das Gericht gab Anfang des Monats bekannt, dass dies der Fall sei erstmals übernommen ein formeller Verhaltenskodex, der jedoch keinen Durchsetzungsmechanismus enthält.

Die Umsetzung der Ethikrichtlinien erfolgte, nachdem mehrere Richter ihre Unterstützung für eine formelle Reihe von Ethikrichtlinien zum Ausdruck gebracht hatten. Oberster Richter John Roberts bestätigte dies im Mai Das Gericht kann mehr tun, um „die höchsten Standards“ ethischen Verhaltens einzuhalten, und sagte, die Richter „prüfen weiterhin, was wir tun können, um dieser Verpflichtung praktische Wirkung zu verleihen“.

Auch die Richterinnen Elena Kagan und Amy Coney Barrett äußern Unterstützung für die Verabschiedung eines Kodex, zumal die positiven Meinungen des Obersten Gerichtshofs auf einen historischen Tiefstand gefallen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *