Der zweite Stapel von Jeffrey-Epstein-Dokumenten wurde geöffnet

By | January 5, 2024

Eine zweite Tranche von Klagen im Zusammenhang mit der Verleumdungsklage zwischen dem Jeffrey-Epstein-Opfer Virginia Giuffre und ihrem Mittelsmann wurde eingereicht.

Die Erklärung vom Donnerstag enthielt keine neuen Namen, lieferte jedoch Informationen über Behauptungen, die die Anwälte von Maxwell und Giuffre erhoben hatten, um die Gegenseite zu diskreditieren, bevor die Klage im Jahr 2017 beigelegt wurde.

Zu den unversiegelten Dokumenten gehörte ein Antrag von Maxwells Anwälten, eine Vorladung für die Aussage einer Journalistin namens Sharon Churcher zu beantragen, die sie beschuldigten, Frau Giuffre dabei geholfen zu haben, „Geschichten“ über prominente Persönlichkeiten wie Alan Dershowitz und Prinz Andrew zu erfinden.

Die Anwälte forderten, dass Frau Churcher alle Interviewnotizen und Aufzeichnungen eines Artikels vorlegte, den sie über die Vorwürfe von Frau Giuffre geschrieben hatte. Maxwells Verteidigung behauptete, dass Frau Churcher nicht als unparteiische Dritte gehandelt habe, sondern dass sie „Mitverschwörerin bei der Veröffentlichung falscher Aussagen durch den Kläger“ gewesen sei. Sie warfen Churcher außerdem vor, Giuffre angewiesen zu haben, ein „falsches Tagebuch“ zu schreiben, in dem er über angeblichen sexuellen Missbrauch durch Dershowitz und Prinz Andrew berichtet.

Frau Churcher bestritt die Vorwürfe und drohte mit rechtlichen Schritten Der Unabhängige diese Ansprüche zu melden.

„Die Anschuldigungen sind diffamierend und absurd“, sagte sie in einer Erklärung.

Dershowitz und Prinz Andrew haben zuvor jegliche Kenntnis von Epsteins Sexhandelsring bestritten, bevor dieser öffentlich wurde, und auch bestritten, Sex mit einer Minderjährigen, Frau Giuffre, gehabt zu haben.

Nach Giuffres Vorwürfen, sie sei wegen Sex mit Dershowitz gehandelt worden, dauerten die umstrittenen Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden die nächsten drei Jahre an. Im November 2022 gab Frau Giuffre zu, dass sie möglicherweise einen Fehler gemacht hatte, als sie Herrn Dershowitz als einen ihrer Angreifer identifizierte. Die Klagen wurden daraufhin von beiden Seiten abgewiesen.

Prinz Andrew wurde in einem Zivilverfahren wegen sexueller Übergriffe durch Frau Giuffre angeklagt und erklärte sich bereit, Schadensersatz in siebenstelliger Höhe zu zahlen. Er beteuerte seine Unschuld.

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Markteinführung am Donnerstag:

Reporter erhob Vorwürfe gegen Dershowitz

Auf die Frage von Frau Giuffre, ob sie „irgendwelche Informationen darüber“ hätte [men]Epstein schickte Giuffre an Frau Churcher, die 2011 in einer E-Mail antwortete: „Vergessen Sie nicht Alan Dershowitz … JEs Freund und Anwalt – ein guter Name für seinen Vorschlag, da er Claus von Bülow vertrat und über diesen Fall ein Film gedreht wurde.“ .. der Titel war Reversal of Fortune.“

In der E-Mail hieß es weiter: „Wir alle vermuten, dass Alan ein Pädophiler ist, und obwohl es dafür keine Beweise gibt, haben Sie ihn wahrscheinlich kennengelernt, als er hängte… bei JE.“

Nachdem am Donnerstag erste Dokumente veröffentlicht wurden, bestritt Dershowitz erneut, Sex mit minderjährigen Mädchen gehabt zu haben. Er behauptete, seine Beziehung zu Epstein sei lediglich beruflicher Natur und er habe nur gelegentliche Reisen mit dem Privatjet des verurteilten Pädophilen akzeptiert, bevor er auf das Ausmaß von Epsteins Sexhandelsnetzwerk aufmerksam geworden sei.

Ghislaine Maxwell behauptete, ein Journalist habe dabei geholfen, Anschuldigungen gegen den Herzog von York zu „erfinden“ (US-Justizministerium/PA)

(PA-Medien)

In einer Diskussion über ein mögliches Interview mit Vanity FairGiuffre teilte Churcher in einer E-Mail mit, dass ihre Geschichte „sorgfältig geschrieben“ werden müsse, um „keine Vorstellungen über das nächste Buch zu verraten“. Giuffre führte weiter aus, dass Clinton einst der VF beigetreten sei (Vanity Fair) Bürogebäude drohte Reportern damit, „Geschichten über Sexhandel“ über Epstein zu schreiben.

sagte Graydon Carter, der ehemalige langjährige Herausgeber des Magazins Der tägliche Telegraphdass der Vorfall nie passiert ist. Es gibt keine weiteren Berichte oder Beweise, die die von Frau Giuffre in ihrer E-Mail erhobenen Behauptungen untermauern könnten.

„Das ist definitiv nicht passiert“, sagte Carter.

Clinton wurde am Mittwoch in einer nicht versiegelten Aussage erwähnt, in der Johana Sjoberg sagte, Epstein habe gesagt, Clinton stehe auf „junge“ Mädchen. Ein Clinton-Sprecher bestritt am Donnerstag erneut jegliche Verbindungen zwischen dem ehemaligen Präsidenten und Epstein.

„…es ist fast 20 Jahre her, seit Präsident Clinton das letzte Mal Kontakt mit Epstein hatte“, heißt es in der Erklärung gegenüber PEOPLE.

Jeffrey Epstein (links) ist auf diesem undatierten Foto mit dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton abgebildet.

(Netflix)

In einer Fortsetzung des E-Mail-Threads von 2011 teilte Frau Churcher Frau Churcher mit, dass sie eine Anfrage annehmen sollte Vanity Fair das berüchtigte Foto von Prinz Andrew zu kaufen, der seinen Arm um Frau Giuffre legt.

„Ich würde VF Ihr Foto über kaufen lassen [Ms Giuffre’s attorney]„, antwortete Frau Churcher in ihrer E-Mail. „Die große Wette wäre, dass Sie ihnen auch eine Erklärung geben, dass Ihre Interviews mit uns korrekt berichtet wurden und dass Sie zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu sagen haben, da Sie der AP und anderen Männern, darunter zwei, zum „Sexhandel“ verholfen wurden zu den wichtigsten der Welt. angesehene Politiker ([redacted] Es ist [redacted])…“

An anderer Stelle im Antrag behaupteten Maxwells Anwälte, dass Frau Churcher angeboten habe, anwesend zu sein, während Frau Giuffre mit Bundesbeamten sprach und ihr Ratschläge dazu gab, welche Literaturagentin Frau Giuffre für ihren Vertrag auswählen sollte. Buch.

In einer Fortsetzung des E-Mail-Threads von 2011 teilte Frau Churcher Frau Churcher mit, dass sie eine Anfrage annehmen sollte Vanity Fair das berüchtigte Foto von Prinz Andrew zu kaufen, der seinen Arm um Frau Giuffre legt.

„Ich würde VF Ihr Foto über kaufen lassen [Ms Giuffre’s attorney]„, antwortete Frau Churcher in ihrer E-Mail. „Die große Wette wäre, Sie ihnen auch eine Erklärung geben zu lassen, dass über Ihre Interviews mit uns korrekt berichtet wurde und dass Sie zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu sagen haben, da Sie an PA und andere Männer, darunter zwei von ihnen, zum „Sexhandel“ gebracht wurden die wichtigsten Männer der Welt. angesehene Politiker ([redacted] Es ist [redacted])…“

An anderer Stelle im Antrag behaupteten Maxwells Anwälte, dass Frau Churcher angeboten habe, anwesend zu sein, während Frau Giuffre mit Bundesbeamten sprach und ihr Ratschläge dazu gab, welche Literaturagentin Frau Giuffre für ihren Vertrag auswählen sollte. Buch.

„Ich bin hier, damit diese Vereinbarung zur Nichtverfolgung abgelehnt wird“

E-Mail-Ketten zwischen Giuffre und Bundesermittlern zeigten auch, dass sie 2014 FBI-Agenten kontaktierte, um nach Material zu fragen, das bei den ersten Ermittlungen beschlagnahmt wurde, die 2008 zu Epsteins Einigung über den Vorwurf der Beschaffung eines Kindes für die Prostitution führten. und Anfrage.

„Ich bin hier, um diese Nicht-Strafverfolgungsvereinbarung aufzuheben, und als ich mit Richter Paul Cassal sprach, schlug er vor, zu versuchen, alle vom FBI veröffentlichten Fotos und/oder Videoaufzeichnungen zu erhalten, um unserem Fall weiter zu helfen, zu beweisen, wie viel Pädophilie Jeffrey und die vielen begangen haben.“ Andere Monster kümmerte er sich um minderjährige Mädchen“, schrieb Frau Giuffre.

Der verstorbene Jeffrey Epstein mit Ghislaine Maxwell, die des Kindersexhandels für schuldig befunden wurde (US-Justizministerium/PA)

(PA-Medien)

Der Ex-Freund von Frau Giuffre behauptete, Maxwell habe ihn gebeten, Mädchen zu rekrutieren

Giuffres Ex-Freund Anthony Figueroa behauptete in einer Aussage, Maxwell habe ihn wiederholt gebeten, minderjährige Mädchen in Epsteins Haus in Palm Beach zu bringen.

“Ganz [I saw Maxwell] Bring sie nach oben, dann würde ich gehen. Ich würde von ihnen erwarten, dass sie sagen: ‚Wir sind bereit‘“, sagte er in der Erklärung. „Und ich würde sagen: ‚Okay, bis später.‘ Und ich würde gehen.“

Ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht wurden Vorfallberichte aus den ersten polizeilichen Ermittlungen zu Epsteins Verbrechen in Palm Beach im Jahr 2006. Die Berichte enthalten Berichte von Epsteins minderjährigen Opfern über die Misshandlungen, die sie durch den in Ungnade gefallenen Finanzier erlitten haben, sowie zermürbende Beschreibungen sexueller Massagen, die er angefordert hatte . .

Das Gericht in Maxwell fotografiert Jeffrey Epsteins Haus in West Palm Beach. Foto: US-Justizministerium

(US-Justizministerium)

Die Identifizierung durch Gerichtsdokumente bedeutet nicht unbedingt, dass die Person an einem Fehlverhalten Epsteins beteiligt war oder sich dessen bewusst war.

Giuffre reichte die Zivilklage erstmals 2015 gegen Maxwell ein, nachdem ein Sprecher des ehemaligen Prominenten Giuffres Behauptungen als „offensichtliche Lügen“ bezeichnet hatte. Die Klage trug dazu bei, das Strafverfahren gegen Maxwell zu festigen, der später wegen fünf Fällen des Sexhandels mit minderjährigen Mädchen zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Sie hat inzwischen Berufung gegen ihre Verurteilung eingelegt.

Allerdings sind Hunderte von Namen in der enthalten Giuffre x Maxwell Der Vorgang blieb vertraulich. Der Miami Heralddessen Ermittlungen gegen Epstein 2019 zu seiner Verhaftung führten, klagte erstmals 2018 auf Herausgabe aller mit dem Fall zusammenhängenden Dokumente.

Der erste Satz dieser Dokumente wurde am 9. August 2019 entsiegelt, nur einen Tag bevor Epstein sich in seiner Zelle im Metropolitan Correctional Center in Manhattan umbrachte.

Weitere Dokumente werden voraussichtlich in den kommenden Tagen veröffentlicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *