DeSantis sagt, er würde Trump begnadigen: „Das habe ich schon vor langer Zeit gesagt“

By | December 31, 2023

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, verspricht nun, dass er im Falle seiner Wahl zum Präsidenten im Jahr 2024 Donald Trump begnadigen wird, wenn der ehemalige Präsident, gegen den in vier Anklagen 91 Strafanzeigen vorliegen, verurteilt wird.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat erklärte bei einem Zwischenstopp am Freitag in Iowa, dass er „das schon vor langer Zeit gesagt“ habe, als er gefragt wurde, ob er den Spitzenkandidaten für die Nominierung der Republikaner begnadigen würde.

„Ich denke, wir müssen als Land vorankommen, und zwar so, wie es Ford mit Nixon getan hat, denn Spaltungen sind nicht im besten Interesse des Landes“, sagte DeSantis und fügte hinzu, dass er das „schon vor Monaten gesagt“ habe, als er danach gefragt wurde Begnadigung des ehemaligen Präsidenten.

Ein DeSantis-Wahlkampfsprecher antwortete schlicht „Richtig“, als er am Samstag von NBC News gefragt wurde, ob der Gouverneur von Florida sich dazu verpflichtet habe, Trump eine Begnadigung durch den Präsidenten zu gewähren.

Die jüngsten Kommentare von DeSantis über den ehemaligen Präsidenten kommen Monate, nachdem er gefragt wurde, ob er erwägen würde, Trump-Anhänger zu begnadigen, die bei den Unruhen am 6. Januar 2021 im US-Kapitol verurteilt wurden, und Trump selbst, zu dessen Vorwürfen der Versuch, die Wahl 2020 zu kippen, und die Misshandlung von Trump selbst gehören vertrauliche Dokumente, die dem Weißen Haus entnommen wurden, als er sein Amt niederlegte.

„Am ersten Tag werde ich Leute haben, die zusammenkommen und sich all diese Fälle ansehen, bei denen es sich um Menschen handelt, die Opfer von Schusswaffenangriffen oder politischen Angriffen sind, und wir werden bei der Erteilung von Begnadigungen aggressiv vorgehen“, sagte er im Mai auf „The Clay Travis & Buck Sexton Show“, eine rechte Radiosendung.

„Ich würde sagen, dass jedes Beispiel einer Benachteiligung aufgrund von Richtlinien oder dem Einsatz von Waffen in diese Überprüfung einbezogen wird, egal wie klein oder groß“, sagte er in der Radiosendung.

Im Juli sagte er in der „Megyn Kelly Show“, dass er „das Richtige für das Land tun“ würde und fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass es „gut für das Land wäre, einen Mann Ende 80 zu haben“. Ex-Präsident geht ins Gefängnis.“

„Es scheint keine gute Sache zu sein“, fuhr er fort und verwies auf eine Begnadigungsentscheidung, die er als historischen Fehler bezeichnete.

„Und ich sehe, wissen Sie, Ford hat Nixon begnadigt, einige Kritik dafür einstecken müssen, aber am Ende des Tages stellt sich die Frage: Wollen wir als Land vorankommen?“ Gerald Ford, der Nixons Vizepräsident gewesen war, begnadigte ihn, nachdem Nixon 1974 im Zuge der Watergate-Ermittlungen zurückgetreten war, wodurch Ford zum Präsidenten ernannt wurde.

Andere republikanische Kandidaten für 2024 äußerten sich ebenfalls zur Begnadigungsfrage, darunter die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley, die sich dafür eingesetzt hat, „das zu tun, was im besten Interesse des Landes ist“, und der Biotech-Unternehmer Vivek Ramaswamy aus Ohio, der versprach, Trump zu begnadigen seine erste Amtshandlung als Präsident.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *