Die 11 beliebtesten Luxus- und Designhotels des Jahres 2023

By | December 20, 2023

An den meisten Dezembertagen schaue ich mir zugegebenermaßen selbstgefällig meine neuen Lieblingshotels an. Während Reisende weiterhin verlorene Zeit aufholten (obwohl die Personalbesetzung weiterhin eine Herausforderung darstellte und die Welt immer unübersichtlicher wurde), glänzten Hotels weiterhin. Hut ab vor den Orten, die geöffnet haben. Und mein Herz ist voller Liebe für die Orte, die stark geblieben sind, die Messlatte höher gelegt und Innovationen hervorgebracht haben.

Meine Lieblingshotels (hier in alphabetischer Reihenfolge) sind nicht nur angenehme Enklaven für ihre Gäste – obwohl sie es sicherlich sind –, sondern auch Leidenschaftsprojekte für ihre Gründer und gute Arbeitsplätze für ihre Teams. Es sind Orte, an denen sich Geschichte entfaltet, wo Nachhaltigkeit zählt und wo Träume fliegen.

Borgo Santo Pietro, Toskana

Das intime Borgo Santo Pietro ist das Leidenschaftsprojekt von Jeanette Thottrup, einer ehemaligen Modedesignerin, und ihrem Ehemann Claus, der sich auf dem Immobilienmarkt einen Namen gemacht hat. Als sie es 2001 kauften, war es eine Ruine. Seitdem haben sie sich um jeden Zentimeter gekümmert und ihn in einen Ort verwandelt, an dem jedes Detail vollständig umgesetzt ist, von der Einrichtung der damals 22 Zimmer, Villen und Suiten bis hin zu den 13 Hektar gepflegten Gärten die „Fermentationsecke“: beim Frühstücksbuffet voller Superfoods und beim Kaviar-Service aus nachhaltigen Quellen, der zum Degustationsmenü des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants hinzugefügt werden kann. Thottrup entdeckte ihre Leidenschaft für Pflanzenstoffe während ihrer Arbeit bei Neil’s Yard in London und arbeitete hier mit der Kosmetikchemikerin Anna Buonocore zusammen, um eine luxuriöse, pflanzliche und wissenschaftlich fundierte Hautpflegelinie zu entwickeln.

Die Datai, Langkawi, Malaysia

Vor dreißig Jahren, in den Anfängen der Super-Luxus-Resorts in Asien, drehte sich alles um den Strand – Strandbungalows und Meerblick waren unverzichtbare Annehmlichkeiten. Datai-Entwickler und -Designer dachten anders. Obwohl es einen wunderschönen Strandabschnitt gibt, ist das Hotel mit 121 Zimmern vollständig in einen der ältesten Regenwälder der Welt integriert; Die unabhängigen Villen sind von hohen Bäumen umgeben und werden von Grillen und Vögeln begleitet. Drei Jahrzehnte, unzählige Auszeichnungen und eine kürzliche Renovierung später ist es immer noch eine enge Verbindung zur Natur, die Datai antreibt. In mancher Hinsicht ist es ein altmodisches Resort mit einem gedruckten wöchentlichen Newsletter und einem Aktivitätskalender. In anderen ist es ziemlich fortschrittlich, insbesondere wenn es um echte Nachhaltigkeit geht – seriös ausgebildete Wissenschaftler sind als Naturforscher und Berater im Team und nichts vom Resort landet auf einer Mülldeponie.

Len Hotel, Dolomiten, Italien

Cortina d’Ampezzo ist die Stadt mit dem italienischsten Flair der Dolomitenstädte und hat im Vorfeld der Olympischen Winterspiele 2026 einige namhafte Bauprojekte im Gange. Aber es ist immer noch die Heimat spannender unabhängiger Projekte wie dem Hotel de Len. (Es wird von San Domenico Hotels betrieben, der Marke hinter dem beliebten Borgo Egnazio und mehreren Masseria in Apulien.) Len Es bedeutet „Holz“ in einer der lokalen ladinischen Sprachen und beschreibt die Dekoration gut. Es werden in großem Umfang alte Fichten- und Zirbenholzarten verwendet – fast alle aus anderen Gebäuden geborgen – und die meisten davon sind weder gestrichen noch lackiert. Die 22 Zimmer duften nach dem Duft des Waldes. Das Design verbindet alpine Tradition mit zeitgenössischer Schlichtheit und bietet einen atemberaubenden Ausblick (insbesondere vom Spa auf der obersten Etage) auf eine der schönsten Bergketten der Welt.

Kimpton Maa-Lai Bangkok

Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwartet, dass mir das Kimpton Maa-Lai Bangkok gefallen würde – vielleicht zu groß, zu auffällig oder zu luxuriös. Ich hab mich geirrt. Es war leicht, mich in das Wolkenkratzerhotel mit 362 Zimmern zu verlieben, angefangen bei den vom Boden bis zur Decke reichenden Fenstern meines Zimmers, die mir einen tollen Blick auf die Langsuan Road und den Lumphini Park boten. Der Name „Urban Resort“ klingt wahr, dank der vier verschiedenen Restaurants und Bars – von denen eine das größte Croissant beherbergt, das ich je gesehen habe –, von einer eleganten Cocktail- und Cicchetti-Bar im Erdgeschoss bis zu einem Tiki im 40. Stock. Lounge, die Grillsnacks serviert und zur besten Rooftop-Bar in Bangkok gewählt wurde.

Mandarin Oriental Bosporus, Istanbul

Istanbul hat seinen Anteil an großen und schönen Palasthotels. Daher war es erfrischend zu entdecken, dass das neue Mandarin Oriental Bosphorus nicht dazu gehört. Stattdessen herrscht hier eine zurückhaltendere osmanische Opulenz, inspiriert von den traditionellen Yali-Häusern, die die Uferpromenade der Stadt säumen. Dies ist sinnvoll, da das neue Hotel eine erstklassige Lage am Bosporus mit Blick auf die beiden berühmten Brücken der Stadt hat. Sein privater Pier erleichtert den flussabwärts gelegenen Zugang zum historischen Zentrum der Stadt, flussaufwärts zum eleganten Viertel Bebek und zur künstlerischen asiatischen Seite. Obwohl es über eine Fläche von 300 Zimmern verfügt, verfügt es nur über 77 Zimmer und 23 Suiten, die größtenteils über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Neben der angenehmen Optik und den komfortablen Details erfüllt das Hotel alle Anforderungen des Mandarin Oriental: ein riesiges Spa mit Tageslicht, sofortigem Concierge-Service, mehreren Pools am Meer und ausgewählten Restaurants, darunter der erste türkische Außenposten des in London geborenen Michelin-Stern. spielte Hakkasan.

Milka, Julische Alpen, Slowenien

Slowenien, eines der letzten relativen Geheimnisse Europas, befindet sich zwar im Aufschwung, ist aber im Großen und Ganzen immer noch klein, zurückhaltend und angenehm frei von Prunk. Ein gutes Beispiel ist Milka, ein neuer Rückzugsort mit sechs Suiten am Ufer des Jasna-Sees. Es wurde in den 1960er Jahren von einem jugoslawischen Anhänger als Gästehaus erbaut und kürzlich von einer Gruppe junger Unternehmer wiederbelebt, denen nicht nur Gastfreundschaft und Design am Herzen liegen, sondern auch die Erhaltung der slowenischen Landschaft und Lebensart. Zwei Monate nach der Eröffnung des Hotels im letzten Jahr gewann das Restaurant seinen ersten Michelin-Stern für sein „im Wesentlichen slowenisches“ Speiseerlebnis.

Nordandlet, Bornholm, Dänemark

Ich liebe wilde Küsten und dezente Innenräume. Nordandlet auf der bewaldeten Insel Bornholm in der Ostsee drückt genau diese Knöpfe. Obwohl es sich eher um ein Restaurant mit Zimmern handelt, sind diese Zimmer mit ihren altmodischen Holzböden, geradlinigen skandinavischen Möbeln und Terrassen mit Meerblick ein Genuss. Einige größere Apartments eignen sich für längere Aufenthalte und verfügen über eine Küche, einen Arbeitsbereich und einen Wohnbereich mit Sofas. Das Restaurant ist ein Ort, der die Namen der Bauern auf der Speisekarte auflistet, mit einer prägnanten, saisonalen Speisekarte, die Gerichte wie gedünsteten Kabeljau, Austernemulsion, gebratenen Grünkohl, eingelegte Stachelbeeren und Kohlrabi sowie Gnocchi mit dänischem Tintenfisch, Kürbis, gerösteter Butter usw. bietet Salbei.

Pädaste-Herrenhaus, Insel Mühu, Estland

Hotelier Martin Breuer liebte Slow Travel, lange bevor es Realität wurde. Dies bewies er mit dem Kauf und der Restaurierung des Pädaste-Herrenhauses im Jahr 1995, kurz nachdem Estland die Unabhängigkeit von der Sowjetunion erlangt hatte. Er erinnert sich an das Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert als „beeindruckend“, obwohl er es zunächst als „völlige Ruine“ ansah. Er hatte die damals beispiellose Idee, der Qualität Vorrang vor der Quantität zu geben, und begann mit der Restaurierung der 24 Zimmer im Haupthaus und einigen Nebengebäuden, wodurch von Anfang an ein kleines Luxushotel entstand. Obwohl sich einige frühe Gäste darüber beschwerten, dass es nichts zu tun gäbe, ist genau das der Punkt: Die Insel Mühu verführt mit ihrem Nichts – wellenförmige Getreidefelder, das schräge Licht der nördlichen Breiten und das lebendige Moos, das sich langsam über die Felsen gelegt hat. Die Architektur spiegelt die gesamte Geschichte des Anwesens wider, mit Überresten verblasster Tapeten, Ledersesseln, orientalischen Teppichen und Badewannen mit Klauenfüßen. In einem Wintergarten gibt es ein Gourmetrestaurant, aber das Beste ist vielleicht der Salzwasser-Whirlpool am Rande der Ostsee.

Páteos, Melides, Portugal

Sogar die Punkte im Namen Pat.e.os sollen die Idee der Langsamkeit vermitteln, sagt Miteigentümer Miguel Charters, der aus vier Häusern besteht, die er und seine Frau Sofia vor 15 Jahren gekauft haben. , mit der Absicht, einen kleinen Komplex zu bauen, in dem sie Familie und Freunde unterbringen könnten. Wie so oft bei diesen Projekten ist es zu einem formellen Tourismusunternehmen geworden, das Besucher aus der ganzen Welt willkommen heißt. Sie schätzen die Stille, Schönheit, Natur und Ruhe der zunehmend trendigen Enklave Melides, nur etwa eine Stunde von Lissabon entfernt. Das vom renommierten Architekten Manuel Aires Mateus entworfene Projekt betont das Konzept der Terrassen (oder Patios), ein Erbe aus den Jahren des arabischen Einflusses in Südportugal. Die Häuser teilen sich einen beheizten Pool und es können Yogalehrer, Massagetherapeuten und Privatköche engagiert werden.

Porträt Mailand

Es ist nicht der Dom, aber das Erzbischöfliche Priesterseminar, das älteste Priesterseminar Europas, ist eines der bedeutendsten Denkmäler Mailands. Allerdings war das Gebäude aus dem Jahr 1564 jahrzehntelang geschlossen und wurde nicht mehr genutzt – bis ein Hotel eine Luxusimmobilie besaß einer Modemarke hat es Anfang des Jahres wieder zum Leben erweckt. Die Lungarno Collection – Hotelmarke der italienischen Familie Ferragamo – eröffnete das Portrait Milano als neues Flaggschiff, das den Mailändern ein Stück Mailand zurückgab, da der zentrale Platz ebenso wie die Restaurants und Bars für die Öffentlichkeit zugänglich ist. In den 73 Zimmern und Suiten wurde die Inneneinrichtung von Michele Bönan entworfen, der an den anderen Lungarno Collection-Hotels in Rom und Florenz sowie an der Privatresidenz der Eigentümer gearbeitet hat, mit einem „Wohlfühlgefühl“-Stil in purpurnen Farbtönen. und Waldgrün. Besonders elegant wirken die Outdoor-Wohnzimmer auf der Loggia mit Blick auf den Platz.

Puente Romano Beach Resort, Marbella

Ich war noch nie ein Urlauber, aber dieses Hotel hat mir sehr gut gefallen. Puente Romano wurde 1979 gegründet und sein Sea Grill (zusammen mit dem Marbella Club) wurde schnell zu einem der Epizentren des Marbella-Chic. Auch im Jahr 2023 sind viele Spuren dieser Zeit erhalten geblieben: in den Wohnblöcken im Dorfstil – jeder ist nach einer Stadt oder einem Dorf aus der umliegenden Region Andalusien benannt – in den blauen Türen und Vintage-Töpferwaren, die einige der Wände schmücken, und im Unmöglichen Üppige, ausgewachsene und makellos gepflegte Gärten säumen die gewundenen Wege. Es gibt keine bedeutungslose Zurschaustellung oder einen Massenmarkt; einfach altmodische Eleganz, tadelloser Service und eine wachsende Auswahl an Markenrestaurants, von Nobu über Cipriani bis hin zum preisgekrönten Steakhouse Leña des andalusischen Drei-Sterne-Kochs Dani García. Es gibt zahlreiche Tennis- und Padelplätze, ein schwach beleuchtetes Fitnessstudio und das erste Spa auf dem spanischen Festland vom ganzheitlichen Wellness-Pionier Six Senses.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *