Die aufstrebenden Philadelphia Eagles gehören nicht mehr zur Elite der NFL | Philadelphia Eagles

By | December 19, 2023

SEin Großteil der Dezember-Erzählung der NFL ist den Teams gewidmet, die um die Qualifikation für die Playoffs kämpfen, aber das Ende der regulären Saison ist auch eine hervorragende Gelegenheit für die schwindende Handvoll Super-Bowl-Anwärter, ihre Werkzeuge zu schärfen und sich von der Gruppe zu trennen.

Einer dieser Konkurrenten, die Philadelphia Eagles, hatte die letzten beiden Spiele verloren, hätte aber am Montag in Seattle gegen die Seahawks einen soliden Sieg erringen können. Sie mussten lediglich verhindern, dass Seattle, das vier Punkte Rückstand hatte, in weniger als zwei Minuten 92 Yards schaffte.

Eagles-Fans, die an fast allem etwas auszusetzen haben, wären wahrscheinlich nicht allzu begeistert gewesen, wenn Philadelphia einen spannenden Sieg errungen hätte. Schließlich war Seattles Quarterback Ersatz Drew Lock, der erst sein zweites Spiel in zwei Saisons startete.

Darüber hinaus sah die angeschlagene Verteidigung der Eagles, die am Montag zum ersten Mal von Bill Belichicks Schützling und ehemaligem Detroit Lions-Trainer Matt Patricia angeführt wurde, (nun ja, im Großen und Ganzen) viel besser aus als bei den einseitigen Niederlagen gegen San Diego, Francisco und Dallas.

Rate mal. Lock schaffte Seattle diese 92 Yards in 10 Spielen und hatte 28 Sekunden Zeit. Er warf im Regen einen 29-Yard-Touchdown-Pass zum Wide Receiver Jaxon Smith-Njigba, der in Man Coverage an dem erfahrenen Eagles-Cornerback James Bradberry vorbeizog.

Der TD brachte Seattle mit 20-17 endgültig in Führung. Philadelphia-Quarterback Jalen Hurts warf eine Interception, nachdem er die Eagles, die noch zwei Auszeiten hatten, bis auf etwa 20 Yards an einen Field-Goal-Versuch heranbrachte, der möglicherweise spielentscheidend gewesen wäre. Hurts zuckte zusammen, als er seinen Helm abnahm.

„Ich habe meinen Job nicht gut genug gemacht“, schimpfte Hurts in einer Pressekonferenz nach dem Spiel. Aber das war gut zu sagen, und Hurts war nicht der Einzige, der einen schlechten Job gemacht hat.

Somit sind die Seahawks (7-7) weiterhin im Playoff-Wettbewerb. Pete Carroll, ihr 72-jähriger Trainer, kann den Leuten immer noch erzählen, dass er als Trainer der Seahawks nie gegen die Eagles verloren hat. Die Stadt Philadelphia wäre sowieso in schlechter Stimmung.

In den Playoffs kommt es zu Umschwüngen, aber im Dezember kommt die Elite zum Vorschein und findet eine andere Ausrüstung. Philadelphia hat letztes Jahr zwei seiner letzten drei Spiele in der regulären Saison verloren, und ein großer Sieg über die 49ers im NFC-Meisterschaftsspiel war, zumindest für die Fans von San Francisco, mit einem Sternchen versehen, weil Quarterback Brock Purdy dir wehgetan hat.

Für die Eagles war dies jedoch eine gewaltige Niederlage, die Patrick Mahomes und den Kansas City Chiefs im letzten Super Bowl einen denkwürdigen Kampf lieferten – und große Pläne hatten, zurückzukommen. Die Eagles (10-4) müssen ihre letzten drei Spiele noch gewinnen, aber im Moment ist nichts sicher.

Jaxon Smith-Njigba von den Seahawks fängt einen Touchdown-Pass, während James Bradberry von den Eagles in der letzten Minute des Montagsspiels im Lumen Field verteidigt. Fotografie: Steph Chambers/Getty Images

Der äußerst unbeliebte Offensivkoordinator der Eagles im ersten Jahr, Brian Johnson, wird in Sport-Talkshows wegen eines weiteren fragwürdigen Spielplans beerdigt, der einen Optionsspielzug beinhaltete, bei dem Hurts den Ball seitlich zu sich spielte knappes Ende, Dallas Goedert, der einen Yard gewann.

Aber es war die Verteidigung der Eagles, die nachgab, als Philadelphia große Spielzüge brauchte, obwohl Trainer Nick Sirianni versuchte, die Probleme mit seiner Verteidigung zu lösen, indem er am Montag Sean Desai, seinen Defensivkoordinator im ersten Jahr, durch Patricia an der Seitenlinie ersetzte. .

„Hören Sie, es war eine schwierige Entscheidung, dies tun zu können“, sagte Sirianni nach dem Spiel über die Änderung der Trainerverantwortung, „aber wie gesagt, ich habe das Beste für unsere Fußballmannschaft getan.“ Wir nehmen ständig Anpassungen vor und das habe ich getan.“

Ein Großteil der Gespräche vor dem Spiel in Philadelphia im Laufe der Woche konzentrierte sich darauf, wie die Eagles trotz düsterer Niederlagen gegen die 49ers (11:3) und Cowboys (10:4) immer noch die NFC East gewinnen könnten, und vielleicht ein Freilos in der ersten Runde . , indem er die letzten vier Spiele gewann.

Newsletter-Werbung überspringen