Die britische Regierung wird von Abgeordneten aufgefordert, Maßnahmen gegen die weltweite Entwaldung zu ergreifen

By | January 4, 2024

Eine parteiübergreifende Gruppe britischer Abgeordneter hat eine „Warnung“ vor den Plänen der britischen Regierung zur Bekämpfung der weltweiten Abholzung ausgesprochen.

In einem heute (4. Januar) veröffentlichten neuen Bericht warnt das Environmental Audit Select Committee (EAC), dass die Intensität des Verbrauchs der Wälder der Welt durch Großbritannien größer ist als die durch China, und fordert die britischen Minister auf, einen globalen Fußabdruck-Indikator zu entwickeln, um dies zu belegen Das. Auswirkungen auf die Öffentlichkeit.

Außerdem werden die Minister aufgefordert, sich ein klares Ziel zu setzen, um den Einfluss des Vereinigten Königreichs auf die weltweite Entwaldung zu verringern, und mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Überwachung dieses Problems im In- und Ausland zu verbessern.

Laut dem Bericht des Ausschusses hat sich die britische Regierung dazu verpflichtet, eine Regelung einzuführen, die verlangt, dass forstbasierte Produkte als nachhaltig zertifiziert werden, wenn sie auf britischen Märkten verkauft werden.

Auf der jüngsten COP28-Klimakonferenz in Dubai gab die britische Regierung bekannt, dass die ersten vier dieser Produkte tierische Produkte (außer Milchprodukte), Kakao, Palmöl und Soja sein werden.

Im Bericht der Kommission heißt es jedoch, sie sei besorgt über den „offensichtlichen Mangel an Dringlichkeit“ bei der Umsetzung dieses Plans.

Sie fügt beispielsweise hinzu, dass sie keinen Zeitplan für die Einführung dieser wichtigen Gesetzgebung vorgelegt habe und dass ihr schrittweiser Ansatz, Produkte schrittweise in das System einzubeziehen, nicht die Dringlichkeit der Bekämpfung der Entwaldung widerspiegele.

Außerdem wird den Ministern empfohlen, so bald wie möglich auch andere forstwirtschaftliche Risikoprodukte wie Mais, Kautschuk und Kaffee in das Zertifizierungssystem aufzunehmen.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Phillip Dunne, sagte in einer Erklärung, dass es wenig dringend sei, das Entwaldungsproblem schnell in den Griff zu bekommen.

„Länder auf der ganzen Welt tragen zur Entwaldung bei, und natürlich muss die internationale Gemeinschaft noch viel mehr tun, um die Entwaldung zu bekämpfen“, sagte Duane.

„Allerdings ist die Konsumintensität von Forstprodukten im Vereinigten Königreich in mancher Hinsicht höher als in China“, fügte er hinzu. „Dies sollte als Warnung für die Regierung dienen.“

Nicole Rycroft, Gründerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen Umweltorganisation Canopy, sagte in einer E-Mail, dass der Schutz der Wälder entscheidend sei, um die Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen und die Artenvielfalt und Planetensysteme lebendig zu halten.

Rycroft fügte hinzu, dass der Bericht des Ausschusses eindeutig „dringende und substanzielle Maßnahmen“ seiner Regierung fordere.

Sie sagte, sie hoffe, dass dies die britische Regierung motivieren werde, gemeinsam mit anderen Gerichtsbarkeiten voranzukommen, die strenge Regulierungsmaßnahmen ergriffen haben, um die Entwaldung bis 2030 zu stoppen und umzukehren, wie etwa die Entwaldungsverordnung der Europäischen Union (EUDR) und innovative nationale Vorschriften in Costa Rica.

„Wir freuen uns, dass die britische Regierung der Abholzung und dem Schutz der Wälder durch Zusagen an den Amazonas-Fonds und der Anforderung, dass bestimmte Forstwirtschaftsgüter für den Verkauf auf britischen Märkten als nachhaltig zertifiziert werden müssen, zunehmend Priorität einräumt“, fügte Rycroft hinzu.

„Wir fordern das Vereinigte Königreich dringend auf, diese Regelung schnell auf andere gehandelte Waren wie Zellstoff, Papier, Verpackungen und Viskosetextilien anzuwenden und sicherzustellen, dass die Zertifizierungssysteme streng sind und keine Beschaffung aus kohlenstoffreichen Wäldern oder Artenvielfalt zulassen.“

Kate Norgrove, WWF-Direktorin für Interessenvertretung und Kampagnen, sagte in einer E-Mail, dass der Bericht des Ausschusses zeige, dass die britische Regierung noch viel mehr tun müsse, um die Wälder zu retten.

„Jeder Hektar Wald, den wir verlieren, bringt uns einem unkontrollierten Klimawandel näher, der für uns alle verheerende Folgen haben wird“, fügte Norgrove hinzu.

„Wir fordern alle Parteien auf, den umfassenden Aktionsplan des Ausschusses anzunehmen, um den Beitrag Großbritanniens zur weltweiten Entwaldung zu beenden. Wir haben keinen Moment zu verlieren, um unsere Welt wieder zum Leben zu erwecken.“

Als Reaktion darauf sagte ein Regierungssprecher in einer Erklärung, dass Großbritannien mit neuen Gesetzen zur Bekämpfung der illegalen Abholzung weltweit Vorreiter sei.

„Diese Gesetzgebung wurde bereits durch das Umweltgesetz eingeführt und ist nur eine von vielen Maßnahmen, um den globalen Waldverlust zu stoppen und umzukehren“, sagte der Sprecher.

„Wir investieren außerdem in bedeutende internationale Programme zur Wiederherstellung von Wäldern, die bisher die Abholzung von mehr als 410.000 Hektar verhindert haben, und unterstützen gleichzeitig neue grüne Finanzströme.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *