Die Eagles stellen Vic Fangio als neuen Defensivkoordinator ein: Welche Auswirkungen der Wechsel auf Philadelphia im Jahr 2024 haben könnte

By | January 27, 2024

Ein Jahr, nachdem sie ihn zum ersten Mal um die Position gebeten hatten, sicherten sich die Eagles schließlich ihren Mann und holten Vic Fangio als neuen Defensivkoordinator von Nick Sirianni nach Philadelphia zurück. Das Team machte es am Samstag offiziell. Der ehemalige Trainer der Broncos ist der erste große Neuzugang der Eagles seit ihrem Zusammenbruch am Ende der Saison. Er wurde angeheuert, um bis 2023 eine der schlechtesten Verteidigungen der NFL wiederzubeleben.

Fangio, 65, kennt Philadelphia gut. Er ist in Dunsmore, Pennsylvania, etwa zwei Stunden von der Stadt entfernt, geboren und aufgewachsen. Er arbeitete auch im Jahr 2022 mit Sirianni zusammen, als er stillschweigend als Berater für Jonathan Gannons NFC-Champion-Verteidigung fungierte. In vielerlei Hinsicht war diese Paarung also immer unvermeidlich; Selbst nachdem Fangio in der letzten Offseason der DC der Dolphins geworden war, deutete er das an hätte den gleichen Job bei den Eagles gehabt Wäre da nicht die Verzögerung bei Gannons Abgang, Trainer der Cardinals zu werden?

Aber was genau bedeutet Fangios Ankunft für die Verteidigung der Eagles? Wie könnte sich sein Neuzugang auf die Art und Weise auswirken, wie das Team spielt und/oder welche Spielertypen es bei der Aufstellung des Kaders außerhalb der Saison priorisiert?

So wie Fangio seit Jahren mit der Organisation verbunden ist, ist sein Einfluss auf die Strategie der Eagles seit einiger Zeit offensichtlich. Der ehemalige Broncos-Trainer ist vor allem dafür bekannt, dass er ein doppeltes Sicherheitssystem maximiert und/oder populär macht, bei dem es im Wesentlichen darum geht, den großen Spielzug zu verhindern: immer Hilfe von hinten haben und alles im Blick behalten. Es ist genau die Art von Verteidigung, die die Eagles unter Gannon im Jahr 2022 und wiederum, in einem anderen Ausmaß, unter Sean Desai und Matt Patricia im Jahr 2023 betrieben.

Warum sollten sie also einen Ansatz verdoppeln, der sich zwischen 2022 und 2023 allmählich verschlechtert hat und ihnen eine der durchlässigsten Einheiten im gesamten Fußball hinterlassen hat? Zunächst einmal ist es eine Sache, eine Fangio-Verteidigung zu imitieren, und eine andere, Fangio selbst einzusetzen. Dies ist ein Mann, der in fünf verschiedenen Stationen als DC oder Cheftrainer zehn Top-10-Platzierungen in der Defensive betreut hat, darunter dieses Jahr in Miami. Das Personal war vielfältig. Ihre Teams waren vielfältig. Aber seine Ergebnisse als Chef der Abwehr waren bemerkenswert konstant.

Erinnern Sie sich daran, dass Fangio einen Großteil des Jahres 2022 als Berater für die Eagles verbrachte, daher kennt er einige der besten Talente, die sich bereits in deren Defensivkader befinden, insbesondere die Pass-Rusher Haason Reddick und Josh Sweat, die dem Verein in diesem Jahr zu einem Franchise-Rekord von 70 Sacks verholfen haben. Während Desai in dieser Saison vor seinem polarisierenden Wechsel im Dezember einige weitere kreative Looks zeigte, verließen sich die Eagles immer noch darauf, dass ihre Top 4 die schwere Arbeit erledigten, und als Reddick und Sweat ihre Dominanz von 2022 nicht wiederholen konnten, brach alles zusammen. Es half auch nicht, dass der alternde Zweitligaspieler von Verletzungen geplagt war, was es den Gegnern ermöglichte, den Ball schneller zurückzuerobern.

Jetzt, wo Fangio die volle Kontrolle hat, wollen die Eagles zu einem offensichtlicheren 3-4-System übergehen. Unter Gannon und Desai stellte das Team technisch gesehen eine 4-3-Basis auf, allerdings mit ständig wechselnden Pass-Rush-Gruppierungen, wobei Reddick oft als Stand-up-Rusher arbeiten musste, ähnlich wie er es in einem 3-Design tun würde. -4. Erfahrene Defensive Linemen wie Brandon Graham und Fletcher Cox wechseln seit Jahren ein und aus, aber wenn sie unter Fangio zurückkehren, werden sie praktisch gesperrt sein, um mehr Zeit zu haben, wenn das 3-4 endet, mit jemandem wie Jordan Davis (6-6). , 335 ) traf die Mitte wie ein Nose Tackle und schloss die Lücke.

Fans sollten nicht damit rechnen, dass sich die Blitzrate wesentlich ändern wird. So verlockend ein Hochdruckansatz auch ist, er ist einfach nicht Fangios Visitenkarte. Auch hier lautet das Motto ihrer Verteidigung traditionell: Eindämmung und Kontrolle. Lassen Sie die Offensive härter und länger arbeiten, um Punkte auf die Tafel zu bringen. Der X-Faktor ist hier Talent. Wenn man über das nötige Personal verfügt, um Matches auf lange Sicht einfach zu gewinnen, kann es eine brillante Strategie sein, die Offensive anzugreifen und zu dunken. Wenn man aber, sagen wir, ein großes Loch beim Linebacker hat und es mit intelligenten Pocket Passern zu tun hat, kann man nachgeben Die Gegner haben die vollständige Kontrolle über den Ball und die Uhr, wie es Gannons „D“ gegen Patrick Mahomes und die Chiefs im Super Bowl LVII tat.

Es gibt keine Position, die für Fangios Verteidigung wichtiger ist als die andere; Dies ist immer noch ein Mannschaftsspiel, und eine Verteidigung, die nicht aggressiv nach großen Spielzügen strebt, sondern eine konstante Leistung von vorne bis hinten erfordert. Aber wenn wir davon ausgehen, dass Reddick und Sweat als Top-Rusher der Eagles zurückkehren und der Rookie von 2023, Jalen Carter, als potenzieller Differenzmacher am 3-4-Ende prognostiziert, scheinen die Prioritäten für General Manager Howie Roseman in dieser Nebensaison klar zu sein Linebacker UND Sicherheit.

Cornerback ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt, wobei Darius Slay und James Bradberry scheinbar an Geschwindigkeit und Haltbarkeit zurückfallen, aber Fangios zwei hochsichere Looks funktionieren in der Regel am besten, wenn die letzte Verteidigungslinie von vielseitigen Startern – Jungs – unterstützt wird Wer kann herumfliegen und all die kleinen Dinge gut machen, egal ob es darum geht, die Laufverteidigung zu verstärken oder in der Zonenabdeckung schnell zu schließen. Denken Sie an Justin Simmons und Kareem Jackson im Jahr 2021, als Fangios Broncos „D“ bei den zulässigen Punkten den dritten Platz belegten.

Unterdessen könnte man bei LB argumentieren, dass Fangios Erfahrung ausreicht, um den Bestand selbst von Veteranen mittlerer Stufe zu steigern. Oberflächlich betrachtet steht dies im Einklang mit der allgemeinen Philosophie der Eagles unter Roseman, die darin besteht, den vier offensiven Linemen und Perimeterspielern – Defensive Tackle, Edge Rusher, Cornerback usw. – den größten Wert zuzuteilen. ganz. Aber wenn man bedenkt, dass einige von Fangios besten Jahren mit Star-Runs von Elite-LBs wie Roquan Smith, NaVorro Bowman und Patrick Willis zusammenfielen, ist es nicht übertrieben zu behaupten, dass Roseman und Co.

Denn letzten Endes geht es in einer Fangio-Verteidigung darum, sich zurückzuziehen, und nicht darum, zusätzlichen Druck auszuüben, sondern darum, die eigenen Spieler gewinnen zu lassen – und die gegnerische Seite durch ihre unterschiedlichen Talente zu Fehlern zu zwingen. Und wenn es Ihnen an Talent mangelt, müssen Sie am Ende wieder Koordinatoren, Systeme und Regime ersetzen.

Es gibt keinen Mangel an hochrangigen Veteranen, die die Eagles als Free Agents in Betracht ziehen könnten. Die Defensive Line ist umfangreich und reicht von hochkarätigen Talenten wie Justin Madubuike (Ravens) und Christian Wilkins (Dolphins), die sich mit Carter zusammenschließen könnten, um dem Team ein beneidenswertes 3-4 DE-Duo zu geben, bis hin zu Rotations-Stars wie Grover Stewart (Colts). ), Sheldon Rankins (Texans) und DaQuan Jones (Bills). Die Free Agent LB-Klasse verfügt über eine Mischung aus „Trait“-Veteranen wie Devin White (Buccaneers) und Patrick Queen (Ravens) bis hin zu erfahrenen Kurzzeitkapitänen wie Bobby Wagner (Seahawks) und Jordan Hicks (Vikings). Und das Gleiche gilt für die Sicherheit, wo Buccaneers-Star Antoine Winfield Jr. einen Homerun erzielen könnte, obwohl Jordan Fuller (Rams) oder Kyle Dugger (Patriots) die Aufstellung festigen könnten.

Am Ende dürfte Fangios bloße Anwesenheit – sein Lebenslauf, seine sachliche Herangehensweise, seine klare Vorstellung davon, was er tun möchte – eine bemerkenswerte Verbesserung darstellen. Es ist schwer, schlechter zu sein als die Eagles Ende 2023, sowohl in der Umsetzung, im Einsatz als auch im Verständnis des Konzepts. Nun geht es darum, wie weit der neue Verantwortliche die ihm zur Verfügung stehenden Mittel steigern kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *