Die Emmy-Awards-Übertragung war eine seltene, unbeschwerte und unterhaltsame Preisverleihung

By | January 16, 2024

Die diesjährigen Emmy Awards haben etwas bewirkt, das offensichtlich hätte erscheinen sollen, am Ende aber ziemlich bahnbrechend war: Die Übertragung feierte im Gegensatz zu so vielen Preisverleihungen der letzten Zeit – insbesondere den kaum zugänglichen Golden Globes – tatsächlich das Medium, das lohnend war. Es war eine Auszeichnung, die wirklich spürbar war als die Tatsache, dass es sich um eine Auszeichnung handelt.

Die Show – von der Eröffnung durch Moderator Anthony Anderson über die mehrfachen Wiedervereinigungen berühmter Darsteller bis hin zu verschiedenen Sets wie der Hommage an Ich liebe Lucy– befasste sich mit der Rolle, die das Fernsehen in unserem Leben spielte, wie es ein integraler Bestandteil unserer prägenden Erinnerungen ist und welche Macht es hat, die Gesellschaft zu verändern und zu beeinflussen. Es ist zu einem Instinkt bei Preisverleihungen geworden, die Branche zu rocken oder Wege zu finden, damit sich die Zeremonie so wenig wie möglich wie eine Preisverleihung anfühlt. Es ist also erfrischend, dass es eine Produktion gibt, die den Zweck der Zeremonie aufgreift und gleichzeitig die Fans anspricht.

Aufgrund der Umstände war es eine eigenartige Emmy-Verleihung – die Show am Montagabend fand fünf Monate später als ursprünglich geplant statt und wurde verschoben, um dem Autoren- und Schauspielerstreik Rechnung zu tragen (und vermutlich auch zu unterstützen). Dies bedeutete, dass die Nominierungen zu einem Förderzeitraum gehörten, der am 31. Mai 2023 endete. Der Weiße Lotus, Dahmer – Monster, Fleishman ist in Schwierigkeiten…Diese Sendungen schienen schon vor langer Zeit ausgestrahlt worden zu sein.

Hinzu kommt, dass die Zeremonie eine Woche nach den Golden Globes und einen Tag nach den Critics Choice Awards ausgestrahlt wurde. Gewinner mögen Der BärJeremy Allen White und Ayo Edebiri, RindfleischAli Wong und Steven Yeun und NachfolgeSarah Snook, Matthew Macfadyen und Kieran Culkin hielten diese Woche jeweils drei Reden. Das muss unglaublich langweilig gewesen sein für eine Zeremonie, die ohnehin veraltet wirkte. Dennoch sorgten die Emmys für etwas unglaublich Erfreuliches: eine Übertragung, die uns daran erinnerte, dass Preisverleihungen Spaß machen und unbeschwert sein sollten.

Natasha Lyonne umarmt Ayo Edebiri bei den Emmy Awards

Natasha Lyonne umarmt Ayo Edebiri bei den Emmy Awards

Valerie Macon/AFP

Anderson schnitt bei den Golden Globes sicherlich besser ab als Jo Koy. Koys Monolog drehte sich darum, sich über Dinge wie die Länge der nominierten Filme zu beschweren, und nachdem das Publikum schlecht reagiert hatte, entschuldigte er sich, indem er sagte, dass andere Autoren die Witze geschrieben hätten, die nicht ankamen, und sie über Bord geworfen hätten. (In einem großen Moment bei den Critics Choice Awards am Sonntag folgte Moderatorin Chelsea Handler einem ihrer Lacher, indem sie sagte: „Meine Autoren haben diesen Witz geschrieben“ und beschattete damit Koy – der auch ihr Ex-Freund ist.)

Anderson gab den Ton für einen Abend vor, bei dem es um unsere gemeinsame Verbindung zum Fernsehen ging, indem er ein Medley aus Titelsongs sang und während der gesamten Sendung Wiedervereinigungen klassischer Serien und Serien vorstellte, die bei ihrer Veröffentlichung nie die Anerkennung erhielten, die sie verdient hatten. auf der Luft. Während Ihres Martin Reunion wiesen Tisha Campbell-Martin und Tichina Arnold darauf hin, dass die einflussreiche Komödie nie für einen Emmy nominiert wurde, während die Besetzung von Es ist immer sonnig in Philadelphia, Sie betonten, dass sie noch nie zuvor zu der Serie eingeladen worden seien.

Dann war da noch die einfache Freude, die Originalbesetzungen von zu sehen Gesundheit, Greys Anatomy– mit Katherine Heigl! – und Verbündeter McBeal Sie versammeln sich in Modellen der Sets ihrer Shows. Als Calista Flockhart und sie Verbündete Als die Jungs um ihr Unisex-Badezimmerset tanzten, war ich überzeugt: Das war eine Preisverleihung, die die Leute daran erinnerte, dass diese Prozeduren sein sollten angenehm.

Es gab alberne Passagen, die am Ende charmant waren, wie zum Beispiel, dass Andersons Mutter die Gewinner belästigte, anstatt sie auf die traditionelle Weise zur Rede zu stellen, wenn ihre Reden lang waren. Die Ehrung von Fernsehikonen war ebenso bewegend wie unterhaltsam. Christina Applegate zum Beispiel erhielt stehende Ovationen, die sie zu Tränen rührten, als sie die Bühne betrat. (Applegate gab 2021 bekannt, dass sie an Multipler Sklerose leidet.)

Es war faszinierend, dass eine Sendung, die eine Hommage an klassische Serien darstellte, auch so deutlich zeigte, wie weit die Branche in Bezug auf vielfältiges und integratives Storytelling gekommen ist. Abbott-GrundschuleQuinta Brunson hat gewonnen, Rindfleisch dominierte das Rennen um die limitierte Serie, und GLAAD erhielt eine besondere Auszeichnung als Anerkennung für die Arbeit der Organisation, die dafür sorgte, dass die Darstellung von LGBT+-Charakteren verantwortungsvoll war und, was am wichtigsten ist, sichtbar über die Jahre.

Ebon Moss-Bachrach küsst Matty Matheson bei den Emmy Awards

Ebon Moss-Bachrach küsst Matty Matheson bei den Emmy Awards

Valerie Macon/AFP

Preisverleihungen sind in der Regel sehr langweilig, und Produzenten gehen oft fälschlicherweise davon aus, dass die Ablenkung der Aufmerksamkeit von der eigentlichen Aufgabe – der Ehrung der Kunst – die beste Strategie sei, um Menschen zu überzeugen, die nicht in die Preisverleihung investiert haben. Aber dieser Emmy hat bewiesen, wie schön es sein kann, wenn eine Preisverleihung einfach eine Preisverleihung ist.

Die Reden waren sehr nachdenklich. Sogar diejenigen der Schauspieler, die 24 Stunden zuvor bei den Critics Choice Awards gerade Trophäen erhalten hatten, wirkten erfrischt und nachdenklich. Es gab auch etwas, das sich einfach … cool an der gesamten Zeremonie anfühlte, die sich in eine Nachbildung eines Klassikers verwandelte Ich liebe Lucy Moment, wobei Tracee Ellis-Ross und Natasha Lyonne Lucy und Ethel ersetzten. Während andere Auszeichnungen neue, moderne Serien und Möglichkeiten zum Konsumieren von Inhalten hervorheben, stellte der Emmy eine Reproduktion einer Szene aus dem Jahr 1952 in den Mittelpunkt.

Es ist Neuland, eine im Fernsehen übertragene Preisverleihung gesehen zu haben, ein Unterhaltungsgenre, das zu lautem, unaufhörlichem Jammern und Jammern neigt, und das Gefühl zu haben, etwas Fabelhaftes und Unterhaltsames gesehen zu haben. Dies ist die erste große Überraschung des Jahres 2024. Wir hoffen, dass es der Beginn eines Trends ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *