Die erstaunlichen Tech-Storys dieser Woche im Internet (bis 27. Januar)

By | January 27, 2024

Neue Theorie besagt, dass Chatbots Texte verstehen können
Anil Ananthaswamy | Wie viel
„Künstliche Intelligenz scheint mächtiger denn je zu sein, da Chatbots wie Bard und ChatGPT in der Lage sind, unheimlich menschenähnliche Texte zu produzieren. Aber trotz all ihrer Talente stellen diese Bots Forscher immer noch vor die Frage: Verstehen diese Modelle wirklich, was sie sagen? „Einige Leute glauben das offensichtlich“, sagte KI-Pionier Geoff Hinton kürzlich in einem Gespräch mit Andrew Ng, „und einige Leute glauben, dass es sich nur um stochastische Papageien handelt.“ … Neue Forschungsergebnisse könnten eine Antwort liefern.“

Das Eingravieren von KI-Steuerungen in Silizium könnte den Weltuntergang in Schach halten
Ritter | Verdrahtet
„Selbst der intelligenteste und raffinierteste Algorithmus für künstliche Intelligenz wird wahrscheinlich den Gesetzen des Siliziums gehorchen müssen. Seine Fähigkeiten werden durch die Hardware begrenzt, auf der es läuft. Einige Forscher suchen nach Möglichkeiten, diesen Zusammenhang zu nutzen, um das Schadenspotenzial von KI-Systemen zu begrenzen. Die Idee besteht darin, Regeln zu kodieren, die das Training und den Einsatz fortschrittlicher Algorithmen direkt auf den Computerchips steuern, die für deren Ausführung erforderlich sind.“

Googles Hugging-Face-Deal stellt „Supercomputer“-Leistung hinter Open-Source-KI bereit
Emilia David | An der Kante
von Google Cloud neue Partnerschaft mit dem KI-Modell-Repository Hugging Face ermöglicht es Entwicklern, KI-Modelle zu erstellen, zu trainieren und bereitzustellen, ohne für ein Google Cloud-Abonnement bezahlen zu müssen. Jetzt haben externe Entwickler, die die Hugging Face-Plattform nutzen, „kostengünstigen“ Zugriff auf die Tensor Processing Units (TPU) und Googles GPU-SupercomputerDazu gehören Tausende von Nvidia gefragt Es ist H100 mit Exportbeschränkung.

INNOVATION

Wie Microsoft dank KI auf 3 Billionen US-Dollar katapultiert wurde
Tom Dotan | Wallstreet Journal
„Microsoft hat am Donnerstag als zweites Unternehmen einen Handel im Wert von mehr als 3 Billionen US-Dollar abgeschlossen, ein Meilenstein, der den Optimismus der Anleger widerspiegelt, dass eines der ältesten Technologieunternehmen eine Revolution in der künstlichen Intelligenz anführt.“ …Einer von [CEO Satya Nadella’s] Die größte Wette in den letzten Jahren bestand darin, mit einem unerprobten gemeinnützigen Startup – dem Pionier der generativen KI, OpenAI – zusammenzuarbeiten und dessen Technologie schnell in die meistverkauften Produkte von Microsoft zu integrieren. Dieser Wandel hat Microsoft de facto zum Marktführer in einem aufstrebenden Bereich der KI gemacht, von dem viele glauben, dass er die Technologiebranche umrüsten wird.“

Klar, wir bekommen ein weltraumgestütztes Gravitationswellen-Observatorium
Isaac Schultz | Gizmodo
„Die Platzierung eines Interferometers im Weltraum würde den Lärm bodengestützter Instrumente erheblich reduzieren, und die Vergrößerung der Arme des Observatoriums würde es Wissenschaftlern ermöglichen, Daten zu sammeln, die auf der Erde nicht wahrnehmbar sind. „Dank der enormen Distanz, die die Lasersignale in LISA zurücklegen, und der hervorragenden Stabilität seiner Instrumentierung werden wir Gravitationswellen mit niedrigeren Frequenzen untersuchen, als dies auf der Erde möglich ist, und ab dem Morgengrauen Ereignisse in einem anderen Ausmaß entdecken.“ der Zeit“, sagte Nora Lützgendorf, leitende Wissenschaftlerin des LISA-Projekts, in einer ESA-Erklärung.“

Humanoide Allzweckroboter? Bill Gates ist ein Gläubiger
Brian Heater | TechCrunch
„Die Robotikbranche liebt eine gute, gesunde Debatte. Einer der spannendsten Filme der letzten Zeit dreht sich um humanoide Roboter. Natürlich ist dies seit Jahrzehnten ein großes Thema, aber die jüngste Verbreitung von Startups wie 1X und Figure – zusammen mit Projekten etablierterer Unternehmen wie Tesla – hat Humanoide wieder ins Rampenlicht gerückt. Allerdings können humanoide Roboter mittlerweile einen großen technologischen Namen in ihren Reihen für sich beanspruchen. Bill Gates hat diese Woche eine Liste „hochmoderner Startups und Robotiklabore, die mich begeistern“ veröffentlicht. Unter den Namen sind drei Unternehmen, die sich auf die Entwicklung von Humanoiden konzentrieren.“

Ist Kryptowährung wie Aktien und Anleihen? Die Gerichte sind einer Antwort näher.
Matthew Goldstein und David Yaffe-Bellany | Die New York Times
„Wie die Gerichtsentscheidung darüber entscheiden könnte, ob die Kryptoindustrie tiefer in das amerikanische Finanzsystem eindringen kann.“ Wenn sich die SEC durchsetzt, sagen Krypto-Befürworter, wird dies das Wachstum einer dynamischen neuen Technologie ersticken und Start-ups dazu zwingen, ins Ausland abzuwandern. Die Regierung antwortete, dass eine strenge Aufsicht erforderlich sei, um den grassierenden Betrug zu beenden, der Anleger Milliarden von Dollar kostete, als der Kryptomarkt im Jahr 2022 implodierte.“

Festkörperbatterien für Elektrofahrzeuge stehen nun vor der „Produktionshölle“
Charles J. Murray | IEEE-Spektrum
„Die Herstellung von Batterien, die mehr als 800 Kilometer halten, bleibt schwierig. … „Solid State ist eine großartige Technologie“, bemerkte Bob Galyen, Eigentümer von Galyen Energy LLC und ehemaliger Chief Technology Officer beim chinesischen Batteriegiganten Contemporary Amperex Technology Ltd (CATL). „Aber hinsichtlich der Zeit, die bis zur Markteinführung benötigt wird, wird es genau so sein wie bei Lithium-Ionen. Und es hat lange gedauert, bis Lithium-Ionen dort ankamen.‘“

Ich liebe mein GPT, aber ich kann keine Verwendung für das eines anderen finden
Emilia David | An der Kante
Obwohl ich auf mein GPT angewiesen bin, ist es das einzige, das ich verwende. Es ist auch nicht vollständig in meinen Workflow integriert, da GPTs im ChatGPT Plus-Tab meines Browsers gespeichert sind und nicht in einem Programm wie Google Docs. Und ehrlich gesagt, wenn ich nicht bereits für ChatGPT Plus zahlen würde, würde ich gerne weiter nach alternativen Bedingungen googeln. Ich glaube nicht, dass ich „What’s Another Word For“ in absehbarer Zeit aufgeben werde, aber wenn mir keine weitere interessante GPT-Idee in den Sinn kommt, bin ich mir immer noch nicht sicher, wofür sie gedacht sind – zumindest in meiner Arbeit.

Bildnachweis: Jonny Caspari/Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *