Die Leiche eines seit Monaten vermissten Teenagers wird im Garten eines Nachbarn gefunden

By | December 2, 2023

Die Leiche eines 17-jährigen Mädchens, das seit Juni vermisst wurde, wurde am Dienstag begraben im Hinterhof ihres Nachbarn gefunden, der nach Angaben der Behörden später gestanden hatte, sie getötet zu haben.

Patrick A. Scott, 59, wurde wegen Mordes an Valerie Tindall angeklagt, einer Highschool-Schülerin, die mit ihrer Familie direkt hinter ihrem Haus in Arlington, einer ländlichen Gemeinde südöstlich von Indianapolis, lebte. Außerdem hatte sie im Sommer einen Job als Rasenmäher für Scott, einen Freund der Familie, der ein Landschaftsbauunternehmen besaß. Am 7. Juni teilte sie ihrer Familie mit, dass sie zur Arbeit gehen würde, wie aus einem Polizeibericht hervorgeht, der HuffPost vorliegt, doch sie sahen sie nie wieder.

Tindalls Überreste waren von einem Gerichtsmediziner identifiziert Am Donnerstag.

Valerie Tindall arbeitete für ihren Nachbarn, der ein Landschaftsbauunternehmen hatte.

Tindall, die gerade ihr erstes High-School-Jahr abgeschlossen hatte, liebte Tiere und wollte Tierärztin werden, sagten ihre Eltern Reportern nach einer Pressekonferenz am Mittwoch, auf der Scotts Verhaftung bekannt gegeben wurde.

Sie war „so süß und klug und lustig“, sagten ihre Eltern, Shena Sandefur und Jack Tindall, und sie liebte es, mit ihren beiden Schwestern TikTok-Videos zu erstellen.

Scott wurde in seinem Haus festgenommen. Als er interviewt wurde, berichteten Ermittler, sagte Scott, er habe Tindall in seinem Haus mit seinem Gürtel erwürgt, weil sie versucht hatte, ihn zu verführen, und dann, als er sich weigerte, gedroht, ihn zu erpressen.

„Das würde ich nicht akzeptieren“, sagte Scott laut Polizeibericht den Ermittlern. Auf die Frage, ob es ihn störte, dass er sie getötet hatte, antworteten die Ermittler: „Nun, ich war nicht besonders begeistert davon.“

Scott sei Wochen nach Tindalls Verschwinden als „Person von Interesse“ identifiziert worden, sagte Allan Rice, Sheriff von Rush County. sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Die Ermittler sagten, er habe ihnen und Tindalls Familie erzählt, dass er sie am Tag ihres Verschwindens nicht gesehen habe, änderte dann aber mehrmals seine Geschichte, wie aus den von HuffPost erhaltenen Gerichtsdokumenten hervorgeht.

Am 29. Juni, dTage nachdem die Polizei Tindalls Honda Accord in einem Apartmentkomplex gefunden hatte, in dem Scott Landschaftsbauarbeiten erledigte, Er wurde unter dem Vorwurf festgenommen, die Polizei belogen und die Ermittlungen behindert zu haben. Dem Polizeibericht zufolge änderten die Ermittler, Scott habe seine Aussagen geändert, nachdem sie ihm mitgeteilt hatten, dass seine Angaben durch Aufnahmen von Verkehrskameras, GPS-Daten und eine SMS von Tindall an ihn um 11:23 Uhr am Tag ihres Verschwindens widerlegt würden, in der es hieß: „Das werde ich.“ werde bald da sein. Den Ermittlern zufolge sagte Scott dann, er habe Tindalls Auto auf ihre Bitte hin an einen Ort gebracht, an dem er nicht bemerkt werden würde.

Tage nach ihrem Verschwinden wurde für Valerie Tindall eine staatliche Vermisstenwarnung herausgegeben.
Tage nach ihrem Verschwinden wurde für Valerie Tindall eine staatliche Vermisstenwarnung herausgegeben.

Sheriff-Abteilung von Rush County

Am 11. Oktober sagten Ermittler, Leichenhunde hätten das Vorhandensein menschlicher Überreste in einem See in der Nähe von Scotts Grundstück bestätigt, seine Leiche sei jedoch nicht gefunden worden. Eine Luftaufnahme ergab jedoch „mehrere Gebiete mit offensichtlichen Bodenstörungen“, und die Forscher kehrten am 28. November zurück, um diese Gebiete auszugraben. Sie fanden ihre sterblichen Überreste in einer langen Holzkiste, die in eine Plane gewickelt war.

Am Tag nach Tindalls Verschwinden kaufte Scott im Home Depot Bauholz, das zu der Kiste passte, in der ihre Leiche gefunden wurde, so die Ermittler im Polizeibericht unter Berufung auf Kaufunterlagen. Während seines Interviews sagten die Ermittler, Scott habe ihnen erzählt, dass er die Kiste gebaut und Tindalls Leiche darin begraben habe, nachdem er sie über Nacht in seinem Büro aufbewahrt hatte. Ihre Familie wusste nicht, dass er sie getötet hatte, und war nicht an der Verschleierung des Verbrechens beteiligt, betonten die Ermittler.

Scott und Tindall „hatten eine Bindung“, sagte Sandefur, seine Mutter. „Sie waren Freunde. Sie arbeitete für ihn, verbrachte aber auch Zeit mit seiner Familie.“

Beide Familien verkehrten oft zusammen, sagte Sandefur. In den Tagen nach Tindalls Verschwinden besuchten Scott und seine Frau ihr Zuhause mehrmals, um sie zu unterstützen und zu ermutigen, was darauf hindeutete, dass sie weggelaufen war, aber irgendwann zurückkehren würde.

Aber Tindalls Familie sagte, sie hätten es nie geglaubt. Die Tatsache, dass sie ihre Familie oder Freunde nicht kontaktiert oder in den sozialen Medien gepostet hatte, verriet ihrer Mutter, dass „definitiv etwas nicht stimmte“.

„Ich habe in meinem Herzen nicht eine Minute geglaubt“, dass sie weggelaufen war, sagte Sandefur, „aber ich wollte es.“

Auf einen GoFundMe Sandefurs Schwester sagte: „Eine Kampagne, um Geld für die Bestattungskosten zu sammeln, sagte Sandefurs Schwester: „Jetzt bleibt uns nur noch, unsere Tochter zur Ruhe zu bringen und Antworten und Gerechtigkeit zu bekommen.“

Neben Mord werden Scott auch Justizbehinderung und Falschinformationen vorgeworfen.

Laut Gerichtsakten wird Scott derzeit ohne Kaution festgehalten. Der zu seiner Vertretung ernannte Bezirksverteidiger reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die nächste Anhörung in dem Fall ist für den 19. Dezember geplant.

„Meine Tochter hat das nicht verdient“, sagte Sandefur und wischte sich die Tränen weg. „Wir wollen jetzt einfach Antworten. Wir wollen nur Antworten auf die Frage, warum.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *