Die Mavericks werden wahrscheinlich in die Hände einer der mächtigsten Familien in Las Vegas geraten

By | November 29, 2023

Mark Cuban ist in vielerlei Hinsicht das Gesicht der Dallas Mavericks-Franchise, seit er den Club im Jahr 2000 gekauft hat. Daher warf die Nachricht, dass er eine Mehrheitsbeteiligung an die vielleicht mächtigste Familie in Las Vegas verkaufte, eine Reihe von Fragen auf.

WER IST MIRIAM ADELSON?

Adelson, 78, ist Ärztin und Witwe von Sheldon Adelson, dem milliardenschweren Gründer und Besitzer von Las Vegas Sands, der 2021 starb. Sie hat keine unternehmerische Funktion im Unternehmen, ihr Schwiegersohn Patrick Dumont jedoch schon Präsident des Unternehmens und Mitglied des Beratungsgremiums.

Adelson und seine Familie besitzen Las Vegas Sands und das Las Vegas Review-Journal, Nevadas größte Zeitung. Sie ist außerdem Herausgeberin von Israel Hayom, einer kostenlosen Tageszeitung auf Hebräisch, die in ihrem Heimatland weit verbreitet ist, und eine Freundin von Premierminister Benjamin Netanyahu.

Adelson und ihre Familie sind wichtige Akteure der Republikanischen Partei in den USA, und sie und ihr verstorbener Ehemann gehörten zu den größten Spendern für die Kampagnen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Las Vegas Sands verkaufte das Venetian, den Palazzo und das Venetian Expo Center in Las Vegas im Februar 2022 für 6,25 Milliarden US-Dollar an die Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management und den Immobilieninvestmentfonds VICI Properties. Der Kongresssaal war früher als Sands Expo and Convention Center bekannt.

Die Familie Adelson war zunächst an den Bemühungen beteiligt, die im Jahr 2020 die NFL Raiders aus Oakland, Kalifornien, nach Las Vegas brachten, zog sich jedoch von einer 650-Millionen-Dollar-Zusage zur Finanzierung des Stadions zurück. Die Raiders konnten den Deal zum Bau des künftigen Allegiant-Stadions nach einem Darlehen der Bank of America abschließen.

WERDEN DIE MAVS GELÖST?

Es ist zweifelhaft, ob Adelson versuchen wird, die Mavericks nach Las Vegas zu verlegen, zumal Cuban weiterhin für den Basketballbetrieb verantwortlich sein wird. Die Stadt wird eher ein Expansionsteam einstellen. NBA-Kommissar Adam Silver sagte im Juli, dass die Liga die Verhandlungen über den nächsten Medienrechtsvertrag abschließen müsse und sich dann auf eine mögliche Expansion konzentrieren werde.

„Es besteht kein Zweifel, dass es ein enormes Interesse an diesem (Las Vegas-)Markt gibt“, sagte Silver damals.

WETTEN SIE AUF TEXAS

Adelsons Ziel, Glücksspiel in Texas zu legalisieren, ist kein Geheimnis.

Sie pumpte letztes Jahr mehr als zwei Millionen US-Dollar in ein politisches Aktionskomitee namens Texas Sands, das großzügig an staatliche Gesetzgeber spendete und das von der GOP kontrollierte staatliche Kapitol mit Lobbyisten überschwemmte. Sie spendete außerdem separat eine weitere Million US-Dollar an den republikanischen Gouverneur Greg Abbott.

Aber die Ausgabenkampagne konnte in diesem Jahr im texanischen Parlament keinen Durchbruch erzielen, wo der Widerstand gegen die Casino-Legalisierung groß ist. Texas hat bereits einen milliardenschweren NBA-Besitzer, der ein Kasino betreibt, den Rockets-Besitzer Tilman Fertitta, der ebenfalls die Einführung von Kasinos in seinem Heimatstaat unterstützt, aber Jahr für Jahr miterlebt, wie die Gesetzgeber die Idee vereiteln.

Um die politischen Hindernisse zu verdeutlichen, verabschiedete die Texas Republican Party im März eine Resolution, die den Widerstand unter Parteiaktivisten erneut befeuerte und erklärte, dass die angeblichen Vorteile der Zulassung von Casinos „die erheblichen wirtschaftlichen und sozialen Kosten nicht überwiegen dürfen“.

DIE ZUKUNFT DES KUBANISCHEN

Da Cuban nach 16 Jahren die beliebte TV-Show „Shark Tank“ verlässt und seine Mehrheitsbeteiligung an den Mavericks verkauft, fragen sich Online-Spekulationen, ob dies einen Wechsel in die Politik bedeutet.

Kubas eigene Geschichte hat schon lange die Frage angeheizt, ob er in Zukunft einen solchen Schritt wagen wird. Er hat als Unabhängiger über eine Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2020 nachgedacht, und Cuban ist seit langem ein ausgesprochener Kritiker von Trump, der voraussichtlich einer der Spitzenkandidaten sein wird, der nächstes Jahr die Nominierung der Republikaner zurückerobern wird.

Aber Cuban überschüttete dieses Gespräch am Mittwoch mit kaltem Wasser und teilte NBC News mit, dass er „keine Pläne“ habe, eine Kampagne zu starten.

„Meine Familie würde mich ablehnen“, sagte er dem Netzwerk in einer E-Mail.

Es ist möglich, dass Cuban daran interessiert ist, in einem ganz anderen Bereich etwas zu bewirken, und diese Pläne später bekannt geben wird. Er könnte sich auch einfach dafür entscheiden, einen Schritt aus der Öffentlichkeit zurückzutreten.

Was kommt als nächstes?

Es ist üblich, dass die NBA mehrere Wochen benötigt, um den potenziellen neuen Käufer einer Franchise einem strengen Überprüfungsprozess zu unterziehen, bei dem nicht nur die Finanzunterlagen, sondern auch alles und jedes, was problematisch sein könnte, geprüft wird.

Nach der Überprüfung stimmt der Gouverneursrat darüber ab, ob der Verkauf genehmigt wird oder nicht. Zu diesem Zeitpunkt ist ein „Ja“ meist nur noch eine Formsache.

In einer Erklärung der Adelsons heißt es, sie würden die Transaktion voraussichtlich bis Ende des Jahres abschließen.

Es scheint auch möglich, dass der Verkauf bis zur All-Star-Pause Mitte Februar abgeschlossen sein könnte, wenn Silver eine Pressekonferenz abhalten wird, um Ligaangelegenheiten zu besprechen. Silver wird den möglichen Verkauf wahrscheinlich auch beim Saisonturnier in Las Vegas ansprechen, wenn er dort am Wochenende vom 7. bis 9. Dezember spricht.

___

Der AP Pro Basketball-Autor Tim Reynolds und die AP-Autoren Ken Ritter in Las Vegas und Paul Weber in Austin, Texas, haben zu diesem Bericht beigetragen.

___

AP NBA: https://apnews.com/hub/nba

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *