Die Playoff-Rivalität der Packers und 49ers brachte viele denkwürdige Momente mit sich

By | January 17, 2024

Kyle Juszczyk erinnert sich an das andere Gefühl, als er zum ersten Mal das Feld in der Playoff-Rivalität zwischen den San Francisco 49ers und den Green Bay Packers betrat.

In den Playoffs treffen zwei historische Franchise-Unternehmen mit reichen Traditionen aufeinander, die große Stars hervorgebracht haben.

Die Teams treffen am Samstagabend (20:00 Uhr ET auf FOX und der FOX Sports-App) zum dritten Mal in den letzten fünf Nachsaisons aufeinander, wenn die Packers (10-8) die rekordverdächtigen 49ers (12-5) treffen. das 10. Playoff-Treffen zwischen den Franchises.

„Es macht immer Spaß“, sagte Juszczyk. „Green Bay ist so ein berühmtes Franchise. Die Rivalität zwischen San Francisco und Green Bay ist immer groß. Ehrlich gesagt, eine meiner schönsten Erinnerungen als Niner war das NFC-Meisterschaftsspiel hier gegen die Packers und das Aufwärmen, einfach das Spüren dieser Energie.“ Es war nichts, was ich hier jemals zuvor gefühlt hatte. Es war ein sehr emotionaler Moment und ich hoffe, dass wir das diese Woche wieder spüren.“

Die Niners gewannen dieses Match mit 37:20 und erreichten den Super Bowl. Zwei Jahre später gelang ihnen erneut ein Sieg, als sie die Packers in Green Bay mit 13:10 besiegten.

Nur wenige Franchise-Unternehmen waren in den letzten drei Jahrzehnten so eng miteinander verflochten wie die Packers und 49ers, mit Trainern, die auf einer Position trainiert wurden und auf einer anderen landeten, neun vorherigen Playoff-Spielen und der Draft-Entscheidung, die Aaron Rodgers nach Green Bay schickte, anstatt in der Nähe zu bleiben Zuhause und die Wiederbelebung der 49ers.

Teams, die zusammen neun Super Bowl-Titel gewonnen haben, stehen auf dem Spiel um einen Platz im NFC Championship Game.

Dies wird das zehnte Playoff-Treffen aller Zeiten zwischen den Franchises sein, das höchste aller Zeiten. Alle diese Spiele fanden in den letzten 29 Spielzeiten statt, und kein anderes Team traf in der Nachsaison in diesem Zeitraum mehr als fünf Mal aufeinander.

Hier ist ein Rückblick auf die Rivalität:

Wachablösung

Die Niners waren mit fünf Super Bowl-Titeln in 14 Saisons das dominierende Franchise der NFL, als sie in der Divisionsrunde der Playoffs 1995 gegen die Packers antraten.

Trainer Mike Holmgren gab seinen Job als Offensivkoordinator in San Francisco auf, um 1992 die Packers zu übernehmen. Der Mann, der Steve Young sowohl im College als auch bei den Profis unterrichtete, beschloss, den unerfahrenen Brett Favre zu fördern, der durch einen Trade aus Atlanta übernommen wurde. das selbe Jahr.

Mit Favre und Holmgren an der Spitze und der Übernahme des Free Agents Reggie White übertrafen die Packers die Niners bei diesem Treffen im Candlestick Park am 6. Januar 1996.

Adam Walker fummelte an San Franciscos erstem Scrimmage-Spielzug herum und Craig Newsome revanchierte sich für einen Touchdown. Favre folgte mit zwei schnellen Touchdown-Pässen und Green Bay sicherte sich einen 27:17-Sieg. Die Packers verloren in der folgenden Woche gegen Dallas, etablierten sich aber bald als dominierende Mannschaft der NFC.

Die Teams trafen im darauffolgenden Jahr erneut aufeinander, als Desmond Howard nach San Franciscos erstem Ballbesitz einen Punt aus 71 Yards für einen Touchdown erwiderte. Young schied gegen Ende des ersten Viertels verletzungsbedingt aus und die Packers gewannen auf dem Weg zum Super Bowl-Titel mit 35:14.

„Es gab eine Zeit, in der man einfach sagen konnte: ‚Hey, das spielt keine Rolle, die 49ers sind eine bessere Mannschaft als Green Bay‘“, sagte Sean Jones, Defensive End der Packers, nach dem Spiel. „Es gab eine Zeit, in der sie Fehler machen und trotzdem nicht ihr Bestes geben konnten, und das wusste man, und sie wussten, dass sie gewinnen würden. Nun, diese Zeiten sind vorbei.“

Die Packer Ihre Dominanz in der Serie führte dazu, dass George Seifert als Cheftrainer zurücktrat und der ehemalige Packers-Assistent Steve Mariucci das Amt übernahm.

Green Bay gewann im darauffolgenden Jahr das erste Playoff-Treffen mit 23:10 gegen Mariucci, als in San Francisco die Frustration zunahm.

„Es wird ziemlich offensichtlich“, sagte Young damals. „Wir müssen einen Weg finden, die Packers zu schlagen. Sie sind das Team, das all unseren Fortschritt behindert.“

Die Gefangennahme II

Im folgenden Jahr gelang den Niners schließlich der Durchbruch dank eines der denkwürdigsten Spielzüge der Serie, San Franciscos einzigem Playoff-Sieg gegen Favre.

Am 3. Januar 1999 verlor Terrell Owens einen Fumble und ließ einen möglichen TD-Pass fallen, bevor er spät aufgab.

Acht Sekunden vor Schluss und die Niners hatten einen Rückstand von vier Sekunden, stolperte Young, fiel hinter die Mitte und warf dann einen 25-Yard-Pass durch eine Phalanx von Packers zu Owens, der es irgendwie schaffte, ihn zu halten, obwohl er von zwei Verteidigern getroffen wurde, 30:27 Sieg.

„Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wo ich wäre, wenn es dieses Stück nicht gegeben hätte“, sagte Owens Jahre später. „Wenn du mir diesen Fang, diesen Touchdown wegnehmen würdest, weiß ich nicht, wo ich wäre. Es war ein Spielzug, der meine Karriere wirklich katapultiert hat.“

Drei Jahre später gewann Favre sein letztes Playoff-Spiel gegen die Niners und die Rivalität wurde unterbrochen.

Der Aufstieg von Colin Kaepernick

Die Teams trafen in der Nachsaison erst in der Saison 2012 wieder aufeinander, als Aaron Rodgers eine Chance gegen das Niners-Team bekam, das ihn im Draft 2005 durch Alex Smith ersetzte.

Colin Kaepernick ersetzte Smith später in dieser Saison als Starter und etablierte sich als Phänomen, als er beim 45:31-Sieg in San Francisco einen Quarterback-Rekord von 181 Yards und zwei Scores aufstellte und 263 Yards und zwei TDs warf.

„Ich wusste nicht, wie schnell er war“, sagte Green Bay-Quarterback Charles Woodson nach dem Spiel. „Als ich hineinging, habe ich nie wirklich darauf geachtet. Aber er ist schnell.“

Kaepernick trotzte im folgenden Jahr der Kälte in Green Bay und spielte ohne lange Ärmel oder Handschuhe. Er führte einen späten spielentscheidenden Drive an, der die Packers erneut ausschaltete.

Shanahan gegen LaFleur

Bei den jüngsten Rivalitäten kam es erneut zu einer Vertrautheit, da Niners-Trainer Kyle Shanahan und Packers-Trainer Matt LaFleur eine gemeinsame Geschichte haben.

Shanahan hatte den Vorteil und gewann das NFC-Titelspiel 2019 hinter Raheem Mostert mit 220 Rushing Yards und vier Touchdowns vor dem Einzug in den Super Bowl.

San Francisco trotzte dann zwei Jahre später der 15-Grad-Kälte in Green Bay und besiegte die bestplatzierten Packers mit 13:10 durch einen spielentscheidenden geblockten Punt-Touchdown und ein spätes 45-Yard-Field-Goal von Robbie Gould.

„Es war auf jeden Fall eine lästige Pflicht, wieder auf dieses Spiel zurückzukommen“, sagte 49ers-Receiver Deebo Samuel. “Es war sehr kalt.”

Bericht der Associated Press.


Holen Sie mehr aus der National Football League heraus Folgen Sie Ihren Favoriten für Spielinformationen, Neuigkeiten und mehr


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *