Die Rotation der Dodgers im Jahr 2024 hat nach großen Neuverpflichtungen und Trades immer noch Fragezeichen, aber 2025 könnte voller Asse sein

By | December 23, 2023

Die Dodgers haben in dieser Nebensaison dreimal für großes Aufsehen gesorgt und alle haben das Pitching-Team einbezogen, zumindest letztendlich. Eine der Maßnahmen bestand offensichtlich darin, Shohei Ohtani zu verpflichten, der 2024 nicht spielen wird, nachdem er einiges durchgemacht hat Möglicherweise war es eine Operation von Tommy John oder auch nicht Ende der letzten Saison. Dennoch wird er für die Saison 2025 wieder auf dem Hügel sein, also paart er ihn mit Tyler Glasnow (Handel und dann Erweiterung) und Yoshinobu Yamamoto (Freie Agentur) bedeutet langfristig, dass die Dodgers innerhalb weniger Wochen 60 % ihrer Rotation im Jahr 2025 gefüllt haben.

Apropos Rotation: Werfen wir einen Blick darauf, wie sie sich sowohl für die nächste Saison als auch für 2025 schlägt.

Wenn wir uns das genauer ansehen, wird deutlich, dass die Dodgers zwar über jede Menge Pitching-Talent für die Saison 2024 verfügen, es aber auch viele Fragezeichen gibt. Negative Antworten auf diese Fragen würden kurzfristig für einiges Kopfzerbrechen sorgen. Die Beantwortung dieser Fragen in der nächsten Saison wird jedoch den Weg für eine absurd tiefe und intensive Rotation im Jahr 2025 ebnen. Sie werden sehen.

2024

Yamamoto sieht auf jeden Fall aus wie ein Elite-Ass. Er ist einer der höchstdekorierten Pitcher in der NPB-Geschichte und erst 25 Jahre alt. Sein Fastball liegt in der Mitte der 90er und erreicht einen Höchstwert von etwa 99. Er beherrscht auch hervorragend einen hochatmenden Splitter und einen engen Curveball. Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass er sich nicht lange an die Majors gewöhnt und die meiste Zeit – wenn nicht sogar die ganze Saison – wie ein Star aussieht.

Aber es ist immer noch ein wichtiger Übergang. In Japan gibt es nur eine Zeitzone und die Teilnehmer reisen nur einmal pro Woche. Wenn man bedenkt, dass er sein ganzes Leben aufgegeben hat, um um die Welt zu ziehen, ist es leicht zu erkennen, wie für Yamamoto von Anfang an alles schiefgehen könnte.

Glasnow verfügt seit langem über erstklassige Produkte. Von 2019 bis heute hat er einen ERA von 3,03 (137 ERA+) und einen WHIP von 1,01 mit 12,5 K/9. Er ist mehr als eine ganze Saison von der Operation bei Tommy John entfernt, daher sollte es diesbezüglich keine Bedenken geben. Natürlich markierten die 120 Innings, die er letzte Saison warf, einen Karrierehöhepunkt. Er debütierte 2016 und ist 30 Jahre alt. Die Tatsache, dass er bisher in seiner Karriere keine größere Arbeitsbelastung hatte, ist auf jeden Fall ein Warnzeichen.

Walker Buehler ist ein zweifacher All-Star, der 2021 bei der Cy-Young-Wahl den vierten Platz belegte. Die meiste Zeit seiner Karriere hatte er das Aussehen eines Spielmachers. Er hat auch die Operation von Tommy John hinter sich und hat seit dem 10. Juni 2022 nicht mehr bei den Majors gepitcht. Wir haben gesehen, wie Justin Verlander von TJ zurückkehrte, um in der nächsten Saison einen Cy Young zu gewinnen, aber wir haben auch viele Pitcher gesehen, die Schwierigkeiten hatten oder wieder verletzt zu Boden gehen.

Bobby Miller war letzte Saison als Rookie sehr gut und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass er eine solide Karriere haben wird. Es ist immer möglich, dass er in seinem Wahlkampf im zweiten Jahr einen Schritt zurückgeht. Was die Arbeitsbelastung betrifft, so hat er im Jahr 2023 insgesamt 138 2/3 Innings zwischen den Minors und Majors absolviert. Wie viel höher werden sich die Dodgers wohl fühlen, wenn sie ihn gehen lassen?

Es gibt vier Pitcher, bei denen es zu Arbeitsbelastungsproblemen kommen könnte – vor allem, wenn Yamamoto Schwierigkeiten hat, sich vier Tage auszuruhen, was letzte Saison bei Kodai Senga der Fall war.

Wären die Dodgers außerdem bereit, Emmet Sheehan nach einer etwas schwierigen Rookie-Saison in eine Rotationsrolle zu versetzen? Ist Gavin Stone bereit? Ryan Yabrough ist außerhalb des Bullpen viel besser geeignet. Höchstwahrscheinlich auch Michael Grove. Was wäre, wenn Yamamotos Wechsel eine sechsköpfige Rotation erfordern würde?

Selbst wenn sich die Dodgers dazu entschließen, mit dem Free Agent Clayton Kershaw wieder ins Team zurückzukehren, hat er sich einer Operation unterzogen und hofft auf so etwas wie eine Rückkehr im August.

Es gibt hier viel Talent, aber es gibt nirgendwo die Gewissheit, dass es eine komplette Saison geben wird. Sie könnten im Juni eine Patchwork-Rotation durchführen, nur um im Oktober völlig ausgelastet auszusehen.

2025

In der folgenden Saison wird es für die Dodgers viel fester. Erstens wird Buehler nach 2024 ein Free Agent sein. Es wird alles davon abhängen, wie sich die Dinge mit so vielen verschiedenen Spielern entwickeln, bevor wir wissen, wie sehr die Dodgers Buehler im Jahr 2025 zurückhaben würden, aber es steht auf dem Tisch und sie tun es nicht Oft ist man nicht verpflichtet. Gebot wird überboten.

Yamamoto wird eine komplette Saison vor sich haben. Ich habe jetzt zu Protokoll gegeben, dass er im Jahr 2025 besser sein wird als im Jahr 2024. Die Dodgers hoffen, dass Glasnow seine berufliche Arbeitsbelastung erhöht und sie dann eine bessere Vorstellung davon haben, wie viele Innings er für 2025 zählen kann. Miller würde seine dritte Saison beginnen und die Stützräder in Bezug auf geworfene Innings sollten ausgeschaltet werden.

Die Dodgers werden auch mehr Arbeit in der Major League von Sheehan und Stone bekommen haben, was ihnen eine bessere Vorstellung davon gibt, wo diese Jungs stehen.

Ohtani mischt sich ebenfalls in die Gleichung ein, aber er ist nicht allein. Sowohl Tony Gonsolin als auch Dustin May werden von der Operation bei Tommy John zurückkehren.

Zwischen Ohtani, Yamamoto, Glasnow, Miller, Sheehan, Stone, Gonsolin und May scheinen die Dodgers mehr als acht legitime Rotationsarme für die Saison 2025 zu haben, je nachdem, wie sich hier in den nächsten 15 Monaten oder so alles entwickelt.

Offensichtlich lässt dies Spielraum für Verhandlungen, um andere Bereiche des Vereins während oder nach der Saison 2024 zu stärken (Stone und/oder Sheehan wären hier sinnvoll). Dabei sind auch mögliche 25er-Deals mit Buehler und/oder Kershaw nicht berücksichtigt worden.


Im Moment liegt der Fokus stark auf den 2024 Dodgers, vor allem angesichts der Tatsache, wie viel Geld sie gerade in der Free Agency ausgegeben haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass es für einen Großteil des Jahres 2024 Probleme mit der Rotation geben wird. Durch die Bewältigung dieser Probleme werden die Dodgers jedoch viel über die verfügbaren Talente lernen und darauf vorbereitet sein, im Jahr 2025 ein absoluter Moloch zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *