Drei Jahre nach der Veröffentlichung des Covid-19-Impfstoffs erhält die CDC immer noch falsche Nachrichten

By | December 14, 2023

Da die Krankenhauseinweisungen und Todesfälle aufgrund von Covid-19 in den USA in diesem Monat aufgrund einer weiteren Infektionswelle, die das Land erfasst, zunehmen, fordern die Centers for Disease Control and Prevention die Menschen auf, sich impfen zu lassen. Als Hauptbotschaft betont die CDC jedoch nicht die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der deutlichen Verringerung des Risikos schwerer Erkrankungen und Todesfälle, sondern die Fähigkeit des Impfstoffs, die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, was weitgehend unzutreffend ist. Diese problematischen Botschaften könnten das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit in die CDC verstärken.

Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im ganzen Land nimmt wieder zu. Die wöchentliche Gesamtzahl übersteigt zum ersten Mal seit Jahresbeginn die 2.000-Marke. Letzte Woche stieg die durchschnittliche wöchentliche Zahl der Todesfälle um 25 %, während die Krankenhauseinweisungen um fast 18 % zunahmen.

Nach einer Zählung von mehr als 1,2 Millionen Todesfällen durch Covid-19 seit Beginn der Pandemie ist das Letzte, was die USA sehen wollen, ein Anstieg im Winter.

Als Gegenmaßnahme sollten Personen, die positiv getestet wurden, Symptome haben oder Kontakt zu einer Person mit Covid-19 hatten, die Verwendung von KN95- oder N95-Masken, eine ausreichende Belüftung in öffentlichen Innenräumen und die Vermeidung von engem Kontakt mit anderen in Betracht ziehen. Darüber hinaus ist es ratsam, sich impfen zu lassen oder aktuelle Auffrischungsimpfungen zu erhalten, insbesondere bei Risikogruppen wie älteren Menschen und immungeschwächten Personen.

Aber die Botschaft der CDC zum Thema Impfung lässt zu wünschen übrig. Diese Woche die Agentur Gesendet: „Das Einzige, was Sie in dieser Weihnachtszeit verbreiten möchten, ist Liebe und Freude. Verhindern Sie die Ausbreitung von #Grippe, #COVID und #RSV, indem Sie sich impfen lassen.“

Während eine Impfung sicherlich als Mittel zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung empfohlen wird, wird sie nicht viel dazu beitragen, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Es ist falsch zu behaupten, dass Impfstoffe ein wirksames Instrument zur Verhinderung der Übertragung von Coronaviren sind.

Nachrichten sind wichtig, insbesondere wenn sie von einer Gesundheitsbehörde stammen, die seit mehreren Jahren wegen inkonsistenter und manchmal fehlerhafter Nachrichtenübermittlung kritisiert wird.

Es gibt zahlreiche Belege für den Einsatz von Impfstoffen zur Verringerung der Krankheitsschwere und der Todesfälle. Genau das sollte die CDC betonen, wenn sie die Öffentlichkeit auf die Notwendigkeit von Impfungen und Auffrischungsimpfungen anspricht.

Seitdem Covid-19-Impfstoffe im Frühjahr 2021 allgemein verfügbar wurden, gibt es einen erheblichen Unterschied in der Sterblichkeitsrate zwischen Ungeimpften und Geimpften.

Eine Studie des Commonwealth Fund schätzte, dass Covid-19-Impfstoffe bis November 2022 in den USA mehr als 18,5 Millionen Krankenhauseinweisungen und 3,2 Millionen Todesfälle verhindert hatten.

Ende 2022 begannen Daten zu zeigen, dass die Mehrzahl der Covid-19-Todesfälle unter den Geimpften auftrat. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen unwirksam sind. Ö absolut Die Zahl der Todesfälle mag bei geimpften Personen inzwischen höher sein, aber das liegt daran, dass es viel mehr geimpfte als ungeimpfte Menschen gibt.

Und das relativ Relevante Covid-19-Sterblichkeitsraten bei Ungeimpften im Vergleich zu Geimpften. Diese Zahlen belegen eindeutig die Wirksamkeit der Impfstoffe. Aus der unten stehenden Grafik, die die Covid-19-Todesfälle pro 100.000 Menschen geschichtet nach Impfstatus auflistet, geht beispielsweise hervor, dass eine Impfung vor dem Tod schützt.

Die Ungleichheit in der Sterblichkeitsrate zwischen Ungeimpften und Geimpften verringerte sich Anfang 2023. Die letzten in der Grafik veröffentlichten Daten stammen vom April 2023. Für das Land als Ganzes liegen uns keine neueren Daten vor. Für einen Staat wie Washington jedoch ja. Es bestehen weiterhin Unterschiede in der Sterblichkeitsrate und der Schwere der Erkrankung. Vom 14. September bis 11. Oktober 2023 war die Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu sterben, bei ungeimpften Personen im US-Bundesstaat Washington zwischen 1,3 und 2,5 Mal höher als bei Personen, die mindestens eine Auffrischungsdosis erhielten und die erste Impfserie von zwei abgeschlossen hatten. Impfungen. Und vom 6. Oktober bis 2. November 2023 war die Wahrscheinlichkeit, mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, bei ungeimpften Personen zwei- bis 4,5-mal höher als bei Personen, die zusätzlich zu den ersten beiden Impfungen mindestens eine Auffrischungsdosis erhielten.

Diese Art von Beweisen sollte in den CDC-Botschaften über die Bedeutung von Impfstoffen bei der Verhinderung schwerer Erkrankungen und Todesfälle durch Covid-19 hervorgehoben werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *