DVIDS – Nachrichten – Führungskräfte bündeln ihre Kräfte, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für Militärrekrutierer und Familien zu verbessern

By | January 23, 2024

GEMEINSAME BASIS SAN ANTONIO-RANDOLPH, San Antonio, Texas, 22. Januar 2024 – Um eine größtmögliche Reichweite zu gewährleisten, platziert das Militär seine Rekrutierer und deren Familien häufig in der Nähe von Gemeinden mit berechtigten Jugendlichen, aber weit entfernt von der Unterstützung durch Gleichaltrige und den Ressourcen einer Einrichtung.

Um diese Unterstützungslücke zu schließen, trafen sich Führungskräfte des Air Force Recruiting Service, der Defense Health Agency und TRICARE, dem militärischen Gesundheitsprogramm, am 11. Januar, um die besonderen Herausforderungen zu besprechen, denen sie gegenüberstehen. Militärrekrutierer an abgelegenen Orten, insbesondere von einem Gesundheitsperspektive und zum Brainstorming von Lösungen.

„Wir beauftragen unsere Personalvermittler mit der entscheidenden Arbeit, junge Menschen zu finden, die bereit und in der Lage sind, unserer Nation zu dienen und sie zu schützen“, sagte Brigadegeneral. General Christopher Amrhein, Kommandeur des Air Force Recruiting Service. „Im Gegenzug liegt es in unserer Verantwortung, diese Flieger und ihre Familien nach besten Kräften zu unterstützen.“

Ob in der militärisch reichen Stadt San Antonio oder in einer abgelegenen Küstenstadt in Maine, „unsere Militärangehörigen und ihre Familien verdienen den gleichen Zugang zu persönlicher, sicherer und wirksamer Gesundheitsversorgung“, sagte Generalmajor Thomas. Harrell, Direktor des Central Defense Health Network. DHN Central ist das größte und komplexeste Gesundheitsnetzwerk der DHA mit 39 Krankenhäusern und Kliniken auf der ganzen Welt.

Die meisten Mitglieder des aktiven Dienstes und ihre Familien, die an bestimmten abgelegenen Orten leben und arbeiten, entscheiden sich für die Anmeldung bei TRICARE Prime Remote, einem kostenlosen Plan für Leistungsempfänger, deren Wohn- und Arbeitsadresse mehr als 50 Meilen oder eine Autostunde entfernt liegen nächstgelegenes Militärmedizinisches Zentrum. Für Personalvermittler, die in Städten mit hohem Verkehrsaufkommen wie Chicago stationiert sind, ist das Reisezeitmuster von entscheidender Bedeutung, wo sich eine Pendelstunde schnell auf zwei oder drei Stunden ausdehnen kann.

Der Plan bietet zwar Flexibilität und Optionen, bringt aber auch damit verbundene Herausforderungen mit sich. Während des Treffens sprachen die Führungskräfte mehrere wichtige Probleme an, die in Umfragen und bei Interaktionen mit Personalvermittlern und ihren Familien identifiziert wurden, darunter:

• Mangel an Anbietern/Spezialisten in der Gemeinde, teilweise aufgrund eines landesweiten Mangels an medizinischem Fachpersonal nach der Pandemie.
• Die Notwendigkeit aktualisierter „Dokument suchen“-Verzeichnisse, um zu vermeiden, dass Anbieter aufgelistet werden, die TRICARE nicht mehr nutzen. Dies trägt auch dazu bei, das Risiko übermäßiger Reise- oder Auslagenkosten für die Begünstigten zu vermeiden.
• Unklarheit über die Vorteile von TRICARE Prime Remote, einschließlich der Erstattung von Prime-Reisen.
• Kosten im Zusammenhang mit Rezepten aus einer Netzwerkapotheke und einer möglichen Verzögerung bei der Lieferung nach Hause durch Express Scripts (https://militaryrx.express-scripts.com/home-delivery).

„Wir sehen Menschen, wenn sie ein gesundheitliches Problem haben; wenn sie sich verletzlich und besorgt fühlen“, sagte Harrell. „Das Letzte, was wir wollen, ist, dass sie Schwierigkeiten beim Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.“

Einige Herausforderungen, darunter der Mangel an Fachkräften im Gesundheitswesen, sind weitreichender und erfordern Zeit, um durch Rekrutierungs- und Bindungsbemühungen gelöst zu werden. „In Verbindung mit diesen Bemühungen ergreift die DHA Schritte, um die Navigation im Gesundheitswesen einfacher zu gestalten und die Patientenaufklärung und -information zu verbessern“, bemerkte Paul Wuerdeman, leitender Fachexperte für das Anbieternetzwerk der DHA und ehemaliger Rekrutierer der Armee.

Zunächst arbeiten AFRS-Führungskräfte daran, Standorte mit den größten Herausforderungen beim Zugang oder Anbieterverzeichnis zu identifizieren, damit sich DHA auf Bereiche konzentrieren kann, in denen die meisten Verbesserungen erforderlich sind.

AFRS plant außerdem, seine Bemühungen zu verstärken, Personalvermittler und ihre Familien über ihre Möglichkeiten der Gesundheitsversorgung aufzuklären, bemerkte Amrhein. Beispielsweise plant der Rekrutierungsdienst die Einführung eines monatlichen TRICARE-Briefings für Rekrutierer der Luftwaffe in der Ausbildung und deren Familien.

„Unser Ziel ist es, unsere Personalvermittler vor ihrem ersten Einsatz mit Gesundheitsinformationen zu versorgen“, sagte der General. „Wir möchten, dass sie sich von Anfang an unterstützt fühlen.“

Das Briefing umfasst Informationen zu Prime Remote, Zusatzleistungen wie der Apotheke und dem Prime Travel Benefit. Diese Leistung deckt die Reisekosten für Familienmitglieder im aktiven Dienst ab, die an einen qualifizierten Pflegedienstleister verwiesen wurden, der mehr als 100 Meilen (einfache Strecke) vom Büro des Hausarztleiters entfernt ist und es keinen geeigneten Anbieter in der Nähe gibt.

Weitere positive Veränderungen werden eintreten, sobald der neue TRICARE-Vertrag, bekannt als T-5, im Januar 2025 umgesetzt wird. Laut einer Erklärung von TRICARE besteht die Absicht des Vertrags darin, eine größere Flexibilität des Anbieternetzwerks, bessere Anbieteroptionen und eine bessere Telegesundheit zu bieten Funktionen und effizientere Überweisungen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Bemühungen besteht darin, sicherzustellen, dass die Verzeichnisse die aktuellen Netzwerkanbieter genau widerspiegeln.

Bei mehr als 800.000 teilnehmenden Anbietern allein in TRICARE East ist die Aktualisierung des Verzeichnisses eine schwere Aufgabe, bemerkte Dr. James King Jr., Geschäftsbetriebsspezialist bei DHA. Um diese Aufgabe zu bewältigen, sieht der neue Vertrag den Einsatz häufiger, groß angelegter Audits vor, um eine bessere Genauigkeit zu gewährleisten, wenn Patienten einen netzinternen Anbieter aufsuchen, erklärte er.

„Wir ermutigen die Leistungsempfänger außerdem, sich an TRICARE zu wenden, wenn sie einen Anbieter entdecken, der nicht mehr Teil des Netzwerks ist“, fügte Wuerdeman hinzu. „Auf diese Weise können wir ihnen helfen, einen teilnehmenden Lieferanten zu finden, und es hilft uns auch, das System für andere zu verbessern.“

Die T-5-Vereinbarung wird dazu beitragen, diesen Meldeprozess zu beschleunigen, indem ein Link zur Meldung von Anbieterdiskrepanzen auf der TRICARE West-Website hinzugefügt wird. Der Link, der sich neben dem Namen des Anbieters im Verzeichnis befindet, wird derzeit nur auf der Seite von TRICARE Ost angeboten.

Das Treffen endete mit einem erneuten Engagement für die Unterstützung von Militärrekrutierern und ihren Familien.

„Uns liegen unsere Militärfamilien sehr am Herzen und wir möchten sicherstellen, dass sie gut versorgt sind, egal wo sie sich befinden“, sagte Cathy Amrhein, die ihren Mann zu dem Treffen begleitete, um die Sichtweise des Militärgatten zu vermitteln.

Da die Rekrutierung von Militärangehörigen im Rampenlicht stehe, seien diese Bemühungen zur Stärkung der Streitkräfte und der Familie durch einen verbesserten Zugang zur Gesundheitsversorgung heute wichtiger denn je, fügte ihr Ehemann hinzu.

„Unsere Rekrutierer und ihre Familien leben und arbeiten in Gegenden, die sich von der traditionellen militärischen Unterstützungsstruktur unterscheiden“, sagte der General. „Im Gegenzug müssen wir unseren Teil dazu beitragen, sicherzustellen, dass jeder die Unterstützung erhält, die er benötigt, damit sich Amerikas Top-Rekrutierer weiterhin auf ihre Mission konzentrieren können.“

Die Verbesserung des Zugangs für Personalvermittler sei ein Schritt zur Verbesserung des Service für alle Militärangehörigen, betonte Harrell. „Die gewonnenen Erkenntnisse und umgesetzten Lösungen werden allen Begünstigten zugute kommen, insbesondere denen an abgelegenen Standorten“, sagte er. „Als militärisches Gesundheitssystem werden wir weiterhin nach Möglichkeiten suchen, für unsere gemeinsame Truppe und diejenigen zu sorgen, denen wir dienen dürfen.“

Weitere Informationen zu Prime Remote finden Sie unter https://tricare.mil/primeremote. Bei Fragen oder Bedenken zu gesundheitlichen Vorteilen werden Leistungsempfänger gebeten, sich unter einer der folgenden Nummern an TRICARE zu wenden:
• Östliche Region (Menschlich) unter 1-800-444-5445
• Western Region (HealthNet) unter 1-844-866-9378.
• Informationen zum TRICARE Overseas-Programm finden Sie unter https://www.tricare-overseas.com/contact-us

Datum der Fertigstellung: 22.01.2024
Nach Datum: 22.01.2024 17:20
Story-ID: 462224
Standort: Texas, USA

Webansichten: 17
Überweisungen: 0

ÖFFENTLICHE DOMAIN

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *