EFL-Cup-Finale: Nicht-Premier-League-Teams erreichen das League-Cup-Finale

By | January 23, 2024

Michael Carrick führte Middlesbrough letzte Saison ins Play-off-Halbfinale der Meisterschaft

Middlesbrough könnte das erste Nicht-Premier-League-Team seit elf Jahren sein, das das EFL-Cup-Finale erreicht – wenn es am Dienstag im Rückspiel des Halbfinales Chelsea besiegt.

Die Meisterschaftsmannschaft, die zum ersten Mal seit 2004 im EFL-Cup-Halbfinale antritt, hat einen knappen Vorsprung 1:0 Führung vor dem Rückspiel an der Stamford Bridge.

Und Boro ist ein Team mit einer Geschichte von Ligapokalfinals in der zweiten Liga, nachdem es 1998 das Finale des Wettbewerbs in der ersten Liga erreicht hatte.

Seit 1991, als das letzte Mal ein Nicht-Premier-League-Team den Wettbewerb gewann, haben Middlesbrough und sechs weitere Vereine das Finale erreicht.

Wer sind also die großartigen Sieben?

Swansea City 5:0 Bradford City (League Two) – 2013

Spieler von Bradford City in Aktion
Bradford verlor im Finale, schaffte aber am Ende der Saison 2012/13 dennoch den Aufstieg

Bradford City erlebte 2013 einen märchenhaften Einzug ins Finale des Capital One Cup und kämpfte um den Aufstieg aus der League Two.

Die Bantams besiegten in den Eröffnungsrunden die Premier League Wigan und Arsenal im Elfmeterschießen, bevor sie im Halbfinale den Erstligisten Aston Villa – ein Team, das 62 Plätze über ihnen rangierte – mit 4:3 in Hin- und Rückspiel besiegten.

Damit erreichte die Mannschaft von Phil Parkinson ihr erstes großes Pokalfinale seit 1911 und war die erste Mannschaft der vierten Liga, die seit Rochdale im Jahr 1962 das Ligapokalfinale erreichte.

Sie wurden von Swansea City geschlagen, kehrten aber drei Monate später nach Wembley zurück, um Northampton Town im Play-off-Finale der League Two mit 3:0 zu schlagen.

Liverpool – Cardiff City 2:2 (Meisterschaft), Liverpool gewann 3:2 im Elfmeterschießen – 2012

Die Spieler von Cardiff City feiern
Cardiff wurde in seinem ersten Ligapokalfinale knapp besiegt und beendete die Saison mit einer Niederlage gegen West Ham in den Play-offs

Cardiff City forderte seine Fans auf dem Weg zum Carling-Cup-Finale 2012 auf Herz und Nieren.

Die Bluebirds gewannen zwei Unentschieden in der Verlängerung und zwei weitere im Elfmeterschießen, darunter das Liga-Halbfinale mit Crystal Palace.

Sie verblüfften Kenny Dalgleishs Liverpool im Finale durch Joe Mason in der ersten Halbzeit, aber der Ausgleich von Martin Skrtel erzwang die Verlängerung, in der Dirk Kuyt die Wende für die Reds schaffte.

Ben Turner glich für Cardiff zwei Minuten vor Schluss in der Verlängerung aus und die Außenseiter führten nach jeweils zwei Strafen im Elfmeterschießen.

Aber Anthony Gerrard – Stevens Cousin – schoss den entscheidenden Elfmeter am Tor vorbei und die Mannschaft von Malky Mackay verpasste am Ende ihren ersten großen Pokal seit 1927.

Birmingham City (First Division) 1:1 Liverpool, Liverpool gewann 5:4 im Elfmeterschießen – 2001

Birmingham City (First Division) 1:1 Liverpool, Liverpool gewann 5:4 im Elfmeterschießen – 2001
Das Ligapokalfinale 2001 war das erste große englische Pokalfinale, das durch Elfmeterschießen entschieden wurde.

Championship Birmingham City unterlag Liverpool im ersten großen britischen Pokalfinale im Millennium Stadium knapp.

Die Blues von Trevor Francis besiegten Tottenham, Newcastle und Ipswich in der Premier League auf dem Weg zum Duell mit den Reds.

Im Worthington-Cup-Finale schienen sie mit 0:1 hinten zu liegen, bis Darren Purses Elfmeter die Verlängerung erzwang.

Allerdings verschoss Andrew Johnson im Elfmeterschießen den Elfmeter, der zum plötzlichen Tod führte, und Liverpool gewann die erste von drei Trophäen dieser Saison.

Und die Blues hatten in dieser Saison mehr Strafprobleme und verloren im Play-off-Halbfinale gegen Preston North End, obwohl sie zehn Jahre später als Premier-League-Team den Ligapokal gewannen.

Leicester City – Tranmere Rovers 2:1 (First Division) – 2000

Das einzige große Pokalfinale der Tranmere Rovers bleibt das Ligapokalfinale 2000
Das einzige große Pokalfinale der Tranmere Rovers bleibt das Ligapokalfinale 2000

Der Erstligist Tranmere Rovers besiegte die Premier-League-Klubs Coventry City und Middlesbrough auf dem Weg zu seinem ersten großen Finale seit 116 Jahren.

Beflügelt durch Dave Challinors Weitwurf trugen die Rovers zu einem knappen Worthington-Cup-Finale mit Leicester bei, dem letzten des Wettbewerbs im alten Wembley.

Tranmeres David Kelly glich Matt Elliotts Führungstreffer für Leicester in der 77. Minute aus, aber der Kapitän der Foxes stellte vier Minuten später die Führung seiner Mannschaft wieder her.

Das Team von John Aldridge belegte in der First Division den 13. Platz und stieg im folgenden Jahr ab.

Chelsea 2:0 Middlesbrough (First Division) AET – 1998

EFL-Cup-Finale 1998 zwischen Chelsea und Middlesbrough
Chelsea besiegte Middlesbrough mit 2:0 in einem großen Finale, zum zweiten Mal in ebenso vielen Saisons, als sie 1998 triumphierten

Dies war eine Wiederholung des FA-Cup-Finales des Vorjahres, das Chelsea ebenfalls mit 2:0 gewann.

Bei dieser Gelegenheit erzielte Roberto Di Matteo das erste Tor, das die Blues auf die Siegesstraße brachte, und war erneut Middlesbroughs Peiniger, diesmal erzielte er das zweite Tor und beendete damit die Titelhoffnungen des First Division-Teams.

Es war ein hart umkämpftes Spiel, das in die Verlängerung ging, wobei Frank Sinclair das erste Tor erzielte, bevor Di Matteo traf.

Bemerkenswert war das Spiel auch für Middlesbrough, bei dem Paul Gascoigne sein Debüt gab, der jedoch nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu einer Gegenwehr beitragen konnte.

Liverpool – Bolton Wanderers 2:1 (First Division) – 1995

Phil Babb, John Scales und Rob Jones feiern Liverpools Ligapokalsieg
(Von links nach rechts) Phil Babb, John Scales und Rob Jones feiern Liverpools Ligapokalsieg

Bolton, der damals in der alten First Division spielte, erreichte 1995 sein erstes EFL-Cup-Finale, stand jedoch gegen den damaligen viermaligen Meister Liverpool vor einer schwierigen Aufgabe.

Auf diese Weise wurde die Qualität der Reds in der höchsten Spielklasse unter Beweis gestellt, wobei ihnen ein Tor von Steve McManaman in jeder Halbzeit die Kontrolle verschaffte.

Alan Thompson traf für Bolton, aber es war letztendlich ein Trost, als Liverpool seinen fünften Ligapokal gewann.

Bolton würde in dieser Saison die Freude im Wembley-Stadion haben und ein spannendes Play-off-Finale gegen Reading mit 4:3 gewinnen.

Manchester United 0:1 Sheffield Wednesday (Zweite Division) – 1991

Die Spieler von Sheffield Wednesday feiern den Gewinn des Ligapokals im Jahr 1991
Sheffield Wednesday fügte den Ligapokal zu seinen drei FA Cups hinzu, als sie ihn 1991 gewannen

Und schließlich ein ungewöhnlicher Erfolg.

Dies stammt aus der Zeit kurz vor Beginn der Premier-League-Ära, war aber zweifellos ein Schock, da Manchester United – FA-Cup-Gewinner der vergangenen Saison – am Mittwoch gegen Second Division Sheffield als großer Favorit galt.

Die Red Devils hatten Bryan Robson, Paul Ince und Mark Hughes in ihren Reihen, als sie am Mittwoch ihr erstes großes Pokalfinale seit 25 Jahren bestritten und gleichzeitig um die Rückkehr in die höchste Spielklasse kämpften.

Und es war der Zweitligist, der dank John Sheridans Tor in der ersten Halbzeit den denkwürdigen Sieg sicherte.

Dies ist das letzte Mal, dass ein Team außerhalb der höchsten Spielklasse einen großen Pokal gewann.

Auf der anderen Seite des BBC-BannersIn der BBC-Fußzeile

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *