Ein erster Blick auf die neun neuen Unternehmen von IndieBio NY, die sich nächsten Monat an VCs wenden

By | December 23, 2023

Es war reiner Zufall, aber Monate bevor sich die Pandemie auf der ganzen Welt ausbreitete, erweiterte IndieBio – ein Startup-Beschleuniger, der sich Start-ups widmet, die Biologie zur Lösung großer Probleme nutzen – sein Mandat und fügte seinen bereits laufenden Betrieben eine Niederlassung in New York hinzu. in San Diego . Francisco. Natürlich wird den Life-Science-Startups aufgrund der Ereignisse, die die Welt durchgemacht hat, mehr Aufmerksamkeit denn je geschenkt, weshalb wir dachten, dass die Leser vielleicht einen Blick auf die neuesten Startups werfen möchten, an denen IndieBio NY arbeitet bereit, den Investoren in etwa einem Monat präsentiert zu werden.

Egal, ob Sie Gründer oder VC sind oder einfach nur ein interessierter Branchenbeobachter sind, der Einblicke in die Entwicklungen in verschiedenen verwandten Bereichen wie Landwirtschaft, Diagnostik, Kohlenstoff- und Methanrecycling sowie Krebstherapeutika sucht – schauen Sie sich an, was die neun Teams geleistet haben. arbeiten bei.

Zu den früheren Startups von IndieBio gehören das Kulturfleischunternehmen Upside Foods (das letztes Jahr 400 Millionen US-Dollar angeführt von zwei Staatsfonds mit einer Bewertung von über einer Milliarde US-Dollar eingesammelt hat) und MycoWorks, ein Unternehmen, das Leder aus Pilzen herstellt und eine Serie-C-Finanzierungsrunde über 125 Millionen US-Dollar abschloss letztes Jahr zu einem nicht veröffentlichten Wert. Ein weiteres IndieBio-Portfoliounternehmen, das an Bedeutung gewinnt, ist NotCo, ein Unternehmen, das mittlerweile auch von Jeff Bezos und Kraft Heinz unterstützt wird und seine Technologie an Lebensmittel- und Getränkehersteller lizenziert, die einige ihrer Produkte „veganisieren“ möchten.

Hier ist ein kurzer Schnappschuss von jedem:

***

FREZENT Biologische Lösungen

FREZENT sagt, dass es eine neue Klasse bispezifischer Antikörper entwickelt, die auf ruhende Krebszellen abzielen, die eine Chemotherapie überstanden haben und ein Wiederauftreten verursachen können. Sein Ansatz besteht darin, den Stoffwechsel ruhender Krebszellen zu blockieren, um deren Reaktivierung und Überleben zu verhindern. Das Team konzentriert sich derzeit auf die Entdeckung monoklonaler Antikörper und Proof-of-Concept-Studien. Mehr hier.

***

Xias Bio Limited

Laut Xias Bio stammen die drei wichtigsten Proteine ​​in Haut- und Haarprodukten – Kollagen, Keratin und Elastin – typischerweise aus Rinderhäuten, Hühnerfedern und Nebenprodukten der Fleischverarbeitung (Blech). Angesichts der wachsenden Besorgnis über Treibhausgasemissionen, Wasserverschmutzung und Abholzung möchte eine neue Generation von Kosmetikkonsumenten, dass die Industrie diese tierischen Proteine ​​durch nachhaltige Alternativen ersetzt, und Xias Bio liefert sie. Konkret hat das Unternehmen eine molekulare Plattform zur Herstellung multifunktionaler, tierversuchsfreier Proteine ​​in Lizenz entwickelt. L’Oreal kauft bereits, was es verkauft; Später, sagen die Gründer des Startups, besteht die Idee darin, über die Kosmetik hinauszugehen und tierische Proteine ​​in einer Reihe anderer Bereiche zu ersetzen, darunter in der Pharmaindustrie und der Lebensmittelindustrie.

***

Ernsthafte Landwirtschaft

Earnest Agriculture hat nach eigenen Angaben ein mikrobielles Konsortium entwickelt, das Nutzpflanzen vor Krankheiten, Schädlingen und Dürre schützt und gleichzeitig die Bodengesundheit verbessert. Als Saatgutbeschichtung angewendet, können diese patentierten Mikroben die Erträge um das Siebenfache steigern, den Einsatz synthetischer Chemikalien reduzieren und Pflanzen widerstandsfähiger gegen den Klimawandel machen, behauptet die Organisation. Mehr hier.

***

Biometallisch

Der Vorschlag von BioMetallica sieht vor, dass jedes Jahr Dutzende Millionen Tonnen Elektronik entsorgt und viele davon verbrannt werden, wobei verwertbare Materialien im Wert von mehreren Milliarden Dollar in Rauch aufgehen – ganz zu schweigen von der Freisetzung giftiger Gase. Die umweltfreundliche Lösung des Startups zur Rückgewinnung einiger dieser seltenen Metalle – Palladium, Platin und Rhodium – besteht in gentechnisch veränderten Bakterien, die biogene Chemikalien produzieren, die Metalle der Palladiumgruppe (PMGs) aus Elektroschrott, einschließlich gebrauchten Katalysatoren, trennen.

***

Afynia

Afynia hat einen Bluttest zur Frühdiagnose von Endometriose entwickelt und patentiert, der innerhalb weniger Tage Ergebnisse liefert und – so das Startup – ab dem nächsten Jahr in Kliniken und in Heimentnahmesets angeboten wird. Wie bei vielen Start-ups im Bereich Frauengesundheit ist die Endometriose-Studie des Teams erst der Anfang, wenn alles wie geplant verläuft. Die Idee besteht darin, eine digitale Plattform aufzubauen, die Diagnose, virtuelle Pflege und Rezeptzustellung für Endometriose und andere Erkrankungen bietet. Mehr dazu hier (beachten Sie, dass das Startup ursprünglich AIMA hieß und seine Website noch nicht aktualisiert hat).

***

Kohlenstoffbrücke

Um die EU-Emissionsstandards zu erfüllen, bestellen Frachtunternehmen bereits mit Methanol betriebene Schiffe, aber grünes Methanol kann preislich nicht mit Öl konkurrieren, was bedeutet, dass die Einführung nur langsam voranschreitet. CarbonBridges Lösung für diese Herausforderung ist ein mikrobieller Prozess mit geringer Hitze und niedrigem Druck, der Kohlendioxid und Methan mithilfe eines Bioreaktors in flüssiges Methanol umwandelt. Außerdem, sagt er, könne er die Gase günstig aus mehr als 16.000 Kläranlagen in den USA beziehen, die sie normalerweise verbrennen.

***

Aequor

Aequor behauptet, Meeresmikroben entdeckt zu haben, die Moleküle produzieren, die Bakterienschleim in wenigen Minuten beseitigen, und dass sein flüssiges Konzentrat bei der Anwendung in Wasseraufbereitungsanlagen den Einsatz herkömmlicher Chemikalien um 90 % reduzieren, den Energieverbrauch um bis zu 15 % senken und das verhindern kann dass sich Schleim ausbreitet. Dies verstopft Filter und führt zu Abschaltungen. Das ultimative Ziel besteht darin, die Kosten und Umweltauswirkungen der Wasseraufbereitung zu reduzieren und gleichzeitig einen besseren Zugang zu sicherem und erschwinglichem Trinkwasser zu ermöglichen. Mehr hier.

***

Unibaio

Landwirte geben jedes Jahr fast 230 Milliarden US-Dollar für Herbizide, Pestizide und Düngemittel aus, um die Ernteerträge zu steigern, aber die unbeabsichtigten Folgen sind gut dokumentiert und, nun ja, nicht gut. Unibaio sagt, es gibt eine bessere Alternative. Nach Angaben des Unternehmens hat es ein natürliches Mikropartikel entwickelt, das biologische Pflanzenschutzmittel verstärken kann, sodass diese effizienter in die Pflanzen eindringen und die Menge an herkömmlichen Chemikalien, die benötigt werden, um bis zu 80 % reduzieren können.

***

Terra Bioindustries

Weggeworfene Lebensmittel sind für 8 bis 10 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich, wie Ihnen die Gründer von Terra Bioindustries sagen werden; Aus diesem Grund hat das Unternehmen eine Plattform entwickelt, um den Biertreber der Brauerei zu recyceln, ein Nebenprodukt von Bier, das oft schwer zu verkaufen ist. Es funktioniert durch einen energiearmen enzymatischen Prozess, der das Getreide in essbare Zucker und Proteine ​​trennt, die dann an Lebensmittelhersteller und Präzisionsfermentationsunternehmen verkauft werden. Durch den Einsatz kommerzieller Geräte, die in den meisten Lebensmittelverarbeitungsbetrieben zu finden sind, kann die Einführung auch kostengünstig sein. Mehr hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *