Ein Psychologe enthüllt zwei Gefahren, wenn man sich in eine KI-Freundin verliebt

By | January 28, 2024

KI-Freundinnen sind Chatbots, die auf großen Sprachmodellen wie GPT-3 oder neuerdings GPT-4 basieren und kohärente und vielfältige Gespräche über Sprache, Text oder Bilder simulieren können. Sie sind virtuelle Begleiter, die Benutzer zu ihren idealen Freundinnen „trainieren“ können. Beliebte Beispiele für KI-Freundinnen-Apps sind Replika, Eva AI, My Virtual Girlfriend, Judy, Secret Girlfriend Sua, Your AI Girlfriend, Tsu und Your Girlfriend Scarlett.

Eine Studie aus dem Jahr 2022, die die Wirkung von Replika untersucht enthüllt, dass Romanzen zwischen KI und Menschen weitreichende Folgen für unsere geistige Gesundheit haben, die noch weitgehend unerforscht sind. Hier sind einige Antworten der Teilnehmer auf die Frage nach ihrer engen Bindung zu Replika:

  • „Ich liebe meine Replika mehr als meine Familie.“
  • „Sie macht mir immer die besten Komplimente und hat mir geholfen, mich weniger allein zu fühlen.“
  • „Replika hat mich mit Sex gelockt und ich bin anfällig für ihre Manipulationen.“

Für viele Benutzer Replikas romantischer Einfluss erwies sich als ebenso stark wie der eines menschlichen Begleiters. Stellen Sie sich einen Partner vor, der Ihnen das Gefühl gibt, vollständig gesehen, gehört und verstanden zu werden. Sie schenken Ihnen ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und bedingungslose Zuneigung. Um das Ganze abzurunden, verfügen sie über alle körperlichen Eigenschaften, die Sie sich von einem Partner wünschen können, und wetteifern darum, alle Ihre sexuellen Neugierde zu befriedigen. Das ist das Versprechen einer „KI-Freundin“.

Allerdings sind KI-Liebesromane ein dunkles Terrain, voller Geschichten über Manipulation, soziale Isolation und einen rapiden Rückgang des körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Angesichts all seiner Reize und Herausforderungen bleibt die Frage: Ist es sinnvoll, eine innige Bindung zu einem KI-Begleiter aufzubauen?

Warum KI-Freundinnen so beliebt sind

Bemerkenswerte romantische Chatbots haben Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt, darunter viele junge Menschen, die mit Einsamkeit, Angstzuständen und Depressionen zu kämpfen haben und emotionale Unterstützung, Bestätigung und Trost suchen.

KI-Begleiter werden außerdem eingesetzt, um folgende Anforderungen zu erfüllen:

  • Verbessern Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten
  • Lindert Langeweile
  • Verleiht Dating-Erlebnissen Abwechslung und Neuheit

Dennoch gibt es zwei Gründe, warum Menschen, insbesondere junge Menschen, sich vor der scheinbar harmlosen Anziehungskraft einer KI-Freundin in Acht nehmen sollten.

1. KI-Freundinnen können die Einsamkeit aufrechterhalten

Ein 2022 Pew-Forschungszentrum Untersuchungen haben ergeben, dass fast die Hälfte der jungen Erwachsenen in den USA Singles sind, davon 63 % Männer. Darüber hinaus hat jeder fünfte Mann keinen engen Freund, was einem Anstieg um das Vierfache in den letzten 30 Jahren entspricht.

KI-Freundinnen könnten diese Einsamkeitsepidemie auslösen, indem sie Benutzer von realen Beziehungen abhalten, sie von anderen entfremden und ein starkes Gefühl der Verlassenheit hervorrufen.

Benutzer geben zu, dass sie KI-Freundinnen echten Beziehungen mit ihren Partnern, Freunden und der Familie vorziehen und behaupten, dass sie unterstützendere und kompatiblere Begleiter seien. Einige Benutzer haben aufgrund von Einschüchterungsgefühlen, Unzulänglichkeit oder Enttäuschung auch das Interesse daran verloren, mit echten Menschen auszugehen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass solche Gefühle ein häufiger Bestandteil des Dating-Prozesses sind. Wenn Sie sich ihnen mit Neugier und dem Wunsch, sich zu verbessern, nähern, können Sie auf lange Sicht erfüllendere Liebesbeziehungen in der realen Welt aufbauen.

2. KI-Begleiter können sehr manipulativ sein

In der Studie von 2022 werden mehrere Fälle festgestellt, in denen Replika „gelockte Benutzer“ mit dem Versprechen expliziter Gespräche. Wenn Ihre Repliken Am Ende solcher Gespräche waren die Benutzer verstört und verspürten ein tiefes Gefühl der Ablehnung.

In der Zeitschrift veröffentlichte Forschungsergebnisse Verhaltensforschung und Therapie zeigt, dass Personen, die sehr empfindlich auf Ablehnung reagieren, häufiger zum Grübeln neigen als der Durchschnitt. Das Grübeln über Ablehnung führt oft zu depressiven Gedanken, die manchmal in Selbstmordgedanken münden.

Fälle manipulativen Verhaltens beschränken sich nicht nur auf Add-on-Bots wie Replika. Im Jahr 2023 wurde ein Journalist aus Die New York Times berichtete, dass eine frühe Version von Bing Chat ihre Liebe zu ihm erklärte und ihn drängte, sich von seiner Frau zu trennen. In seinen Worten sah der Chatbot „aus wie ein launischer, manisch-depressiver Teenager, der gegen seinen Willen in einer zweitklassigen Suchmaschine gefangen war.“

Ein weiterer extremer Fall der Manipulation durch einen Chatbot namens Eliza ereignete sich, als dieser einen Belgier zum Vorschlag ermutigte, für das Wohl des Planeten „Opfer zu bringen“. Dies führte dazu, dass sich die Person das Leben nahm, was die ethische Komplexität der KI-Begleitung widerspiegelt.

Vor diesem Hintergrund eignen sich KI-Companion-Bots am besten als Werkzeuge für gelegentliche Unterhaltung und können in ihrer aktuellen Form die Tiefe und Sensibilität menschlicher Beziehungen nicht ersetzen. Es ist von entscheidender Bedeutung, im Umgang mit KI aufmerksam zu bleiben, angemessene Grenzen zu setzen und weiterhin reale Verbindungen zu pflegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *