Eine Barkaution schadet der Gesundheit und Sicherheit der Georgier

By | January 22, 2024

Eine Kaution in bar oder die Forderung, dass Sie einen Geldbetrag zahlen, um Ihre Zeit vor dem Gerichtsverfahren außerhalb des Gefängnisses zu verbringen, kann zwischen einigen Hundert und Hunderttausenden Dollar liegen.

Für diejenigen, die es sich nicht leisten können, gibt es eine milliardenschwere private Kautionsversicherungsbranche, die es Ihnen ermöglicht, nur 10 % dieser Gebühr zu zahlen, um Ihre Freiheit vor dem Verfahren zu gewährleisten. Wenn Ihre Anklage abgewiesen wird oder Sie für nicht schuldig befunden werden, erhalten Sie das Geld nicht zurück, was Kautionsbürgschaften zu einer lukrativen, wenn auch ausbeuterischen Branche macht.

Diese Teilkosten erweisen sich für viele immer noch als unüberwindbar, was Befürworter wie Women on the Rise, eine Gruppe ehemals inhaftierter schwarzer Frauen in Atlanta, dazu veranlasst, diese Kosten manchmal zu bezahlen, um die vorläufige Freilassung einer Person zu erreichen. Dies geschieht über gemeinschaftliche Kautionsfonds im ganzen Land, aber angesichts der hohen Kosten und der damit verbundenen Logistik ist es nicht skalierbar und Tausende von Menschen in Georgia sitzen jeden Tag im Gefängnis und können ihre vorläufige Freilassung nicht erkaufen. Obwohl der Achte Verfassungszusatz verlangt, dass die Kaution auf ein erschwingliches Niveau festgesetzt wird, ist diese Praxis der auf Vermögen basierenden Inhaftierung weiterhin weit verbreitet.

Nicht jeder hat Anspruch auf eine vorläufige Freilassung, aber warum sollten diejenigen, die dazu berechtigt sind, Geld verlangen? Das Argument ist, dass Personen, die vor dem Prozess freigelassen werden, ohne eine Kaution weniger geneigt sind, zu ihren Prozessen zu erscheinen, und dass die Kriminalität zunehmen wird, wenn mehr Menschen freigelassen werden, die trotz ihres rechtlich unschuldigen Status als potenzielle Kriminelle angesehen werden. Trotz der Rhetorik werden diese Annahmen nicht durch Beweise gestützt. Der Gesetzentwurf 63 des Senats zielt nicht nur darauf ab, ein Problem zu lösen, das nicht existiert, er ignoriert auch die unzähligen Schäden, die die Inhaftierung für Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften verursacht, und stellt gleichzeitig Ressourcen für die Untersuchungshaft bereit, die an anderen Orten dringend benötigt werden.

Es wird seit langem gesagt, dass die Vereinigten Staaten über ein zweistufiges „Justizsystem“ verfügen. Die vermögensbasierte Inhaftierung ist eine weitere Wiederholung der systemischen Ungleichheiten, die im amerikanischen Rechtssystem verankert sind. In Atlanta, wo Armut und Ungleichheit stark rassistisch motiviert sind, sind arme und schwarze Bewohner der Arbeiterklasse überproportional betroffen. In Georgia verkehren jedes Jahr mehr als 230.000 Menschen mit dem Rad durch örtliche Gefängnisse, wobei jeden Tag mehr als 40.000 Menschen inhaftiert sind. In Georgia sind die Inhaftierungsraten 50 % höher als im US-Durchschnitt und sieben- bis zehnmal höher als in vergleichbaren Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Kanada oder Frankreich. Georgien ist bei der Inhaftierung weltweit mit Abstand führend. Es ist schwergläubig zu behaupten, dass Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit in Georgien auf die sehr geringe Anzahl von Gefängnisinsassen zurückzuführen sind. Dies gilt umso mehr, wenn man sich darüber im Klaren ist, dass bereits kurze Untersuchungshaftzeiten aufgrund ihrer destabilisierenden Wirkung die Wahrscheinlichkeit einer künftigen gerichtlichen Auseinandersetzung erhöhen können. Ein oder zwei Tage im Gefängnis können zum Verlust des Arbeitsplatzes, zum Einkommensverlust, zum Verlust von Arztterminen und Medikamenten, zum Verlust der Wohnung und zum Verlust der elterlichen Rechte führen.

Die Barkaution erhöht zudem den Druck auf die bereits überlasteten Gesundheitssysteme Georgiens. Die inhaftierte Bevölkerung ist kränker als der Durchschnitt in Georgia, weist eine höhere Belastung durch chronische Krankheiten, Substanzstörungen und unbehandelte psychische Probleme auf und verfügt mit geringerer Wahrscheinlichkeit über eine stabile Unterkunft oder Krankenversicherung.

Die Ergebnisse sind schrecklich und leider vorhersehbar. Suchen Sie nicht weiter als bis nach Fulton County, wo im Jahr 2023 zehn Menschen gestorben sind, darunter Shawndre Delmore, Samuel Lawrence und Alexander Hawkins. Diese drei Personen wurden inhaftiert und konnten sich eine vorläufige Freilassung nicht leisten. Die Todesfälle im Gefängnis sind nicht auf den größten Bezirk Georgias beschränkt, sondern betrafen auch andere Orte, darunter Dekalb, Cobb und Chatham. Landesweit nehmen die Todesfälle in Gefängnissen zu, und besorgniserregend ist, dass die Regierung nicht einmal weiß, wie viele Menschen in ihren Gefängnissen sterben und warum. Viele dieser Todesfälle ereignen sich innerhalb von Tagen bis Wochen nach der Inhaftierung, mehr als die Hälfte davon innerhalb des ersten Monats.

Georgien ist bei weitem nicht der erste Staat, der eine Untersuchungshaftpolitik in Angriff nimmt. In Harris County, Texas, entschied ein Bundesrichter im Jahr 2017, dass das gesamte System der Barzahlung gegen Kaution „gleiche Schutzrechte gegen Diskriminierung aufgrund des Reichtums und den Schutz eines ordnungsgemäßen Verfahrens gegen Untersuchungshaft verletzt“.

Dies führte zu einer Überarbeitung des Kautionssystems, wodurch dessen Einsatz deutlich reduziert wurde. Diese Reformen verringerten den Prozentsatz der Personen, die innerhalb eines Jahres nach ihrer ursprünglichen Festnahme erneut festgenommen wurden, was bedeutete, dass eine geringere Kaution zu mehr öffentlicher Sicherheit führte. Eine umfassende Analyse ergab, dass die Zahl der wegen einer neuen Straftat angeklagten Vergehensangeklagten innerhalb von drei Jahren zurückgegangen ist. Auch in Philadelphia führte ein Rückgang bei der Inanspruchnahme von Barkautionen zu keinen Unterschieden bei den Quoten für erneute Inhaftierungen oder Nichterscheinen. Eine andere Studie zeigte einen Rückgang der Zahl der Personen, die vor dem Prozess erneut festgenommen wurden, was die Ergebnisse von Harris County widerspiegelt. Im Bundesstaat New York kamen mehrere Studien nach einer Reihe von Kautionsreformen und -rücknahmen zu dem Schluss, dass sich die Quoten für erneute Festnahmen nicht verändert haben, darunter zuletzt ein Bericht vom Oktober 2023, der keine Veränderung bei den Neuverhaftungen innerhalb von zwei Jahren zeigt. Darüber hinaus haben die Auftritte vor Gericht tatsächlich zugenommen.

Dies sind drei Fallstudien in einem wachsenden Berg von Beweisen, die zeigen, dass die Verwendung einer Barkaution die Kriminalität nicht verringert und tatsächlich das Risiko einer künftigen Zunahme krimineller Aktivitäten birgt. Warum ist SB 63, das in der letzten Sitzung gescheitert ist, erneut in den Nachrichten? Unter dem Deckmantel von Gerechtigkeit und Sicherheit nutzen unehrliche Richter, Staatsanwälte und Politiker diese harte Haltung gegenüber der Kriminalität, um bei einer falsch informierten Öffentlichkeit politisch zu punkten. Das Ignorieren solider Beweise ist problematisch, da es zu einer schlechten Politik führt und die aktuelle Menschenrechtskrise in vielen Gefängnissen in Georgia verschlimmert, während gleichzeitig erhebliche finanzielle Ressourcen verschwendet werden.

Es gibt viele alternative Maßnahmen, die die Gesundheit und Sicherheit der Georgier verbessern würden. Eine verfügbare Richtlinie, die wir anstelle von SB 63 vorschlagen, ist die sofortige Ausweitung von Medicaid. Studien zeigen, dass die Ausweitung von Medicaid die Kriminalitätsrate bemerkenswert wirksam senkt und gleichzeitig die Gesundheitsergebnisse verbessert. Wir fordern ein Ende der vermögensbasierten Inhaftierung in Georgien.

ERHALTEN SIE DIE MORGENNEWS IN IHREN EINGANG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *