Einen Monat nach der hochgelobten Ankündigung der Veröffentlichung der Videos durch die Republikaner im Repräsentantenhaus am 6. Januar wurden etwa 0,4 % der Videos online gestellt

By | December 20, 2023

Einen Monat nachdem der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson aus Louisiana, angekündigt hatte, dass die Republikaner des Repräsentantenhauses fast alle 44.000 Stunden Sicherheitsvideos des Kapitols vom 6. Januar auf einer öffentlichen Website veröffentlichen würden, ergab eine Analyse von CBS News, dass weniger als 0,4 % der Bilder hochgeladen wurden.

Laut mehreren Interviews von CBS News ist die Aufgabe, die Bilder zu veröffentlichen, jedoch entmutigend und es gibt keine feste Frist für die Fertigstellung.

Die Entscheidung, ab dem 6. Januar eine umfassende Reihe von Überwachungskameravideos zu veröffentlichen, ist bereits umstritten. Die Republikaner im Repräsentantenhaus lobten die Bemühungen und argumentierten, sie gewährleisteten „Wahrheit und Transparenz“. Der Plan wird jedoch von einigen Demokraten im Repräsentantenhaus kritisiert, die warnen, dass die Initiative durch Politik und Verschwörungstheorien motiviert sei. Sie sagten, es schaffe auch Sicherheitslücken für die Capitol Police und den Capitol-Komplex.

CBS News hat erfahren, dass das Projekt durch eine Reihe einzigartiger logistischer Herausforderungen belastet wurde, die schwer zu lösen sein werden. Die schiere Menge an Videos – die man fünf Jahre lang rund um die Uhr ansehen müsste, um sie von Anfang bis Ende anzusehen – und die komplizierten Sicherheitsvorkehrungen bei Überwachungsaufnahmen erschweren das Hochladen großer Videoblöcke. das Video.

Ab dieser Woche wurden zwei große Mengen an Videos auf einer von den Republikanern des Repräsentantenhauses betriebenen Rumble-Seite oder auf der Regierungsseite des Verwaltungsausschusses des Repräsentantenhauses veröffentlicht – sichtbar, aber nicht herunterladbar.

Bei einem Stapel handelt es sich um einen Satz von ca. 90 Stunden an Flur-, Overhead- und Außenkameravideos, die erstellt wurden bisher verfügbar an den ehemaligen Fox News-Moderator Tucker Carlson Anfang des Jahres, so mehrere Kongressabgeordnete, die mit CBS News sprachen.

Eine zweite Welle von Videos, die offenbar in den letzten zwei Wochen veröffentlicht wurden, enthält 24-Stunden-Ausschnitte von drei Hauptüberwachungskameras. Die geschätzten 162 Stunden Gesamtvideo, die jetzt auf der Website verfügbar sind, sind ein kleiner Bruchteil der 44.000 Stunden, die die Kammer besitzt.

Der Verwaltungsausschuss des Repräsentantenhauses, der die U.S. Capitol Police und den Capitol-Komplex beaufsichtigt, hat die Aufgabe, das Filmmaterial zu verwalten und einzureichen. Monate nachdem sie die Mehrheit und die Kontrolle über das Repräsentantenhaus gewonnen hatten, eröffneten die Republikaner im Ausschuss einen Zuschauerraum im Kapitol, um der Öffentlichkeit stundenlanges Ansehen von Sicherheitsvideos zu ermöglichen.

Im November veröffentlichte das Komitee die ersten Videos auf seiner offiziellen Regierungswebsite und verschob die Bilder später auf die Rumble-Seite des Komitees, um den größeren Dateien und dem potenziellen Webverkehr besser gerecht zu werden.

Ein Sprecher des republikanischen Abgeordneten Barry Loudermilk aus Georgia, der den Unterausschuss für die Verwaltung des Filmmaterials leitet, sagte, es gebe Pläne, jede Woche neue Videoserien hochzuladen.

„Jedes Video muss vom proprietären CCTV-Format in ein hochladbares Format konvertiert werden. Leider bleibt bei der Konvertierung des Videos der Zeitstempel nicht erhalten“, sagte der Sprecher. „Wir sind uns dieses Problems bewusst und planen, in Zukunft Zeitstempel in Videos zu integrieren. Derzeit gibt der Titel jedes Videos auf die Millisekunde genau an, wann die Clips beginnen.“

Nachdem Carlson eine Reihe von Videos vom 6. Januar durchgesehen hatte, die ihm von der Führung der Republikaner im Repräsentantenhaus in diesem Frühjahr zur Verfügung gestellt worden waren, behauptete er in seiner Primetime-Show auf Fox News im Mai fälschlicherweise: „Sie waren keine Rebellen. Sie waren Touristen.“

Er veröffentlichte flüchtige Ausschnitte des Videos, die einige der Bewegungen im Kapitol vor oder zwischen den heftigen Explosionen zeigten, die den Gesetzgeber zur Evakuierung zwangen, zur Verletzung von mehr als 140 Polizisten führten und die Bestätigung der Wählerstimmen bei der Wahl 2020 störten. Carlson, der nicht mehr für Fox News arbeitet, argumentierte, dass das Video friedliche Bürger am 6. Januar zeigte.

Carlsons Behauptungen lösten Kritik aus, dass die Republikaner im Repräsentantenhaus mit der Veröffentlichung des Videos versuchten, dem ehemaligen Präsidenten Trump politischen Deckmantel zu geben, dem vorgeworfen wird, er habe sich verschworen, um die Wahl 2020 zu kippen, und den Mob am 6. Januar zum Kapitol geleitet.


Gesetzgeber stellen Tucker Carlsons Darstellung des Filmmaterials vom 6. Januar in Frage

06:03

Trump hat sich für unschuldig erklärt und beharrt darauf, auf Verschwörungstheorien basierende Behauptungen über den 6. Januar aufzustellen. Bei einer Kundgebung am Samstag bezeichnete er die Angeklagten vom 6. Januar während einer Kundgebung als „Geiseln“.

Die Demokraten warnen davor, dass Trump-Anhänger Teile des Videos herauspicken würden, um Verschwörungstheorien zu verbreiten. Der demokratische Abgeordnete Jamie Raskin aus Maryland, der am 6. Januar Mitglied des Sonderausschusses des Repräsentantenhauses war, der den Angriff und die Bemühungen, die Wahl 2020 zu kippen, untersuchte, sagte gegenüber CBS News, dass die Videos missbraucht werden könnten, um weitere falsche Anschuldigungen zu untermauern.

„Sie können diese Bänder nach Szenen durchsuchen, in denen Menschen den Flur entlanggehen, ohne die Polizei anzugreifen. Ich bin sicher, sie werden sie finden“, sagte er. „Das bedeutet nicht, dass bei dem brutalen Angriff nicht 140 Polizisten verletzt wurden.“

„Man könnte zeigen, wie die Flugzeugentführer vom 11. September 45 Minuten, bevor sie die Kontrolle über das Flugzeug übernahmen und es in Richtung der Twin Towers steuerten, dort saßen, Erdnüsse aßen und Ginger Ale tranken“, fügte er hinzu. „Das heißt aber nicht, dass das, was passiert ist, nicht passiert ist.“

Johnson sagte, dass die Republikaner im Repräsentantenhaus beabsichtigen, die Gesichter einiger Personen, die in Überwachungskameraaufnahmen festgehalten wurden, zu verwischen.

„Wir müssen einige der Gesichter der Menschen, die an den Ereignissen dieses Tages teilgenommen haben, unkenntlich machen, weil wir nicht wollen, dass das (Justizministerium) Vergeltungsmaßnahmen gegen sie ergreift und sie anklagt“, sagte Johnson Anfang des Monats.

Ein Sprecher präzisierte später Johnsons Aussage: „Gesichter müssen in öffentlich zugänglichen Bildern unscharf gemacht werden, um alle Formen von Vergeltungsmaßnahmen gegen Privatpersonen durch nichtstaatliche Akteure zu verhindern. Das Justizministerium hat bereits ab dem 6. Januar 2021 Zugriff auf Rohmaterial.“

Laut mehreren Kongressmitarbeitern, die mit CBS News sprachen, wird der Zeit- und Bearbeitungsaufwand, der zum Unkenntlichmachen der Gesichter erforderlich ist, den ohnehin schon mühsamen Prozess zum Hochladen des Videos noch weiter verlängern. Laut einer Überprüfung der Auszahlungsberichte des Repräsentantenhauses beschäftigt der Verwaltungsausschuss des Repräsentantenhauses etwa 70 Mitarbeiter. Ein Sprecher sagte gegenüber CBS News, dass das Hochladen des Videos „eine Priorität für den Unterausschuss“ sei und dass er zusätzliches Personal für die Bearbeitung und das Hochladen des Videos einstelle.

Die ersten veröffentlichten Videos, bei denen es sich um dieselben handelte, die Carlson erhalten hatte, enthielten keine Gesichtsunschärfe.

Die demokratische Abgeordnete Norma Torres aus Kalifornien, die ranghöchste Demokratin im Unterausschuss der Repräsentantenhausverwaltung, kritisierte die Entscheidung, das Filmmaterial öffentlich zu veröffentlichen.

„Indem er trotz der berechtigten Sicherheitsbedenken der US-Kapitolpolizei ungehinderten öffentlichen Zugang zu den Sicherheitsaufnahmen des Kapitols über den gewalttätigen Aufstand vom 6. Januar gewährt, gibt er Parteilichkeit Vorrang vor Sicherheit“, sagte Torres gegenüber CBS News. „Daran ist nichts Transparentes – es ist unverantwortlich und gefährlich. Sprecher Johnson möchte vielleicht die Tatsachen eines Putschversuchs ausradieren und die parteiübergreifende Untersuchung des Ausschusses vom 6 Mitglieder des Kongresses, Mitarbeiter, die Presse und alle Besucher des Kapitols werden gefährdet und die Integrität dieser Institution wird weiter delegitimiert.“

Während des Gerichtsverfahrens hat das Justizministerium bereits große Mengen an Videos öffentlich veröffentlicht, die die gewalttätigsten Momente und Angriffe des 6. Januar zeigen, darunter die Prügel auf Polizisten durch Randalierer mit improvisierten Waffen und den Mob, der den einzigen Polizeibeamten des Kapitols, Eugene Goodman, umgibt , in der Nähe des Senats. Kammer, einige gewalttätige und brutale Kämpfe in einem Tunnel, Einbruch von Fenstern und Türen, die Parade einer Flagge der Konföderierten im Kapitol und Verletzungen von Polizisten und Mitgliedern des Mobs.

Hunderte Stunden dieses Filmmaterials wurden auf einem Cloud-Videoportal des Justizministeriums veröffentlicht, auf das diejenigen, die sich für die Ansicht anmelden, aus der Ferne zugreifen können.

Seit diesem Monat wurden mehr als 1.200 Personen wegen ihrer Rolle bei den Unruhen im Kapitol angeklagt. Mehr als 440 von ihnen wurden des Angriffs auf die Polizei oder des Widerstands gegen die Polizei beschuldigt. Mehr als die Hälfte aller angeklagten Personen haben sich im Rahmen der Bundesanklage schuldig bekannt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *