Elektrofahrzeuge, Hybridfahrzeuge und Benziner: einige interessante Autos, die 2024 auf den Markt kommen

By | December 23, 2023



CNN

Im nächsten Jahr werden einige neue und wirklich erschwingliche Elektrofahrzeuge sowie einige interessante Optionen für die Superreichen auf den Markt kommen. Wir werden auch die Rückkehr einiger klassischer Modellnamen erleben.

Obwohl es bereits viele Elektro-SUVs auf dem Markt gibt, wird sich der Chevy Equinox EV durch seinen Preis auszeichnen. Die Preise werden voraussichtlich bei etwa 30.000 US-Dollar beginnen, was den Equinox EV zu einem der günstigsten Elektrofahrzeuge macht, die Sie kaufen können.

Dabei handelt es sich nicht nur um einen Chevy Equinox, dessen Benzinmotor durch Batterien ersetzt wird. Es wird ein völlig anderer SUV sein, der einen Großteil seiner Technik mit anderen GM-Elektrofahrzeugen wie dem Cadillac Lyriq und dem GMC Hummer EV teilt. Der Startpreis gilt für eine abgespeckte Version mit Frontantrieb und einer Reichweite von 250 Meilen bei voller Ladung. Für mehr Geld wird es natürlich auch teurere Modelle mit Allradantrieb und größerer Reichweite geben.

Volvo EX30 Dampf

Apropos günstig: Der vollelektrische EX30 wird nicht nur ein billiger Elektro-Volvo sein. Es wird das günstigste Volvo-Modell sein, egal ob Benzin oder Elektro.

Wie zu erwarten ist, wird der Grundpreis von 35.000 US-Dollar für eine stark abgespeckte, einmotorige Version mit Hinterradantrieb gelten. Diejenigen mit Allradantrieb und mehr Ausstattung werden natürlich mehr kosten. Dennoch wird der EX30 zu den günstigsten Elektrofahrzeugen auf dem Markt gehören, und selbst die günstigste Version wird eine geschätzte Reichweite von 275 Meilen bieten. Im Inneren haben die Volvo-Designer für diesen kleinen SUV intelligente, äußerst flexible Stauräume geschaffen.

Volkswagen bringt eine größere Version des ID Buzz auf den Markt, eine moderne vollelektrische Version des legendären VW Microbus.

Die VW-Identifikation. Der Buzz ist in Europa bereits erhältlich, aber die Amerikaner erhalten eine spezielle extragroße Version dieses Vans im Retro-Stil mit mehr Platz und einer dritten Reihe von Standardsitzen, sodass das Auto Platz für bis zu sieben Passagiere bietet. Er wird von vorne bis hinten immer noch etwas kürzer sein als benzinbetriebene Minivans von Konkurrenten wie dem Chrysler Pacific. Dies liegt unter anderem daran, dass ID. Buzz braucht keinen Platz für einen Benzinmotor.

Sein Stil erinnert an den berühmten VW Microbus. Es wird ihn in einer Version mit Allradantrieb und Elektromotoren geben, die bis zu 330 PS leisten können, deutlich mehr als der Klassiker mit seinem winzigen Benzinmotor.

Cadillac Celestiq

Während General Motors mit dem Equinox EV Elektrofahrzeuge erschwinglicher macht, ist der neue Cadillac Celestiq eine ganz andere Sache. Die Preise für dieses individuell handgefertigte Elektrofahrzeug beginnen bei etwa 300.000 US-Dollar, zehnmal so viel wie der günstigste Equinox-Elektrofahrzeug, aber das ist erst der Anfang. Celestiq ist hochgradig anpassbar und Kunden können eine große Auswahl an Farben und individuellen Optionen bestellen.

Es ist der Versuch von GM, etwas vom Cadillac-Ruhm der 1950er-Jahre zurückzugewinnen, als Spitzenmodelle etwa die Preise von Rolls-Royce erreichen konnten. Während Cadillac in den letzten Jahren einige Konzeptautos vorgestellt hat, die auf dieses Maß an Opulenz schließen lassen, ist der Celestiq das erste davon, das den Kunden angeboten wird.

Toyota-Geländewagen

Toyota bringt eine völlig neue Version des berühmten SUV Land Cruiser auf den Markt.

Der Toyota Land Cruiser kehrt etwa drei Jahre nach dem letzten Verkauf des Modells hier auf den US-Markt zurück. Aber es kehrt in einer ganz anderen Form zurück. Diesmal handelt es sich um einen kleineren SUV im Retro-Stil, der direkt mit dem Jeep Wrangler und einem weiteren wiederbelebten Klassiker, dem Ford Bronco, konkurriert.

Es ist Teil eines viel größeren Branchentrends hin zu SUVs und Lastwagen mit echten Offroad-Fähigkeiten, wie zum Beispiel dem neuen Ford Bronco. Trotz des klassischen Aussehens wird der neue Land Cruiser nur in einer Hybridversion erhältlich sein, bei der ein Benzinmotor und ein Elektromotor kombiniert eine Leistung von bis zu 326 PS erbringen. Das Unternehmen rechnet mit einem Startpreis von rund 55.000 US-Dollar.

Ferrari Purosangue.

Da fast jeder große Ultra-Luxus-Hersteller einen SUV anbietet, darunter Lamborghini und Rolls-Royce, bietet Ferrari mittlerweile auch einen an. Tatsächlich bezeichnet Ferrari den Purosangue nicht als SUV, da dieses Fahrzeug keinen Anspruch auf Geländetauglichkeit erhebt. Aber er hat die (relativ) hohe Sitzposition, die SUV-Fahrer mögen. Er verfügt außerdem über vier Türen, wobei die hinteren Türen etwas versteckt sind, um den klassischen Ferrari-Sportwagen-Look beizubehalten.

Angetrieben von einem 715 PS starken V12-Motor verfügt der Purosangue über ein ausgeklügeltes Federungssystem, das dazu beiträgt, die Art von Kurvenverhalten beizubehalten, für die Ferrari berühmt ist, auch mit seiner hohen Karosserie. Die Preise beginnen bei etwa 400.000 US-Dollar. Die ersten US-Kunden werden ihre Purosangues Anfang 2024 erhalten.

2025 Ram 1500 Ramcharger

Der Ram 1500 Rev und der Ramcharger werden Ende nächsten Jahres in den Handel kommen. Der Rev ist der erste vollelektrische Lkw der Marke Ram und wird mit einer Reichweite von bis zu 500 Meilen erhältlich sein, bevor er aufgeladen werden muss.

Der Ram 1500 Ramcharger ist ein Plug-in-Hybrid, unterscheidet sich jedoch in einigen wichtigen Punkten von den meisten Plug-in-Hybridfahrzeugen. Er verfügt über einen 6-Zylinder-Benzinmotor sowie leistungsstarke Batterien und Elektromotoren, kann aber mit Batteriestrom bis zu 230 Kilometer weit fahren, bevor er den Benzinmotor benötigt. Das ist eine größere Reichweite, als die meisten Plug-in-Hybride schaffen können. Darüber hinaus kann er seine Batterien mit Gleichstrom-Schnellladegeräten schnell aufladen, was bei den meisten Plug-in-Hybriden nicht möglich ist. Zusammengenommen bedeuten diese Faktoren, dass der Ramcharger als vollelektrisches Fahrzeug eingesetzt werden könnte, wobei ein Benzinmotor selten benötigt wird.

Der Honda Prologue Elite 2024.

Honda steht bei Elektrofahrzeugen nicht an der Spitze. Während Honda in den USA zuvor Elektrofahrzeuge angeboten hat, handelte es sich dabei meist um Nischenmodelle in Nischenmärkten wie Kalifornien. Der Prologue wird Hondas erstes echtes Mainstream-EV-Modell sein. Es wird mit der Ultium EV-Technologie von GM gebaut und wird daher einen Großteil der zugrunde liegenden Technik mit dem Chevrolet Equinox teilen.

Die Frage ist, ob Honda, ausgehend von der Technik eines anderen Unternehmens, etwas schaffen kann, das sich im überfüllten Feld mittelgroßer Elektro-SUVs ausreichend hervorhebt, um Käufer anzulocken. Aber die Marke Honda hat bei den Verbrauchern großes Gewicht. Der Preis für den Prologue wird voraussichtlich bei etwa 50.000 US-Dollar beginnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *