Elon Musk erwähnte den Tesla Cybertruck in seinem bizarren Interview kaum

By | November 30, 2023

  • Elon Musk hat in einem Interview am Tag vor seiner Einführung nicht viel über den Cybertruck gesagt.
  • Zu so ziemlich allem anderen hatte er Worte parat, auch zu den Werbetreibenden, die vor X geflohen waren: „Fick dich.“
  • Hier ist ein Blick auf Musks 90-minütiges Interview, das zeitweise konfrontativ, nachdenklich und bizarr war.

Tesla hat seine größte Produkteinführung in vier Jahren am Donnerstag – der Cybertruck-Lieferveranstaltung – und das würden Sie nie vermuten, wenn Sie sich Elon Musks anderthalbstündiges Interview beim DealBook Summit am Mittwochabend anhören würden.

Das teils philosophische, konfrontative und politische Interview ging kaum auf das neue Fahrzeug ein.

Musk hatte den Tesla Cybertruck zuvor als „bestes Produkt aller Zeiten“ bezeichnet und Millionen Fans warten seit 2019 auf den Start.

„Es wird mit Abstand die größte Produkteinführung auf der Welt in diesem Jahr sein“, sagte der Milliardär dem Gastgeber der Konferenz, dem Journalisten Andrew Ross Sorkin. (Musk hat bereits versucht, die Erwartungen zu dämpfen, und ein Tesla-Manager sagte, das Unternehmen werde nur 10 Exemplare auf den Markt bringen Cybertrucks beim Lieferevent Am Donnerstag.)

Das war mehr oder weniger alles, was er über den elektrischen Pickup dachte – obwohl er zu allem anderen viel zu sagen hatte.

Musks Panel begann mit fast 15 Minuten Verspätung und ließ das Publikum zurück – darunter auch Hedgefonds-Titanen wie Bill Ackman und X-CEO Linda Yaccarino – warten.

Schon vor seiner Ankunft sorgte er für Gesprächsstoff auf dem Gipfel, an dem auch Vizepräsidentin Kamala Harris teilnahm Disney-CEO Bob IgerEs ist Jamie Dimon, CEO von JPMorgan als Gäste.

„Ich bin nicht hier, um über Menschen zu reden“, scherzte Harris, als Sorkin Musk erwähnte.

„Er ist offensichtlich ein brillanter Mensch und leistet unglaubliche Beiträge zur Menschheit. Aber er hat, wie Sie wissen, Vor- und Nachteile.“ Dimon antwortete als Sorkin ihn fragte, was er dachte.

Als der Mann der Stunde kam, wurde die Atmosphäre auf der Bühne schnell angespannt.

Sorkin – den Musk im selben Satz als „Freund“ und mit der falschen Bezeichnung „Jonathan“ bezeichnete – erwähnte den jüngsten Exodus von Advertiser X, der scheinbar auf Musks Post folgte befürworten Antisemitismus in.

Musk wurde sofort konfrontativ und hitzköpfig – eine Version des Milliardärs, die den Lesern seiner jüngsten Biografie nur allzu vertraut ist.

„Fick dich“, sagte er zu Werbetreibenden, darunter Disney, IBM und Apple, die die Plattform verlassen hatten, und fügte hinzu, dass es ihm egal sei, wenn Werbetreibende ihre Dollars behalten und das Unternehmen „töten“, das er für nur 44 Milliarden Dollar gekauft hatte. vor einem Jahr.

“Alles klar?” fragte Musk. „Das hoffe ich. Hey, Bob“, fügte er hinzu und verwies dabei auf Disney-CEO Iger, der früher am Tag gefragt wurde, ob er die Werbung aus X zurückziehen solle.

Musk entschuldigte sich später für seinen Tweet und nannte ihn „albern“, aber er gab seinen Gefühlen gegenüber Werbetreibenden nie nach – und entschuldigte sich auch nicht Yaccarino, der das Chaos beseitigen muss.

Aber nach mehr als 20 Minuten defensiver Haltung änderte sich seine Stimmung, als Sorkin Musk erwähnte, der seinen Geist zuvor als „einen Sturm“ bezeichnet hatte.

Nachdenklich und düster hielt der 52-Jährige inne, bevor er auf seines zeigte „Schwierige Kindheit“ und ein lebenslanger Kampf um das Glück.

„Als ich etwa 12 Jahre alt war, hatte ich eine existenzielle Krise mit der Frage: ‚Was ist der Sinn des Lebens?‘ Ist das nicht alles nutzlos? er hat mit sein Vater und Opfer von Mobbing zu sein.

Die Selbstbeobachtung ebnete den Weg für eine Diskussion über die Grundlagen seiner Philosophie – „Als Teenager sollte man Nietzsche nicht lesen“ –, bevor er sich einigen seiner größten Erfolge zuwandte, wie der Ausweitung des Lebens über die Erde hinaus und der Entdeckung der Bedeutung des Universums , und geben Sie Ihre Meinung zu den Gefahren der Technologie ab.

Eine dieser Technologien ist künstliche Intelligenz Musk, Mitbegründer von OpenAIEr hat bereits Bedenken geäußert. Obwohl Musk sagte, er wisse nicht, warum Sam Altman als CEO des Unternehmens abgesetzt wurde, sei er „besorgt“, dass das Unternehmen „ein gefährliches Element der KI“ entdeckt habe.

„Ich habe gemischte Gefühle gegenüber Sam. Der Machtring kann korrumpieren“, sagte Musk – der nur wenige Minuten zuvor Fragen zu seiner eigenen Machtanhäufung ausgewichen war.

Der CEO und reichste Mann der Welt beendete das Gespräch mit ein wenig Politik – er ist immer noch verbittert darüber nicht ins Weiße Haus eingeladen zum Elektrofahrzeug-Gipfel und ist gegen Gewerkschaften – und eine Seitenleiste darüber, wie Neuralink es tut Gehirnchip-Firma eines verrückten Wissenschaftlers der von einer Tierrechtsgruppe kritisiert wurde, baute ein „Affenparadies“.

Elon, der Wrestler, Philosoph und fragwürdige Freund, dürfte am Mittwoch auf der Bühne erschienen sein. Doch Elon, der Cybertruck-Hypeman, scheint verschwunden zu sein. Vielleicht Dafür steht XA.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *