Experten bieten einen kurzen Leitfaden zur Priorisierung der psychischen Gesundheit gegenüber dem Urlaub

By | December 21, 2023

In einem typischen Jahr leiden etwa 6 % der amerikanischen Erwachsenen an einer saisonalen affektiven Störung in ihrer vollen Form. Bildnachweis: Dreamstime/TNS

Während viele Menschen die Feiertage als die schönste Zeit des Jahres betrachten, sehen andere im Winter nichts weiter als eine anstrengende Zeit des Überlebens.

Laut einem Dezember 2022 Umfrage In einer von TimelyCare, einem virtuellen Gesundheits- und Wellnessanbieter, durchgeführten Umfrage gaben etwa 8 von 10 College-Studenten an, dass „es sich positiv auf ihre psychische Gesundheit auswirken wird, wenn sie in den Winterferien zu Hause sind.“ Trotzdem das Gleiche Umfrage – die Antworten von mehr als 1.200 Studenten im ganzen Land einholte – ergab, dass 51 % der Teilnehmer „sich wegen der Winterferien gestresst oder ängstlich fühlen“, wobei sie „Familie (49 %), Reisen (41 %) und Finanzen (38 %)“ nannten. als Hauptschuldige. Fehler.

Auch die saisonale affektive Störung, auch SAD genannt, kann sich negativ auf Studenten auswirken. Zu den Symptomen dieser Störung gehören laut einem TimelyCare-Bericht vom Dezember 2020 starke Traurigkeitsgefühle, übermäßige Müdigkeit und mangelnde Konzentration. Artikel Zustände.

Glücklicherweise sagten die Ohio State-Experten Harry Warner, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit für Beratungs- und Konsultationsdienste, und Todd Kays, leitender Dozent am Institut für Psychologie, dass es für Studenten einige Möglichkeiten gibt, psychische Beschwerden in der manchmal düsteren Zeit zu erkennen, damit umzugehen und sie letztendlich zu reduzieren Winter.

Warner sagte, es sei wichtig, dass Schüler auf Verhaltensänderungen achten, insbesondere da die Hektik der Ferien die Gedanken über die psychische Gesundheit einer Person in den Hintergrund rücken kann.

„Die ersten beiden Dinge sind, ob sich Ihr Schlaf oder Ihr Appetit deutlich verändert – das ist es, worauf ich achte“, sagte Warner. „Wenn Sie sich von der Familie zurückziehen, nicht auf SMS antworten oder ausgehen und das für Sie nicht normal ist, wäre dies ein guter Zeitpunkt, um Unterstützung zu bitten.“

Eine häufige Ursache für psychische Probleme im Winter sei die Umwelt selbst, sagte Warner. Aufgrund der durch die Sommerzeit verursachten Änderungen kann sich der plötzliche Mangel an Sonne laut Warner auf die Stimmung der Schüler auswirken.

„Wir leben in einem Klima, in dem es zu dieser Jahreszeit kalt und dunkel wird, und das kann sich sicherlich auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken“, sagte Warner. „Mangel an Sonne, Vitamin D, Hitze, all diese Dinge sind sehr wichtig für die psychische Gesundheit.“

Der Sport- und Leistungspsychologe Kays sagte, bewusste Planung sei ein wirksames Mittel, um die negativen Auswirkungen der Sommerzeit zu bekämpfen, und daher ein wesentlicher Bestandteil einer ruhigen Winterpause.

„Ich denke, der Schlüssel liegt darin, sich auf den kommenden Winter vorzubereiten – es wird dunkel, wir werden nicht mehr so ​​viel Sonnenlicht sehen – und dann im Voraus wissen, was man tun wird“, sagte Kays. „Warten Sie nicht bis Mitte Januar und Sie werden eine Depression erleben [to then] Organisiere dich, [because] man leidet ein paar Wochen, bevor man die positive Seite davon sieht.“

Auch wenn Studenten nach einem stressigen Semester möglicherweise geneigt sind, sich in ihren Zimmern einzuschließen und zu entspannen, ist es laut Kays entscheidend, Zeit im Freien zu verbringen, um die geistige Klarheit zu bewahren, insbesondere im Winter.

„Manchmal müssen wir uns die Kälte zunutze machen, wie auch immer wir es tun, sei es ein Spaziergang im Park oder ein Spaziergang auf dem Campus, statt Auto zu fahren“, sagte Kays. „Parken Sie weiter weg, sodass Sie in der Kälte weiter laufen müssen. Es macht uns wacher und verbessert, ob Sie es glauben oder nicht, unsere Stimmung.“

Da einige Mitbewohner aus ihren Wohnheimen oder Unterkünften außerhalb des Campus in ihre jeweiligen Häuser ziehen, sei es laut Warner wichtig, dass alle Studenten im Interesse ihrer psychischen Gesundheit gesunde Beziehungen auf eine rücksichtsvolle Art und Weise pflegen.

„Seien Sie sich Ihrer sozialen Beziehungen bewusst, und das kann alles sein [like] Verbringen Sie im Urlaub Zeit mit der Familie [or] Bleiben Sie mit den Freunden in Kontakt, die Sie in diesem Semester kennengelernt haben“, sagte Warner. „Es ist sehr wichtig, sozial zu bleiben.“

Darüber hinaus sagte Warner, dass die Etablierung und Aufrechterhaltung einer Routine mit bestimmten Verhaltensmustern, wie zum Beispiel jeden Abend ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und in regelmäßigen Abständen zu essen, dazu beitragen kann, die psychische Gesundheit der Schüler zu stabilisieren.

Kays stimmte zu und sagte, dass zielgerichtetes Training eine weitere nützliche Aktivität sei, die College-Studenten in ihren Winteralltag integrieren können.

„Es ist ein weiterer Gegenpol zu negativer Stimmung und negativem Affekt, indem man bewusst vorgeht und eine Struktur festlegt, dass man ins Fitnessstudio geht, Punkt, und es wird einem Endorphine geben und die Stimmung verbessern“, sagte Kays.

Dennoch sagte Kays, die Schüler sollten sich Zeit für ihre bevorzugten Interessen nehmen, die möglicherweise außerhalb des Bereichs Gesundheit und Wohlbefinden liegen. Schließlich seien die Winterferien ein Erlebnis zum Auftanken, sagte er.

„Ob Sie gerne malen, ob Sie gerne Zeit mit Freunden verbringen, ob Sie gerne Spiele spielen, planen Sie im Voraus und gehen Sie bewusster mit den Aktivitäten um, die Ihnen Spaß machen“, sagte Kays.

Während die Erkältung oft mit saisonalen Depressionen und anderen Umständen in Verbindung gebracht wird, die sich negativ auf die psychische Gesundheit auswirken, ist es laut Warner wichtig, sich daran zu erinnern, dass der allgemeine Zusammenhang der Jahreszeit mit dem Wohlbefinden nicht völlig negativ ist.

„Die Kälte kann eine gute Zeit zum Nachdenken sein“, sagte Warner. „Der Winter ist die Jahreszeit zum Nachdenken, also ist es vielleicht eine gute Zeit, drinnen zu bleiben, es sich vielleicht unter einer Decke auf der Couch gemütlich zu machen, Tagebuch zu schreiben und sich die Lieblingsserie von Netflix anzusehen.“

Für eine individuellere Unterstützung bieten die Ohio State Counseling and Consultation Services eine an 24-Stunden-Chatline Dies kann College-Studenten helfen, sofort auf Ressourcen und Unterstützung zuzugreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *