Familie trauert um 10-jähriges Kind, das angeblich von einem Jungen getötet wurde, der eine Waffe im Auto seines Vaters fand

By | January 3, 2024

Die Familie eines 10-jährigen Jungen aus Kalifornien trauert um ihren Verlust, nachdem er angeblich von einem anderen 10-Jährigen getötet wurde.

Familienmitglieder identifizierten den 10-jährigen Keith „KJ“ Frierson auf GoFundMe als Opfer einer tödlichen Schießerei am Samstag, nachdem ein gleichaltriger Junge angeblich die Waffe seines Vaters gestohlen hatte.

Keith „KJ“ Frierson, 10, wurde am Samstag in Foothill Farms, Kalifornien, erschossen.

Der Junge, von dem die Behörden sagen, dass er Keith erschossen hat, wurde verhaftet und wegen Mordes angeklagt, während sein Vater, der 53-jährige Arkete Davis, mehrfach angeklagt wird, unter anderem wegen Gefährdung eines Kindes.

Laut a Veröffentlichung des Sheriff-Büros von Sacramento CountyAbgeordnete antworteten auf einen Bericht von einer Schießerei vor Keiths Familienhaus in Foothill Farms, bei der man feststellte, dass er nicht ansprechbar war und aus Kopf und Hals blutete.

Keiths Patin, Nina Trepagnier, erzählte dem CBS-Partner KOVR-TV, dass Keith draußen war und ein Fahrrad fuhr, das er als Weihnachtsgeschenk bekommen hatte.

„Er hat geholfen [his mother] Ich habe Lebensmittel mitgebracht und er hatte gerade zu Weihnachten sein Fahrrad bekommen und wollte dorthin fahren und mit dem Fahrrad fahren“, sagte Trepagnier der Verkaufsstelle. „Er war 15 oder 20 Minuten draußen und fuhr buchstäblich hier mit einem anderen Kind Fahrrad.“

Laut Aussage des Büros des Sheriffs begannen die Hilfskräfte mit lebensrettenden Maßnahmen an Keith, bis das Personal der Feuerwehr vor Ort eintraf. Keith wurde in ein Krankenhaus gebracht und für tot erklärt, teilten die Behörden mit.

In einem Social-Media-Beitrag Sagte Jim Cooper, Sheriff von Sacramento County Die Schießerei ereignete sich vor den Augen eines 6-jährigen Jungen. Trepagnier gab auch an, dass Keiths älterer Bruder am Tatort anwesend war.

„Sein Bruder musste seinen kleinen Bruder blutüberströmt auf dem Boden liegen sehen“, sagte Trepagnier gegenüber KOVR-TV.

Zeugen berichteten den Beamten, dass das Kind, das Keith angeblich erschossen hatte, in eine nahegelegene Wohnung gerannt sei. Nach Angaben der Behörden nahmen die Behörden alle Personen fest, darunter auch Arkete Davis und ihre beiden Kinder.

Nach Angaben des Büros des Sheriffs ging Davis‘ zehnjähriger Sohn an diesem Tag aus dem Auto, um Zigaretten für seinen Vater zu holen, wo er eine Waffe fand.

Der 10-Jährige nahm angeblich die Waffe aus dem Auto und „prahlte“ damit, bevor er vor dem Parkplatz der Wohnung auf Keith schoss.

Später fanden Ermittler die Waffe in einem nahegelegenen Mülleimer und beschuldigten Davis, versucht zu haben, sie „zu entsorgen“.

Nach Angaben der Abgeordneten war es Davis aufgrund eines Verbrechens gesetzlich verboten, eine Schusswaffe zu besitzen oder zu besitzen. Die Waffe, die der Zehnjährige angeblich in Davis‘ Auto gefunden hatte, wurde 2017 gestohlen.

„Wir können nicht zulassen, dass der Mord an diesem Jungen eines Tages in den Nachrichten ist und morgen früh vergessen wird“, sagte Cooper.

In einem GoFundMe, das gestartet wurde, um Keiths Bestattungskosten auszugleichen, sagte Trepagnier, Keiths Mutter und Bruder hätten beschlossen, das Haus nach der Schießerei zu verlassen.

Nach Angaben des Pew Research Center, das sich auf Sterblichkeitsstatistiken der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten beruft, ist die Zahl der durch Schusswaffen getöteten Kinder und Jugendlichen in den USA zwischen 2019 und 2021 um 50 % gestiegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *