Fantasy-Basketball-Pickups: Amen Thompson gedeiht

By | January 22, 2024

Die Rockets spielten ihr zweites Spiel in ebenso vielen Abenden und fehlten zwei Starter aus dem Spiel am Sonntag gegen die Celtics. Fred VanVleet musste wegen einer Rückenverletzung pausieren, während Jabari Smith Jr. sitzen musste, nachdem er sich in der letzten Minute des Verlängerungssiegs gegen Utah am Samstag den Knöchel verdreht hatte. Infolgedessen standen zwei Rookies in der Startelf, von denen einer das beste Spiel seiner kurzen NBA-Karriere erzielte.

Amen Thompson (14 % im Kader, Yahoo) und Cam Whitmore wurden für die Startelf gegen Boston benannt, und während Letzterer Probleme hatte, blühte Ersterer bei der Neun-Punkte-Niederlage auf. Thompson schoss 5 von 10 vom Boden und 5 von 6 von der Foullinie und erzielte in 32 Minuten 15 Punkte mit 14 Rebounds, fünf Assists, einem Steal und zwei Ballverlusten. Amen verzeichnete sein zweites Double-Double und erreichte Karrierebestwerte bei Punkten und Rebounds. Was Whitmore betrifft, schoss er 2 von 7 und beendete das Spiel in 27 Minuten mit fünf Punkten, vier Rebounds, einem Steal, einem Block und einem 3-Pointer. Er hatte bessere Nächte als diese und wird dies auch in Zukunft tun.

Die Fantasy-Werte für beide Spieler hängen von der Verfügbarkeit etablierter Starter vor ihnen in der Hackordnung ab. Es kann jedoch sein, dass Houston später in der Saison beschließt, Thompson und Whitmore noch mehr Möglichkeiten zu geben, sich zu beweisen. Daher war der Auftritt am Sonntag (zumindest für Thompson) ein Auftritt, den sich Fantasy-Manager für die „alberne Jahreszeit“ ins Gedächtnis merken sollten.

Werfen wir einen Blick auf einige weitere Hauptkollektionen vom Sonntag:

Dillon Brooks (38 %)

Die oben erwähnten Rookies waren nicht die einzigen Rockets, die einen Anstieg der Nutzung verzeichneten. Brooks versuchte gegen Boston den Saisonhöchstwert von 22 Schüssen, und obwohl er nur acht machte, erzielte der erfahrene Flügelspieler in 40 Minuten eine Linie von 25 Punkten, fünf Rebounds, einem Assist, vier Steals und fünf 3-Punkte-Würfen. Brooks schaffte es, ohne einen Ballwechsel zu begehen, sodass die Ligamanager in dieser Kategorie nur in der Abteilung für Schussquoten im Stich gelassen wurden. Beim 9-Cat-Wert pro Spiel bleibt er außerhalb der Top 150, aber dieser ist deutlich höher als der seines Mitstarters Jalen Green.

Norman Powell (42 %)

Da für Sonntag nur sechs Spiele geplant waren, war die Hinzufügung von Powell entschuldbar, obwohl Kawhi Leonard und Paul George für das Spiel in Brooklyn zur Verfügung standen. Powell, einer der besten 3-Punkte-Schützen der Liga in dieser Saison, erzielte beim Comeback-Sieg der Clippers zwei weitere Treffer und erzielte in 24 Minuten 12 Punkte und fünf Rebounds. An geschäftigeren Spielabenden ist er kein großer „Ergänzer“, insbesondere wenn die Clippers im Außenfeld relativ gesund sind. Dennoch war der Sonntag ein großartiger Ort, um beim Draften von Powell einige 3-Punkte-Punkte zu erzielen.

Bilal Coulibaly (8%)

Offensiv ist der Rookie der Wizards noch in der Entwicklung, aber die Verteidigung ist etwas anderes. Coulibaly sammelte bei der Niederlage der Wizards gegen die Nuggets vier Blocks und einen Steal, außerdem sammelte er neun Punkte, drei Rebounds, einen Assist und einen 3-Pointer. Coulibaly ist im Moment kein Spieler, der Fantasy-Managern viel helfen wird, aber er dürfte ein wichtiger Faktor in der „albernen Saison“ sein. Die Wizards stehen in dieser Saison nun bei 7:35; Sie werden nicht annähernd einen Platz im Play-In-Turnier im April erreichen. Coulibaly kommt in dieser Saison durchschnittlich auf 26,3 Minuten pro Spiel; Er sollte keine großen Probleme haben, nach der Handelsfrist konstant 30 zu spielen.

Sam Hauser (4%)

Als er zum Aufeinandertreffen zwischen Celtics und Rockets zurückkehrte, debütierte Hauser aufgrund der Abwesenheit von Jrue Holiday (Ellenbogen) und Al Horford (Pause) als Starter. Er hatte keinen großartigen Abend beim Basketballschießen, erzielte 3 von 12 aus drei Punkten und beendete das Spiel mit neun Punkten, sieben Rebounds, sechs Assists, einem Steal, einem Block und drei 3-Punkte-Würfen. Aber die Minuten (31) waren da und es war das erste Spiel in Folge für Boston, das am Montag in Dallas gastiert. Während Holiday und Horford voraussichtlich verfügbar sein werden, was ist mit Kristaps Porzingis? Nur wenige Leute entschieden sich dafür, Hauser hinzuzufügen, aber er könnte am Montag einen bescheidenen Streaming-Wert bieten, je nachdem, wer verfügbar ist.

Alex Burks (31 %)

Apropos Montag: Dies könnte eine weitere erstklassige Position für Burks sein, da Cade Cunningham für das Spiel der Pistons gegen Milwaukee als fraglich eingestuft wird. Burks holte bei der Niederlage gegen die Bucks am Samstag 33 Punkte, das zweite Mal, dass er in seinen letzten drei Spielen die 30-Punkte-Marke überschritt. Der erfahrene Guard, der in 13 Spielen in Folge zweistellig punktete, erzielte in den sechs Spielen, die Cunningham trotz seiner Einwechslung vergab, durchschnittlich 21,5 Punkte pro Spiel. Der Name Burks tauchte kürzlich in Handelsgerüchten auf, da Berichten zufolge mehrere Teams mit Playoff-Ambitionen Interesse zeigten. Sein jüngster Schritt hat nicht dazu beigetragen, potenzielle Bewerber abzuschrecken.

Patrick Williams (27 %)

Williams wird voraussichtlich am Montag gegen die Suns mit einer Zerrung des rechten Knöchels antreten, der gleichen Verletzung, mit der er schon seit einigen Spielen zu kämpfen hat. Das Fehlen von Zach LaVine (Knöchel) bedeutet, dass er in der Startaufstellung stehen wird, wenn er für das Spiel am Montag gegen die Suns freigegeben wird. Und in den 19 Spielen, die Williams in dieser Saison ohne LaVine bestritt, erzielte er durchschnittlich 12,8 Punkte, 4,2 Rebounds, 1,7 Assists, 0,9 Steals, 0,7 Blocks und 1,7 3-Pointer. Er schoss 48,2 % vom Feld und 76,5 % von der Foullinie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *