Fazit von Spurs-Thunder: Victor Wembanyama und Chet Holmgren stehen sich zum zweiten Mal gegenüber

By | January 25, 2024

Nachdem sie im ersten Duell zusammen 17 Punkte erzielt hatten, erzielten Chet Holmgren und Victor Wembanyama zusammen 41 Punkte.

SAN ANTONIO – Victor Wembanyama hatte ein spätes Lächeln, nachdem er Chet Holmgren mit einem Zweihandschlag ins Wanken brachte.

Der Thunder-Center reagierte mit einem Vorstoß seines Gegenspielers auf den Ballbesitz, der auf ein Offensivfoul folgte. Das ist ungefähr so ​​ereignisreich wie der Kampf zwischen den Kia-Rookie-of-the-Year-Favoriten bei einem Showdown in der NBA Rivals Week.

Oklahoma City setzte sich am Mittwoch mit 140:114 gegen San Antonio durch und markierte damit das vierte Mal in dieser Saison, dass die Spurs 140 oder mehr Punkte in einem Spiel abgaben.

Hier sind fünf Erkenntnisse aus dem Matchup.


1. Es bleiben noch zwei weitere Duelle zwischen Holmgren und Wembanyama

Markieren Sie diese beiden Daten in Ihrem Kalender: 29. Februar (8:30 Uhr ET, League Pass) und 10. April (8:00 Uhr ET, League Pass). Dies sind die nächsten beiden Wettbewerbe, in denen der Kampf zwischen Holmgren und Wembanyama stattfinden wird.

Wenn diese beiden Begegnungen auch nur annähernd den ersten beiden ähneln, besteht eine gute Chance, dass wir die engste Wahl zum NBA-Rookie des Jahres seit 2022 im Auge haben, als Scottie Barnes den Zweitplatzierten Evan Mobley um 15 Punkte hinter sich ließ.

Unsere Kia-Rookie-Rangliste folgt in ähnlicher Weise, da Wembanyama sechsmal den ersten Platz belegte, während Holmgren fünfmal die Rangliste anführte.

Wembanyama übertraf seinen Rivalen am Mittwoch mit 24 Punkten Beim 9-of-18-Schießen holte er sich zwölf Rebounds, vier Blocks und einen Steal. Die Leistung war das 19. Double-Double des Nr. 1-Gesamtsiegers.

Holmgren beendete das Spiel mit 17 Punkten bei 7 von 13 vom Feld mit neun Rebounds, drei Blocks und einem Steal. Es war das 20. Spiel, in dem der 21-Jährige drei oder mehr Blocks erzielte.

Im ersten Aufeinandertreffen am 14. November erzielten die Neulinge 17 Punkte.

Beide wurden 6:47 Minuten vor Schluss endgültig ausgewechselt und OKC führte mit 28 Minuten Vorsprung.

Victor Wembanyama endet mit 24 Punkten bei einer 140:114-Niederlage gegen die Thunder.


zwei. Spurs können vom OKC-Umbau lernen

Sam Presti, General Manager von Thunder, arbeitete und lernte von 2000 bis 2007 in der Organisation von San Antonio. Im Moment sind es die Spurs, die OKC im Auge behalten, während das Unternehmen einen Wiederaufbau vorantreibt, den es langfristig aufrechterhalten möchte.

„Als wir anfingen, wussten wir, worauf wir uns einließen“, sagte Thunder Mark Daigneault. „Wir haben versucht, eine Infrastruktur und ein Fundament aufzubauen, das unabhängig vom Ausgang der Spiele Bestand hat. Das war damals wichtig, weil wir nicht viele Spiele gewonnen haben.“

San Antonio kann das nachvollziehen.

Gregg Popovich und CEO RC Buford bauten eine Dynastie auf, die fünf Titel gewann und 22 Saisons in Folge in die Nachsaison aufstieg, bevor schwere Zeiten kamen.

Presti begann 2019 mit dem Wiederaufbau von Oklahoma City, wobei Daigneault als Assistent von Billy Donovan fungierte. Daigneault übernahm 2020 das Amt des Cheftrainers und der Verein kämpft derzeit um den ersten Platz an der Spitze des Westens.

„Jetzt verdienen wir offensichtlich mehr und diese Dinge [from early on] klingt wahr“, sagte er. „Wir wollten nicht in eine Situation geraten, in der sich die Schwerpunkte reaktiv ändern. Wir wollten einfach ein Programm mit Prinzipien, die über individuelle Ergebnisse hinausgehen.“


3. Wemby dachte nicht an das Holmgren-Duell

Zumindest versuchte Wembayama dieses Gefühl zu vermitteln.

„Mein erstes Ziel ist immer der Sieg“, sagte er. „Und in einem Spiel wie diesem denke ich nicht darüber nach, besonders bei einer Niederlage.“

Das ist eine große Veränderung gegenüber dem 4. Januar, als der große Mann der Spurs nach einem großen Abend gegen Giannis Antetokounmpo sagte: „Ich weiß, am Ende des Tages werde ich bekommen, was ich verdiene, und jedes Spiel ist von jetzt an eine Aussage.“ An.” .”

Das hätte es auch sein sollen, oder?

Wembanyama äußerte diese Worte zufällig am selben Abend, an dem Holmgren seinen zweiten Western Conference Rookie of the Month gewann. Die Kommentare kamen tatsächlich als Antwort auf eine Frage, ob das OKC-Zentrum den Preis zweimal hintereinander gewonnen habe.

Holmgren seinerseits spielte die offensichtlich sich entwickelnde Rivalität ebenfalls herunter.

„Ich kann nicht zulassen, dass dieses Duell meine heutige Aufgabe beeinträchtigt, bei der es darum ging, ein Basketballspiel zu gewinnen“, sagte er.


4. Die Spurs heben die Wemby-Beschränkungen schrittweise auf

Der Ansatz von San Antonio, die Gesundheit seiner Gesamtauswahl zu schützen, könnte die lokale Fangemeinde frustrieren. Aber Vorsicht zahlt sich aus.

Popovich folgte den Empfehlungen des medizinischen Teams und plante, Wembanyamas Arbeitsbelastung auf 30 Minuten zu erhöhen (die Explosion störte dies), nachdem er einen Monat lang seine Zeit auf dem Boden begrenzt und ihn gleichzeitig von Rücken an Rücken ferngehalten hatte. Dieser Ansatz frustrierte den 20-Jährigen, aber er verstand.

Wembanyama spielte zu Beginn des letzten Fünf-Spiele-Roadtrips des Klubs 27 Minuten und beendete ihn am Montag in Philadelphia mit 28 Minuten. Dies führte zu einer erhöhten Arbeitsbelastung für Holmgren.

Popovich ist sich nicht sicher, sagte aber: „Es besteht eine Möglichkeit.“ [Wembanyama] „Ich könnte dieses Wochenende hintereinander spielen“, beginnend am Freitag gegen Portland, gefolgt von einem Matchup am Samstag gegen Minnesota.

Wembanyama hatte sich zu Beginn der Saison bereits zweimal den rechten Knöchel verstaucht, bevor er kurz vor Weihnachten einem Balljungen aus Dallas auf den Fuß trat. Dies löste bei dem begehrten Rookie größere Vorsicht aus.

Die Argumentation des Teams war, dass eine wiederholte Verschlimmerung der Verletzung Wembanyama anfälliger für etwas Schlimmeres machen könnte. Somit spielte der Rookie in den nächsten 13 Spielen nur begrenzte Minuten.


5. Die verlorene Zeit wird die Aussichten von Wembanyana nicht beeinträchtigen

Es besteht kein Grund zur Sorge darüber, welche Auswirkungen die verpassten Spiele auf Wembanyamas Berechtigung zum Titel „Kia Rookie of the Year“ haben könnten. Sie werden nicht gehen.

Ja, die Liga hat vor der Saison eine Spielerbeteiligungsrichtlinie eingeführt. Diese Gesetzgebung gilt nicht für den Rookie des Jahres. Zumindest vorerst, da sie noch nicht in ein All-NBA-Team oder All-Star-Team berufen wurden.

Bei einem Rookie-of-the-Year-Rennen, das voraussichtlich zwischen Wembanyama und Holmgren stattfinden wird, ist es erwähnenswert, dass es schwierig ist abzuwägen, wie sich die einmonatige Minutenbeschränkung des Erstgenannten auf das Ergebnis auswirken könnte. Tatsächlich könnte man wahrscheinlich argumentieren, dass begrenzte Minuten eine Rolle bei der gesteigerten Effizienz von Wembanyama spielten.

Mit durchschnittlich 25 Minuten in seinen letzten 12 Spielen bis Mittwoch erzielte der Spurs-Rookie durchschnittlich 24,1 Punkte, 8,5 Rebounds und 3,6 Blocks, während er 52,5 Prozent vom Boden, 33,9 Prozent aus der Tiefe und 85,7 Prozent von der Freiwurflinie schoss.

Wembanyama spielte in 24 Spielen vor der Einschränkung durchschnittlich 30,5 Minuten und erzielte durchschnittlich 19,0 Punkte, 11,0 Rebounds und 3,0 Blocks, wobei er 43,6 % aus dem Feld und 28,1 % aus der 3-Punkte-Reichweite schoss.

* * *

Michael C. Wright ist leitender Autor bei NBA.com. Sie können ihm eine E-Mail senden HierFinden Sie Ihre Datei Hier und folge ihm X.

Die Meinungen auf dieser Seite spiegeln nicht unbedingt die Meinung der NBA, ihrer Clubs oder Warner Bros. wider.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *