Fünf Spieler der kanadischen Junioren-Weltmeisterschaft 2018 verabschieden sich aufgrund von Ermittlungen wegen sexueller Übergriffe

By | January 25, 2024

Fünf Spieler, die Teil der kanadischen Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 waren, wurden letzte Woche aufgrund eines Berichts über eine Untersuchung wegen sexueller Übergriffe auf unbestimmte Zeit von ihren jeweiligen aktuellen Mannschaften beurlaubt.

Beurlaubt wurden die NHL-Spieler Michael McLeod und Cal Foote von den New Jersey Devils, Carter Hart von den Philadelphia Flyers und Dillon Dubé von den Calgary Flames. Der ehemalige NHL-Spieler Alex Formenton, der jetzt für den Schweizer Klub HC Ambrì-Piotta spielt, ist der fünfte Spieler.

Die Flyers und HC Ambri-Piotta führten persönliche Gründe für den Abgang von Hart und Formenton an.

Die Flames führten in einem X-Beitrag am Sonntag Dubés psychische Gesundheit als Grund für seinen Abgang an und waren für einen weiteren Kommentar nicht erreichbar.

Die Devils hatten nach ihrem Mittwoch keinen weiteren Kommentar Bekanntmachung dass McLeod und Foote eine unbefristete Beurlaubung beantragten und erhielten.

Kanadas Junioren-Weltmeisterschaft 2018 stand im Zusammenhang mit einer Untersuchung wegen sexueller Übergriffe im Jahr 2022, bei der acht Spielern vorgeworfen wurde, einen 20-jährigen gebürtigen Ontario-Amerikaner sexuell missbraucht und angegriffen zu haben, wie aus Aufzeichnungen des Obersten Gerichtshofs von Ontario hervorgeht.

The Globe and Mail, eine kanadische Zeitung, berichtete am Mittwoch, dass fünf Mitglieder des Teams von 2018 aufgefordert wurden, sich der Polizei von Ontario zu ergeben, es wurde jedoch noch keine Anklage erhoben. NBC News hat den Bericht nicht unabhängig bestätigt. Am Donnerstag war nicht sofort klar, ob es sich bei den fünf beurlaubten Spielern um diejenigen handelte, die zur Aufgabe aufgefordert wurden.

Cal Foote, Verteidiger der New Jersey Devils, während eines Spiels in Newark, NJ
Cal Foote, Verteidiger der New Jersey Devils, während eines Spiels in Newark, New Jersey, am 27. Oktober. Noah K. Murray Archiv/AP

Ein Sprecher des Ministeriums für den Generalstaatsanwalt sagte, es seien keine Anklagen wegen sexueller Übergriffe vor Gericht erhoben worden, und fügte hinzu, dass die Polizei bis zum Tag des ersten Erscheinens vor Gericht Zeit habe, den Fall einzureichen.

Die Londoner Polizei sagte, sie werde auf einer Pressekonferenz am 5. Februar auf das „erhebliche öffentliche Interesse im Zusammenhang mit den Ermittlungen von 2018“ eingehen, sei jedoch derzeit nicht in der Lage, Aktualisierungen oder Kommentare abzugeben.

Daniel Briere, General Manager der Flyers, wurde nach Harts Abwesenheit in der Zwischensaison gefragt Pressekonferenz Mittwoch.

Bild:
Alex Formenton von den Ottawa Senators während eines Spiels in Philadelphia am 29. April 2022. Matt Slocum/AP-Archiv

„Uns sind die Presseberichte von heute Morgen über eine sehr ernste Angelegenheit bekannt. Wir werden angemessen reagieren, wenn die Ergebnisse der Untersuchungen veröffentlicht werden. Die NHL hat sehr deutlich gemacht, dass die Teams alle Fragen im Zusammenhang mit der Untersuchung an sie weiterleiten müssen“, sagte er sagte .

Die NHL, die Spieler und ihre Vertreter waren am Donnerstag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

HC Ambrì-Piotta sagte, Formenton sei für seine unbefristete Beurlaubung vom Schweizer Eishockeyclub für die Rückkehr nach Kanada freigegeben worden, äußerte sich jedoch nicht weiter.

2022 Ermittlungen wegen sexueller Übergriffe

Die Ermittlungen im Jahr 2022 konzentrierten sich auf einen mutmaßlichen Vorfall im Jahr 2018, bei dem einer der Spieler angeblich eine Frau, die in den Gerichtsdokumenten als EM identifiziert wurde und jetzt 25 Jahre alt ist, in ein Hotelzimmer mitnahm, nachdem er sie getroffen und sich mit ihr in einem Pub betrunken hatte. Laut Gerichtsakten kamen die meisten Spieler von der Golf- und Gala-Spendenaktion der Hockey Canada Foundation in London, Ontario.

Die Frau behauptete in einer Klage, dass „John Doe #1“ sieben anderen Personen erlaubt habe, den Raum zu betreten, um ohne ihre Zustimmung eine Reihe sexueller Aktivitäten durchzuführen, und sie gleichzeitig eingeschüchtert und am Verlassen gehindert habe.

Bild: Carter Hart
Der Torwart der Philadelphia Flyers, Carter Hart, während eines Spiels in Philadelphia am 20. Januar. Derik Hamilton/AP

Nach dem mutmaßlichen Übergriff, so die Frau in der Klageschrift, hätten die Acht ihr gesagt, sie solle duschen, und in einer Videoaufnahme erklärt, sie sei nüchtern. Sie sagte, sie hätten sie später unter Druck gesetzt, nicht mehr mit den strafrechtlichen Ermittlungen zu kooperieren, sobald diese begonnen hätten, heißt es in der Klageschrift. Alle in dem Vorfall beschuldigten Spieler werden einfach als „John Doe“ aufgeführt.

Als Beklagte wurden in der Klage auch die Canadian Hockey League und Hockey Canada aufgeführt.

Bild: Dillon Dube
Die Calgary Flames stellten Dillon Dubé während eines Spiels in Detroit am 22. Oktober in den Mittelpunkt.Paul Sanya Archiv / AP

Die Frau verlangte Schadensersatz in Höhe von 3,55 Millionen US-Dollar. Sie ließ die Klage fallen, nachdem sie im Mai 2022 eine Einigung mit den Angeklagten erzielt hatte, so Robert Talach, der Anwalt, der sie im Zivilprozess 2022 vertrat.

Talach sagte, sein Unternehmen sei nicht in die jüngsten Strafvorwürfe verwickelt und nicht mehr beim Kunden beschäftigt. Hockey Canada sagte vor einem parlamentarischen Ausschuss aus, dass es für den Vergleich bezahlt habe, Talach konnte jedoch nicht bestätigen, wer am meisten dazu beigetragen hat.

„In dieser speziellen Angelegenheit gab es nur begrenzte rechtliche Urteile. Die Aussicht auf ein Strafverfahren bietet ein umfassenderes Urteil. In diesem Sinne sollte diese Entwicklung von jedem begrüßt werden, der der Wahrheit auf den Grund gehen möchte“, sagte Talach in einer Erklärung .

Bei der Canadian Hockey League und Hockey Canada hinterlassene Nachrichten bezüglich des Berichts von The Globe and Mail wurden nicht sofort zurückgesandt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *