Geschäft und Klima im Jahr 2024: sechs Dinge, die wir beobachten

By | January 5, 2024

(Um diese Geschichte in Ihrem Posteingang zu erhalten, melden Sie sich hier für den TIME CO2 Leadership Report-Newsletter an.)

Die Rolle des Privatsektors bei der Bewältigung des Klimawandels hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Einige Akteure beteiligen sich enthusiastisch, andere bleiben am Rande und ignorieren ihn weitgehend. Aber diese letzte Position wurde zunehmend unrentabel. In diesem Jahr gehen wir davon aus, dass der Klimawandel – und seine Auswirkungen sowie die zu seiner Bewältigung entwickelten Maßnahmen – im gesamten Privatsektor an Bedeutung gewinnen werden.

Hier sind sechs Dinge, die ich dieses Jahr an der Schnittstelle von Klima, Wirtschaft und Finanzen beobachte.

Die US-Wahlen

Alle Überlegungen zum Thema Klima in diesem Jahr – ob im Privatsektor oder anderswo – sollten mit den US-Präsidentschaftswahlen beginnen. Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten würde die USA, den zweitgrößten Emittenten der Welt, ihre größte Volkswirtschaft und ihren größten Markt, zu einem erheblichen Hindernis für Fortschritte in der Klimapolitik machen.

Für den privaten Sektor würde dies viele Klima- und Dekarbonisierungsbemühungen der Unternehmen in einen Zustand der Unsicherheit bringen. Das Schicksal der bundesstaatlichen Steueranreize zur Förderung sauberer Energie würde zu einem erheblichen Streitpunkt werden, und einige Republikaner drängen bereits auf deren Aufhebung. Selbst wenn sie sie nicht vollständig aufheben könnten, könnten die Republikaner mit der Kontrolle über den Kongress und das Weiße Haus ihre Finanzierung einschränken oder andere Wege finden, um die Grenzen zu umgehen. Ein Trump-Weißes Haus würde auch die Flut von Klimaregeln ins Visier nehmen, die die Biden-Regierung in aller Eile abschließen will. Das ist leichter gesagt als getan, und es wäre klug, mit erheblichen Rechtsstreitigkeiten über eine Reihe von Vorschriften zu rechnen.

Kurz gesagt, hinter den Kulissen befürchten Wirtschaftslobbyisten in Washington – vor nicht allzu langer Zeit prominente Anhänger der Republikaner –, dass ein Trump-Sieg Chaos bedeuten könnte. Unternehmen müssen mit großer Unsicherheit rechnen, die es schwierig machen wird, zu planen und zu investieren. Dies stellt eine erhebliche Hürde dar, wenn man bedenkt, dass Unternehmen auf der Grundlage dieser Steueranreize und Vorschriften Hunderte Milliarden Dollar an Kapitalausgaben zur Förderung sauberer Technologien getätigt haben.

Zinsrate

Der Bau kapitalintensiver Projekte für saubere Energie ist in der Regel auf einen erheblichen Geldbetrag angewiesen, der durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert wird. Aus diesem Grund führten die hohen Zinsen im letzten Jahr dazu, dass viele Projektentwickler einige ihrer Wachstumspläne überdacht haben. In den kommenden Monaten werden wir eine Vorstellung davon haben, ob diese Projekte vorankommen oder endgültig eingestellt werden. Das vielleicht Größte, was der Umsetzung den Weg ebnen könnte: die Senkung der Zinssätze durch die Zentralbanken.

IRA-Implementierung

Die Biden-Regierung arbeitet daran, die Betriebsregeln für eine Reihe wichtiger Bestimmungen des Inflation Reduction Act zu definieren und in einigen Fällen zu finalisieren – alles von der Frage, welche Wasserstoffprojekte für Steuergutschriften in Frage kommen, bis hin zu dem, was als „ausländisches Unternehmen von Belang“ gilt. Diese Details werden einen erheblichen Unterschied darin machen, wie Unternehmen in saubere Technologie investieren.

Offenlegung des Klimas

Seit Jahren verlassen sich Unternehmen, die ihre Klimakompetenz unter Beweis stellen möchten, auf eine Vielzahl freiwilliger Programme, um offenzulegen, wie sich der Klimawandel auf ihr Geschäft auswirkt. Unternehmen, die sich weniger für den Klimawandel interessieren, gaben nicht viel preis. In diesem Jahr kommt ein neues Regelwerk, das für gleiche Wettbewerbsbedingungen sorgen wird. Die Richtlinie der Europäischen Union zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen schreibt vor, dass einige große Unternehmen in diesem Jahr erstmals mit der Erfassung und Berichterstattung klimabezogener Daten beginnen müssen. (Auch US-Unternehmen, die bedeutende Geschäfte in Europa tätigen, sind betroffen). In Kalifornien werden die Regulierungsbehörden nach einem im letzten Jahr verabschiedeten Gesetz mit der Ausarbeitung neuer Regeln zur Offenlegung von Klimadaten für Unternehmen beginnen, die im Bundesstaat geschäftlich tätig sind. Und was vielleicht am bedeutsamsten ist: Es wird erwartet, dass die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) eine endgültige Fassung ihrer eigenen Klimaoffenlegungsverordnung veröffentlichen wird.

Klimafinanzierung

Die Beschaffung von Geldern für den Einsatz von Klimatechnologien in Schwellenländern wird ein Hauptthema auf internationalen Gipfeltreffen wie dem G20-Gipfel in diesem Jahr sowie bei globalen Klimaverhandlungen sein. Die größte Herausforderung besteht darin, den Entwicklungsländern – die mit hohen Zinssätzen konfrontiert sind – die Möglichkeit zu geben, Geld für den Aufbau einer sauberen Energieinfrastruktur aufzubringen. Eine mögliche Lösung, die in diesem Jahr diskutiert wird, ist die sogenannte Mischfinanzierung. Der Ansatz kombiniert Gelder von Regierungen, Wohltätigkeitsorganisationen und anderen öffentlichen Institutionen – sogenanntes katalytisches Kapital – mit Geldern aus dem Privatsektor. Anbieter von katalytischem Kapital gehen zusätzliche Risiken oder geringere Renditen ein katalysieren genügend Geld vom privaten Sektor, um die Projekte rentabel zu machen. Erwarten Sie, bei den Frühjahrs- und Herbsttagungen des Internationalen Währungsfonds, den G20-Treffen und der COP29 in Baku mehr über Blended Finance zu erfahren.

ESG-Rekonstruktion

Die negative Reaktion von Kulturkämpfern auf ESG-Investitionen hat dazu geführt, dass einige ihrer größten Befürworter nachgeben – zumindest rhetorisch. Aber es bleibt ein Raum zum Beobachten. Grundsätzlich haben die Renditen einiger der größten ESG-Fonds im Jahr 2022 gelitten, da Technologieaktien, die einen erheblichen Teil ihres Wertes ausmachen, zurückgegangen sind. Diese schlechten Renditen – insbesondere in einer Zeit, in der die Reserven an fossilen Brennstoffen stark angestiegen sind – haben dazu geführt, dass einige den Sektor in Frage stellen. Doch Tech-Aktien steigen wieder und ESG-Fonds profitieren. Gleichzeitig schränken die Diskussion um den Klimadiskurs sowie spezifischere Regulierungsvorschriften rund um das ESG-Label (siehe Frankreichs neue ESG-Richtlinien) ein, was ESG bedeutet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *