Gesundheitsbehörden warnen die Öffentlichkeit auch in der „Post-Pandemie“-Welt

By | December 30, 2023

Obwohl das neue Coronavirus als „Notfall“ weitgehend als „überstanden“ eingestuft wurde, mahnen Gesundheitsbehörden weiterhin zur Vorsicht in der „Welt nach der Pandemie“, insbesondere im Winter und Frühling.

Darüber hinaus weisen Experten darauf hin, dass Zusammenkünfte in der Familie, in der Öffentlichkeit und am Arbeitsplatz leider die Hauptpunkte sind, die eine „Reihe von Krankheiten“ mit sich bringen können, insbesondere für immungeschwächte Bewohner.

Und laut Muhammad Jafar, Chefepidemiologe des Lake County General Health District, stellen die derzeit im Umlauf befindlichen Varianten zwar kein „erhöhtes Risiko für die öffentliche Gesundheit“ dar, das Virus, das das Coronavirus verursacht, verändert sich jedoch im Laufe der Zeit weltweit ständig.

„Wir sehen eine erhöhte Belastung durch Atemwegserkrankungen durch die dreifache Bedrohung durch COVID-19, das Respiratory Syncytial Virus (RSV) und die Influenza“, fügte er hinzu. „Für alle drei stehen jedoch wirksame Impfstoffe zur Verfügung.“

Der Gesundheitsbezirk stellte fest, dass er der Öffentlichkeit jährliche Grippeimpfungen und unterversicherten und nicht versicherten Personen COVID-19-Impfungen anbietet.

„Wir überweisen versicherte Personen an ihren Hausarzt und/oder eine örtliche Apotheke, einschließlich CVS, Walgreens, Rite Aid, Sam’s Club und Costco, um den COVID-19-Impfstoff zu erhalten“, sagte Carol Straniero, Chief Nursing Officer des Gesundheitsbezirks. „Derzeit bietet der Gesundheitsbezirk den RSV-Impfstoff nur für Säuglinge an.

„Obwohl die Centers for Disease Control and Prevention empfehlen, dass Erwachsene ab 60 Jahren eine Einzeldosis RSV-Impfstoff erhalten können, ermutigen sie Gesundheitsdienstleister und ihre Patienten, Gespräche zu führen, um festzustellen, ob die RSV-Impfung von Vorteil sein wird.“ Sie hat hinzugefügt. „Ziel ist es, Anbietern und Patienten Flexibilität zu ermöglichen, je nachdem, was für jeden einzelnen Patienten am besten ist.“

Laut Daten aus dem Jahr 2023, die unter www.lcghd.org aufgeführt sind, gibt es in Lake County weiterhin wenige Fälle von COVID-19, mit einer zweiwöchigen gemeldeten Inzidenzrate von 15,2 pro 100.000 (Bevölkerung), verglichen mit 226,8 Fällen im gleichen Ausmaß letztes Jahr.

Darüber hinaus zeigt die Fallzahl zwei gemeldete „Ausbrüche“ (kumulative Daten) im Juni 2023, die in den Datenextrakt des Ohio Disease Reporting System eingegeben wurden, insgesamt 2.665, verglichen mit 17.619 im Jahr 2022 und 29.302 im Jahr 2021.

Darüber hinaus sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Ohio die Impfungen, die über die Grundimmunisierung hinaus erhalten wurden – einschließlich der dritten Grundimpfung für Personen mit immungeschwächten Erkrankungen oder etwaiger Auffrischungsdosen für gesunde oder immungeschwächte Personen – weiterhin deutlich zurückgegangen.

Im Jahr 2023 beliefen sich die Impfungen, die Einwohnern von Lake County jedoch mit mindestens einer Dosis verabreicht wurden, auf insgesamt 160.671 (69,81 Prozent), wobei die Zahl der Impfungen nach Abschluss der Grundimmunisierung 152.889 (66,43 Prozent) und die Zahl der aktualisierten bivalenten Auffrischungsimpfungen 42.956 betrug.

Auch die Krankenhauseinweisungen sind zurückgegangen: 72 im Jahr 2023 – davon 11 Einweisungen auf Intensivstationen – im Vergleich zu 423 bzw. 46 (Intensivstation) im letzten Jahr.

Bisher wurden 926 Todesfälle bei COVID-19-Fällen in Lake County gemeldet, wobei 75 Todesursachen nicht direkt auf das Virus zurückzuführen sind oder noch ermittelt werden müssen, stellten Beamte fest und fügten hinzu, dass die Zahlen ermittelt wurden, um die Kriterien für Vitalstatistiken zu erfüllen. beschrieben im Ohio Infectious Disease Control Manual.

Personen, die die Kriterien derzeit nicht erfüllen und gemeinhin als „COVID-19-Todesfälle“ bezeichnet werden, werden von der gemeldeten Statistik ausgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lcghd.org/boardofhealth Minutes/healthdata/.

Im Kampf gegen COVID-19 sowie damit verbundene saisonale Krankheiten und mehrere Varianten bietet UH Virtual Care bequeme und einfache Möglichkeiten, mit Anbietern in Kontakt zu treten, ohne eine Arztpraxis aufsuchen zu müssen.

Zu den Optionen gehören laut System Videobesuche und elektronische Besuche:

• Virtuelle Pflege auf Abruf: Wenn Pflege wegen einer leichten Krankheit wie einer Erkältung oder einem Magen-Darm-Virus erforderlich ist, können Videosprechstunden für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr täglich zwischen 7 und 11 Uhr nur 30 Minuten dauern. . PN

• E-Konsultation: Optionen für Symptome einer Nebenhöhlenentzündung und einer Bindehautentzündung, um nur einige zu nennen, stehen Patienten ab 2 Jahren zur Verfügung

Darüber hinaus bietet UH Urgent Care während der gesamten Ferienzeit virtuelle und begehbare Pflege an, ohne dass ein Termin erforderlich ist.

Bei nicht lebensbedrohlichen Verletzungen oder Krankheiten, einschließlich Erkältungen und Grippe, Stichen und Knochenbrüchen, bietet UHUC kürzere Wartezeiten, niedrigere Kosten und eine individuellere Betreuung.

Beamte stellten fest, dass auch vollständige digitale Röntgenfunktionen verfügbar sind.

Die Notfallstationen der UH sind täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. An Silvester und Neujahr sind die Öffnungszeiten von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Virtuelle oder dringende Pflege sei nicht dazu gedacht, persönliche Besuche bei Erstversorgern zu ersetzen, fügten Systembeamte hinzu und wiesen darauf hin, dass Patienten in der Notaufnahme auf der Grundlage der Schwere ihrer Erkrankung behandelt würden und die Kosten im Vergleich zu virtuellen und dringenden Pflegeoptionen höher seien.

Weitere Informationen zu COVID-19 in Ohio finden Sie in den interaktiven Coronavirus-Dashboards des Ohio Department of Health.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *