Graue Riffhaie fanden Rast und veränderten damit unser Wissen über sie

By | January 15, 2024

Raubtiere in ständiger Bewegung, schlaflos in unseren Meeren.

Wenn dies Ihr Bild von Haien ist, sind Sie nicht allein. Und das aus gutem Grund: Wir glaubten einst, dass Haie zum Atmen weiterschwimmen müssen. Seitdem haben Wissenschaftler mehrere Möglichkeiten entdeckt, wie diese Tiere dem Meerwasser lebenswichtigen Sauerstoff entziehen. Einige Haie, sogenannte Obligat-Fächerhaie, „schieben“ sauerstoffreiches Meerwasser über ihre Kiemen und müssen sich dazu ständig bewegen; Arten wie Hammerhaie, Makos, Fuchshaie, Lachse (Lamna ditropis) und Weiße Haie (Carcharodon carcharias). Andererseits gibt es Bukkalpumpen, die auch im Stillstand aktiv Meerwasser über die Kiemen pumpen; Dazu gehören Arten wie Ammenhaie und Groppenhaie.

Es gibt derzeit keine gesicherten Hinweise auf ein Schlafverhalten von RAM-Lüftern. Forscher spekulieren, dass Widder atmende Haie möglicherweise nur mit der Hälfte ihres Gehirns schlafen (ähnlich wie Pottwale und Große Tümmler) oder dass sie eine passive Atemstrategie anwenden, indem sie sich mit Blick auf die Meeresströmungen positionieren. Doch jüngste Entdeckungen bei routinemäßigen Forschungstauchgängen rund um D’Arros könnten etwas Licht auf das Ruheverhalten einer Widderfächerart werfen – der Grauen Riffhaie (Carcharhinus amblyrhynchos). Diese Art ist an ihrem schlanken, stromlinienförmigen Körper und der charakteristischen grauen Färbung zu erkennen und gehört zu den Carcharhinidae Familie. Sie bewohnen Korallenriff-Ökosysteme im Indopazifik und spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts des Lebensraums, indem sie den Beutereichtum kontrollieren. Leider sind diese Haie aufgrund der Verschlechterung ihres Lebensraums, der Überfischung und des Klimawandels mit Bedenken hinsichtlich ihres Schutzes konfrontiert, was weitere Bemühungen zum Schutz und zur Erhaltung ihrer gefährdeten Populationen rechtfertigt.

„Bei routinemäßigen Forschungstauchgängen rund um D’Arros fanden wir graue Riffhaie, die unter Korallenriffrändern ruhten. Wir haben nicht geglaubt, dass sie das schaffen könnten“, erklärt Dr. Robert Bullock, Forschungsdirektor am Save Our Seas D’Arros Forschungszentrum auf den Seychellen. „Der Graue Riffhai gilt seit langem als eine Rammbockart, die nicht in der Lage ist, sich auszuruhen. Deshalb stellt die Entdeckung, dass sie sich ausruhen, unser grundlegendes Verständnis über sie auf den Kopf.“ Bemerkenswerterweise ruhten die Haie in alle Richtungen, was die Vorstellung widerlegte, dass sie sich nur ausruhen würden, wenn sie den Meeresströmungen ausgesetzt wären. Die Haie blieben ebenfalls bewegungslos, mit Ausnahme der Bewegungen des Unterkiefers, die darauf hindeuten, dass diese rammelnden Haie möglicherweise zum Maulpumpen-Verhalten übergehen. Craig Foster, Gründer von Project SeaChange, drückte das einzigartige Erlebnis der Begegnung mit schlafenden Haien aus und sagte: „Es ist etwas ganz Besonderes, unter Wasser in einer Tiefe von 82 Fuß (25 Metern) auf Zehenspitzen zu gehen und in die offenen Augen des Schlafenden zu schauen.“ . Haie, die sich vorsichtig bewegen, um die friedlichen Schönheiten nicht zu wecken.“

Dr. James Lea, CEO der Save Our Seas Foundation, ist von den Auswirkungen der Entdeckung begeistert. „Das wirft alle möglichen anderen Fragen auf“, sagt er. „Wie kommen sie zurecht? Für wie lange? Wie oft? Wir müssen noch viel lernen, und das ist für mich spannend.“ Wenn der Graue Riffhai, von dem früher angenommen wurde, dass er zum Atmen ständige Bewegung braucht, seinen Atemmodus ändern und sich ausruhen kann, gibt es zweifellos noch mehr über andere Haie mit Zwangsbeatmung zu entdecken. Die Autoren sind sich einig, dass diese Entdeckung nicht nur Licht auf die Geheimnisse wirft, die Haie noch immer umgeben, sondern auch zum Nachdenken über ihre Beziehung zur natürlichen Welt anregt. „Es ist wichtig zu verstehen, wie sie ihre Umwelt nutzen und wie sie sich als Reaktion auf veränderte Umweltbedingungen verändern kann“, fragt Lea. „Wie wichtig ist diese Ruhe oder möglicher Schlaf für Haie? Und welche Auswirkungen wird es für sie haben, wenn sie nicht in der Lage sind, sich auszuruhen, wenn sich die Bedingungen ändern, etwa wenn der Sauerstoffgehalt aufgrund eines sich ändernden Klimas steigt oder sinkt?“

„Ich hoffe, dass diese Erkenntnisse uns daran erinnern, wie viel wir noch nicht wissen und wie spannend das ist“, stimmt Bullock zu. „In der Wissenschaft geht es darum, sehr falsch zu liegen. Und das ist in Ordnung.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *