Haben wir uns schuldig gemacht, Patrick Mahomes in dieser Saison vergessen zu haben? | Patrick Mahomes

By | January 25, 2024

ICHDies wurde Ende Januar zur Routine. Ein Platz im Super Bowl steht auf dem Spiel. Tony Romo, der aussieht wie ein Kind mit drei Ebenen von Mountain Dews, ist am Telefon. Patrick Mahomes führt die Kansas City Chiefs in das AFC-Meisterschaftsspiel.

„An Nr. 15 kann man nicht zweifeln“, sagte Romo, nachdem die Chiefs am vergangenen Wochenende die Buffalo Bills in der Divisionsrunde besiegt hatten. Wer ist es? Zu diesem Zeitpunkt wäre das Spielen um den AFC-Titel ohne Mahomes so, als würde man die Oscars ohne Martin Scorsese zeigen.

Es ist schwer, sich überhaupt an die Zeit vor Mahomes zu erinnern. Vor den Highlight-Walzen und Houdini-Spielen. Vor den Chiefs – Andy Reid, Chris Jones, Travis Kelce, Mahomes – waren sie die Protagonisten der Meisterschaftssonntage. In den 40 Jahren, bevor Mahomes der Startquarterback der Chiefs wurde, stand KC mit 4-15 in den Playoffs. Seit Mahomes das Amt übernommen hat, stehen sie in der Nachsaison bei 13:3, was das AFC Championship Game zum sechsten Mal in Folge zu einem Rekord macht.

Die Reise der Chiefs nach Baltimore an diesem Wochenende wird für das Team der bisher härteste Titeltest sein. Sogar im berüchtigten 13-Sekunden-Duell mit den Bills war Mahomes auf Augenhöhe. Er verfügte über ein hochkarätig besetztes Empfangskorps und konnte eine weitere Offensive auf der ganzen Welt bewältigen.

Dieses Jahr wird es anders sein. Die Ravens haben einen großartigen Quarterback, ergänzt durch eine gruselige Verteidigung. Und die Chiefs sind kein Moloch. Die Verteidigung ist derzeit die beste Einheit des Teams, aber die Offensive von KC hat im Laufe der Saison nachgelassen. Nach typischen Maßstäben von Reid und Mahomes war es äußerst uneben. Bis zur Saisonmitte hatte alles außerhalb der Mahomes-Kelce-Verbindung im Passspiel die Alarmstufe Rot erreicht. Sie beendeten die reguläre Saison auf dem 11. Platz im EPA pro Spiel, einem Maß für die Gesamteffizienz. Sie punkteten bei nur 39 % ihrer Versuche und belegten damit den 10. Platz in der Liga, das erste Mal in der Mahomes-Ära, dass sie nicht unter den ersten drei waren.

Playoff Mahomes pic.twitter.com/v6rT2bZ4oQ

— Computer Cowboy (@benbbaldwin) January 22, 2024

“}}” config=”{“renderingTarget”:”Web”,”darkModeAvailable”:false}”/>

In gewisser Weise war dies Teil der langfristigen Vision des Teams. Der Aufbau eines Teams, das die Gegenwart maximieren und gleichzeitig über ein ganzes Jahrzehnt wettbewerbsfähig bleiben kann, ist angesichts der Beschränkungen der Gehaltsobergrenze ein Tanz in der Schwebe. KC wandte sich dem Brady-Belichick-Modell zu, um seinen dynastischen Lauf aufrechtzuerhalten. In den letzten Saisons haben sie Ressourcen in ihre Verteidigungs- und Offensivlinie gesteckt und dabei die Theorie aufgestellt, dass Mahomes allein eine schlecht vorbereitete Gruppe an Offensivwaffen aufstellen könnte. Sie verfolgten Bounces und Picks in der Mitte der Runde an den Empfangsplätzen und gingen davon aus, dass irgendjemand an der Seite ihres Quarterbacks glänzen konnte. Sie hofften, dem 34-jährigen Kelce – Mahomes‘ Lieblingsziel – ein letztes Spitzenjahr zu bescheren, bevor er unvermeidlich abstieg.

Diese Teambuilding-Philosophie hat sich zum Teil ausgezahlt. Die Chiefs verfügen über eine der stärksten – und jüngsten – Verteidigungen der Liga. Aber es war auch eine Saison der Frustration für Mahomes – und die statistisch schlechteste Saison seiner Karriere. Die Offensive war oft eindimensional, mit einer rotierenden Besetzung von Receivern, außer Rookie Rashee Rice, die wie Vampire verschwanden, die Knoblauch riechen.

Anfang Dezember stagnierte die Offensive der Chiefs weiterhin routinemäßig. Sie schienen weit unter dem Ligastandard zu liegen. Ein Empfangsraum, der als schwächste Gruppe aller Interessenten in die Saison ging, führte die Liga bei den Rückgängen an. Aufgrund ihrer hohen Ansprüche hatte Kelce ein schlechtes Jahr. Der Sicherste hinter Kelce war Isiah Pacheco und das Laufspiel.

Die Lösung: Den Angriff rationalisieren und den alten Bombenansatz zugunsten eines größeren, kraftvolleren Stils aufgeben. Mahomes nahm einen Teil seiner künstlerischen Freizeitaktivitäten zurück und ging stattdessen kalkulierter vor. Da Kelce im Mittelpunkt der gegnerischen Verteidigung stand, verteilte er den Ball besser, auch wenn seine Receiver Schwierigkeiten hatten. Am Ende der regulären Saison belegte er im Durchschnitt der Air Yards den 38. Platz von 41 qualifizierten Quarterbacks. Patrick Mahomes – PATRICK MAHOMES – wurde gezwungen und umarmt und spielte wie Jimmy Garoppolo.

Angesichts dieser Einschränkungen ist es bemerkenswert, dass die Chiefs wieder hier sind. Es war nicht Mahomes besser Saison, aber es war eine der beeindruckendsten.

Mahomes musste die Offensive zum ersten Mal in seiner Karriere alleine bewältigen. Wenn es darauf ankommt, hat er sein Spiel verbessert. Bei den dritten Downs dieser Saison belegte er pro Spiel den dritten Platz in der EPA. Von ihm die beiden besten Einzelausflüge des Jahres? Zu Hause gegen die Miami Dolphins in der Wildcard-Runde und letzte Woche unterwegs in Buffalo. Er hat noch keinen gemacht Umsatzwürdiger Pitch in den Playoffs.

Es ist ein Zeichen der einzigartigen Größe von Mahomes, dass das alles so normal erscheint. Wie Michael Jordan Mitte der 90er Jahre ist Mahomes’ Exzellenz zur Normalität geworden. Wir gehen davon aus, dass er jedes Jahr neue Höhen erreicht. Wenn er also einfach großartig ist, fühlt es sich wie eine Enttäuschung an. Dass er diese Gruppe zum Divisionstitel führen konnte, ist eine Sache. Die Tatsache, dass er sie in den Playoffs zu Siegen über die Dolphins und Bills führte, zählt zu seinen größten Erfolgen.

Wenn es jemals ein Jahr Zeit gab, die Chiefs vor dem AFC-Meisterschaftsspiel zu schlagen, dann dieses. Wenn es ein Team gab, dann waren es die Bills. Sie zwangen die Chiefs schließlich, in der Nachsaison zu Hause zu spielen. Und das hatte nichts zu bedeuten. Als der Januar vorüber war, war Mahomes, wie immer, in den Playoffs angekommen.

Watching Mahomes shrug off pressure never gets old for me pic.twitter.com/YiNy86xqrt

— Mina Kimes (@minakimes) January 22, 2024

“}}” config=”{“renderingTarget”:”Web”,”darkModeAvailable”:false}”/>

Es war keine Ein-Mann-Show, aber man braucht nicht viele Finger, um die Anzahl der anderen Quarterbacks zu zählen, die in den trüben Gewässern dieser Saison hätten navigieren können. Sogar die MVP-Kandidaten dieser Saison stagnierten in den Jahren, in denen sie keine hochkarätige Nebenbesetzung hatten.

Mahomes muss sich etwas Besonderes einfallen lassen, um am Sonntag mit dem Güterzug der Ravens und Lamar Jackson mithalten zu können. Und er trifft auf Mike Macdonald, Baltimores Defensivzauberer, der zufällig einen Stil verwendet, der Mahomes in der Vergangenheit Probleme bereitet hat.

Wenn den Chiefs am Sonntag in Baltimore die Überraschung gelingt, wäre das ein weiterer krönender Moment für den Quarterback. Mahomes hat gezeigt, dass er eine langweilige Offensive ertragen und sie näher an das gelobte Land bringen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *