HGTV beglückt Emma Stone mit guten Nachrichten

By | December 1, 2023

Die Besetzung von Der Fluch ist offiziell unverflucht. Die HGTV-Show von Asher (Nathan Fielder) und Whitney (Emma Stone), Flipanthropie, wurde für eine komplette Staffel mit 10 Folgen bestellt. Lebendig! Martha, die HGTV-Managerin, die die guten Nachrichten des Senders anruft, gibt Dougie (Benny Safdie) am Telefon alle Informationen: Er braucht nur …

Die Linie ist durchtrennt.

Dougies Telefon ist kaputt. Er schlief in seinem Auto, das in einem bizarren Wald in Española geparkt war, ohne Handyladegerät oder Hinweis darauf, warum er hier war. In seiner Hand findet Dougie eine mit Kugelschreiber gekritzelte Notiz: „Unter dem großen Baum.“ Tatsächlich findet Dougie einen großen Baum und gräbt ihn aus Überlebende Der Teilnehmer sucht nach einem versteckten Immunitäts-Idol und findet ein paar Sätze Autoschlüssel, einen für jedes Auto, das auf dem freien Parkplatz steht.

Er testet alle Schlüssel und entriegelt alle drei mysteriösen Autos. Sieht aus, als hätte Dougie die Nacht damit verbracht, in seinem (oder, noch einmal, vielleicht Sein) Auto und vergrub die Schlüssel, um seiner Liste keinen weiteren DUI hinzuzufügen. Dougie findet aber auch Notizen mit Namen, Adressen und Uhrzeiten, die an anderen Schlüsselsätzen angebracht sind. Wer zum Teufel sind diese Leute?

Als nächstes stehen Asher und Whitney auf Marthas Anrufliste. Asher wirft sich überglücklich einen Cowboyhut auf den Kopf und bringt Whitneys Telefon zum Schweigen, um „Spank it hard!“ zu schreien. als eine Art… Komödie? Das einzige Problem bei diesem Deal sei, erklärt Martha, dass sie alles über die vertriebenen Bewohner herausschneiden und die Serie weiterhin auf Passivhäuser konzentrieren wollen. Whitney ist unglücklich, aber ihre Energie konzentriert sich auf einen anderen Bereich, den es zu reparieren gilt: Asher. Gerade als es so aussieht, als würde Whit gerade eine Paartherapie vorschlagen, drängt sie Asher in einen Comedy-Kurs für Unternehmen, inspiriert von ihren Fokusgruppennotizen.

Eine Nachbarin namens Maria (Diana Navarrete) kommt vorbei, um Whitney und Asher zu sehen. Maria erzählt, dass Victor (Alexander Poncio), ein neuer Bewohner, der in eines der Passivhäuser eingezogen ist, in der Nachbarschaft Flugblätter verteilt hat, in denen er den Bewohnern vorwirft, ihre Pakete gestohlen zu haben. Whit entschuldigt sich bei Maria, spricht mit ihr wie mit einem kleinen Kind und verspricht, sich selbst um die Angelegenheit zu kümmern. Whits nächster Halt ist Vic, ein Nörgler, der sagt, er wolle sich nicht mehr darauf einlassen Flipanthropie. Okay, sagt Whit, aber seien Sie vorsichtig mit den Flugblättern. Vic wird nicht aufgeben – verdammt, sein Alienware-Computer wurde gestohlen und er kann keine Rückerstattung bekommen.

Noch besorgniserregender ist jedoch die Tatsache, dass Vic den Induktionsherd aus ihrem Haus entfernt und durch einen Gasherd ersetzt hat. Er habe zu viele Pfannengerichte gemacht, um das Original zu verwenden, erzählt Vic Whitney. Das ist ein Problem, weil das Haus jetzt Emissionen erzeugt, was bedeutet, dass es nicht mehr passiv ist, was der Idee widerspricht. Whitney ruft Asher an und verlangt, dass sie die Leute vor dem Verkauf von Häusern gründlich überprüfen, um „zu verhindern, dass Käufer dieses Projekt vermasseln“. Später versucht Asher, den Induktionsherd zurückzustehlen, der seiner Meinung nach 7.000 US-Dollar wert ist, zerschmettert ihn und verstreut Glas und Metall über die ganze Straße. Soviel zum Thema Grün.

Wir haben einige Antworten zum Mercedes erhalten. Dougie kommt in einem nahegelegenen Herrenhaus an und trifft auf einen Teenager, der ihn zu erkennen scheint und seine Autoschlüssel entgegennimmt. Die Mutter des Teenagers erscheint und fordert Antworten: Hat Dougie das Auto ihres Sohnes gestohlen? Nein, sie scheinen einen Wechsel vorgenommen zu haben. Dougie bot diesem Kind an, Bier zu kaufen, solange er versprach, sein Auto für die Nacht zu spenden. Mama ist verärgert, aber sie sollte dankbar sein, argumentiert Dougie. Er rettete ihren Sohn vor einem Fahren unter Alkoholeinfluss.

Während Dougie die Familien vor Ort quält, quält Asher auch Asher, der zu Abshirs (Barkhad Abdi) Haus zurückkehrt, um sich einem Schimmeltest unterziehen zu lassen. Während er in ihrem Haus herumstöbert, befragt Asher Nala (Hikmah Warsame) zu den kleinen Flüchen. Er fragt sie auch, was ihre Lieblingsnudeln sind – Spaghetti, deren Form ihrer Meinung nach verflucht sei – und ob sie weiß, was Penne ist (die echten Nudeln, von denen Asher vermutet, dass sie verflucht sind). Sie tut nicht. Hätte Nala Ashers Spaghetti verzaubern können, selbst wenn sie es so meinte? Penne?

Bevor Asher weitermachen kann, zieht Abshir ihn beiseite und fordert ihn auf, aufzuhören. Allein mit den kleinen Flüchen hatte er genug Probleme. Wo er herkommt, sagt Abshir, spielt man nicht mit Schimpfwörtern. „Stört es Sie, wenn ich frage, woher Sie kommen?“ fragt Asher. Abshirs Antwort: „Minnesota.“

Das Gespräch endet, aber Asher ist immer noch vom Fluch gefangen. Später besucht er Dougie, um die HGTV-Neuigkeiten zu feiern. Das Paar kann keine 15 Minuten durchhalten, ohne dass Asher diesen verdammten Fluch erwähnt, fast so, als wäre er ein Teenager, der über ihre Schwärmerei spricht. Niemals deinen Verstand verloren. Im Gegensatz zu Whitney glaubt Dougie jedoch an Asher. Tatsächlich sah Dougie in dem Video, das Dougie in Echtzeit über den Fluch machte, einen Moment statischen Rauschens, direkt nachdem Nala mit dem Finger gezeigt hatte.

Auch Dougie sei verflucht, erzählt er Asher. Er weiß nicht, was der Fluch ist oder von wem er kommt. Aber er argumentiert, er wäre niemals betrunken gefahren und hätte Melanie getötet, wenn er nicht verflucht worden wäre. Anstatt die Realität seiner Situation zu akzeptieren, gibt Dougie den spirituellen Kräften die Schuld. Asher glaubt es nicht und Dougie flieht frustriert ins Badezimmer.

Richard Foreman Jr./Showtime

Während Doofuses 1 und 2 über Flüche poetisch werden, führt Whitney im Firmenbüro nichts Gutes im Schilde. Fernando (Christopher D. Calderon), ihr neuer Wachmann, bringt jeden Tag eine Waffe mit zur Arbeit, deshalb bittet sie seine Assistentin Luisa (Sidni), ihn daran zu erinnern, keine Schusswaffen mit sich herumzutragen.

„Sie sagten, das würde uns unbehaglich machen?“ Fragt Whitney. „Ich habe ihm gesagt, dass es dir unangenehm ist“, entgegnet Luisa. Dort.

Dann sehen wir, wie Whitney im Voraus für einen Massage-/Physiotherapietermin bezahlt, ohne zu wissen, für wen sie ist oder warum sie ihn bucht. Sie geht davon aus, dass diese Person nicht versichert ist. Könnte es an Abshir liegen, der Rückenprobleme hatte und jetzt möglicherweise mit Schimmel zu kämpfen hat? Oder gibt es noch jemanden, den wir nicht kennen?

Dann erfahren wir, dass Asher sich bereit erklärt, den Comedy-Kurs zu belegen, womit wir enden Der Fluch diese Woche. Die unlustige depressive Person sitzt in einer Gruppe aufstrebender lustiger Menschen, die alle versuchen, sich gegenseitig zum Lachen zu bringen, ohne zu reden, als Aufwärmübung vor dem Unterricht. Asher verstößt natürlich gegen die Regeln, macht ein seltsames Gesicht und macht ein lautes Geräusch. Niemand lacht. Es ist ein unangenehmer Moment, der sich nur für Nathan Fielder anfühlt – tatsächlich hätte ich nichts dagegen, mir eine ganze Serie anzuschauen, die langweiligen Leuten im Comedy-Unterricht gewidmet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *