Ich wurde wegen meiner Behinderung in Dating-Apps misshandelt, also habe ich meine eigene gegründet.

By | December 22, 2023

  • Jacqueline Child, 29, hat aufgrund ihrer Behinderung jahrelang schlechte Erfahrungen mit Dating-Apps gemacht.
  • 2021 gründete sie gemeinsam mit ihrer 33-jährigen Schwester Alexa eine Dating-App für Menschen mit Behinderungen.
  • Sie sagt, die App habe ihr einen Sinn gegeben und ihr geholfen, sich selbstbewusster zu fühlen.

Dies ist ein erzählter Aufsatz, der auf einem Gespräch mit Jacqueline Child, Mitbegründerin von Dateability, einer Dating-App für Menschen mit Behinderungen, basiert. Der Aufsatz wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr behindert, als ich eine chronische Krankheit bekam. Im Alter von 29 Jahren hatte ich mehr als 40 Operationen zur Behandlung von mehr als sechs Erkrankungen, die jeden Teil meines Körpers betreffen, darunter Lupus und Dysautonomie. Ich lebe mit starken chronischen Schmerzen und ernähre mich über eine Ernährungssonde, aber meine Behinderung ist praktisch unsichtbar.

Es war eine große Umstellung von gesund auf chronisch krank, Aber mit der Zeit, als ich lernte, mich auf andere Dinge in meinem Leben zu konzentrieren und meine Symptome wirklich gut in den Griff zu bekommen, wurde es einfacher. Eine Herausforderung blieb jedoch weiterhin, jemanden mit einer Behinderung zu treffen.

Wir müssen es uns leichter machen, über die Behinderung als Ganzes zu sprechen, vor allem aber, wenn es um Dating und Romantik geht.

Menschen mit Behinderungen möchten auf Dates gehen und Gelegenheitssex haben und verdienen wie alle anderen Zugang zu diesen Bedürfnissen.

Ein Fremder sagte mir, es wäre egoistisch von mir, Kinder zu haben

Fünf Jahre lang habe ich schlechte Erfahrungen mit Dating-Apps gemacht. Ich habe wegen meiner Behinderung viel Ablehnung und Diskriminierung erfahren, und da meine Behinderung unsichtbar ist, war es schwierig zu wissen, wann ich sie offenlegen sollte.

Erzählen Sie einer nichtbehinderten Person, dass Sie zusammen waren Über meine Behinderung war das Schlimmste, weil sie oft Angst bekamen und wegliefen. Es gab so viele Momente, in denen ich mir einfach auf die Zunge biss und mir im Gespräch dieses ganz andere Szenario ausdachte, nur um ihnen nicht zu sagen, dass ich behindert war.

Ich zog es vor, meine Behinderung vor den Leuten zu verbergen, weil es mir peinlich war, aber manchmal war das nicht möglich. Ein Mann hat mich einmal gebeten, beim ersten Date spazieren zu gehen, aber ich erholte mich gerade von der Operation, also schlug ich ein Picknick vor. Er fragte mich, was ich getan hätte, um mich zu verletzen, und ich sagte ihm, ich hätte eine Bindegewebsstörung. Er sagte mir, dass es für mich egoistisch wäre, leibliche Kinder zu haben, ohne zu wissen, ob meine Krankheit genetisch bedingt ist. Und solche Kommentare waren weit verbreitet.

Wenn so etwas passierte, löschte ich die App für sechs Monate. Ich habe immer online nach einer Dating-App für Menschen mit Behinderungen oder Menschen mit chronischen Krankheiten gesucht, aber die wenigen Ergebnisse waren voller Bots, Spammer oder Menschen, die Behinderungen fetischisieren.

Ich dachte: „Wie kommt es, dass es für Leute wie mich keine App gibt?“ Aber am Ende habe ich immer wieder eine herkömmliche Dating-App heruntergeladen und den Teufelskreis von vorne begonnen.

Durch die Therapie wurde mir klar, dass meine Überzeugungen auf verinnerlichten Fähigkeiten basierten

Früher war ich nicht bereit, jemanden mit einer chronischen Krankheit zu treffen. Ich schämte mich für meine Behinderung, weil mir gesagt wurde, ich sei unwürdig, was ich glaubte, und dann habe ich dieses Vorurteil auf andere Menschen mit Behinderungen übertragen. Durch die Therapie gelang es mir, dies zu entschlüsseln und zu erkennen, dass es auf verinnerlichten Fähigkeiten beruhte.

Jetzt denke ich, dass der Austausch von Erfahrungen sehr wichtig ist, und ich kann dies bei jemandem entdecken, der eine chronische Krankheit und ähnliche Lebenswerte hat. Ich bin derzeit nicht mit jemandem zusammen, aber ich bin hoffnungsvoll und glaube, dass ich meine Person finden werde.

Meine Schwester und ich beschlossen, eine App zu entwickeln, die mir helfen soll, die Liebe zu finden

Im Jahr 2021 entschied ich mich für einen Eingriff, den ich ein Jahr lang aufgeschoben hatte, weil ich Angst davor hatte, dass er mein soziales Leben verändern würde. Ich habe eine Ernährungssonde in meinem Bauch, was bedeutet, dass ich nicht mehr oral essen kann.

Damals dachte ich einfach, dass diese Leute, die ich auf Bumble sehe, mich jetzt auf keinen Fall akzeptieren würden, wenn sie mich nicht bereits akzeptiert hätten.

Ich erzählte meiner älteren Schwester Alexa, mit der ich zusammen lebe, dass ich einfach einen Ort wollte, an dem ich Leute wie mich treffen kann. Obwohl sie nicht behindert ist, wurde sie bei Dates indirekt diskriminiert und es kam zu beleidigenden Bemerkungen über ihre Genetik, weil sowohl unser Vater als auch ich behindert sind.

Sie schlug vor, dass wir diesen Ort selbst gestalten sollten. Es war eine impulsive Entscheidung und wir begannen sofort mit der Arbeit.

Wir sind Mitbegründer von Dateability, der einzigen kostenlosen Dating-App für Menschen mit Behinderungen und chronisch Kranken, die am 1. Oktober 2022 startet. Derzeit gibt es fast 11.000 Nutzer.

Wenn man ständig darüber nachdenkt, wann und wie man seine Behinderung preisgibt, macht das Dating viel weniger Spaß. Daher wollte ich den Nutzern diesen Druck nehmen.

Deshalb haben wir einen Abschnitt mit dem Namen „Dateability Deets“ erstellt, in dem Sie eine Liste allgemeiner Begriffe wie „immungeschwächt“ und „Rollstuhlfahrer“ abhaken können, wodurch die Offenlegung neutral und normal wird.

Benutzer haben uns gesagt, dass wir eine sichere und integrative Plattform fördern, auf der sich Menschen mit ähnlichen Perspektiven treffen können, und es ist uns eine Ehre, dies zu tun.

Ein Paar, das sich vor einem Jahr auf Dateability kennengelernt hat und 900 Meilen voneinander entfernt lebt, zieht nach den Feiertagen zusammen. Ein anderer Benutzer erzählte uns, dass er über die App ein erstes Date hatte und sagte, dass er vor dem Date zwar nervös war, ihm aber klar wurde, dass die Angst, die er normalerweise wegen seiner Behinderung empfand, nicht da war.

Zu sehen, dass es da draußen Leute gibt, mit denen ich ausgehen könnte, ist sehr beruhigend und etwas Neues für mich. Dateability gab mir das Gefühl, diesen Zweck zu haben, den ich vorher in meinem Leben nicht hatte. Dies hat mir geholfen, mich selbstbewusster und sicherer zu fühlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *