Insurtech Getsafe erwirbt eine Studienkreditplattform, um seine zukünftigen Upstream-Kunden zu bedienen

By | January 18, 2024

Das europäische Insurtech-Unternehmen Getsafe hat deineStudienfinanzierung übernommen, eine treffend benannte deutsche digitale Plattform für Studienkredite, die 2019 in der lokalen Version von „Shark Tank“ vorgestellt wurde.

Dies ist die zweite Akquisition von Getsafe innerhalb weniger Monate, nachdem das Unternehmen das deutsche Portfolio des angeschlagenen französischen Insurtech-Unternehmens Luko übernommen und seine Nutzerbasis auf mehr als 550.000 Kunden erhöht hat. Doch dieses Mal überzeugt das Heidelberger Unternehmen nicht nur die Kunden.

Während die Bedingungen der Transaktion nicht bekannt gegeben wurden, hat TechCrunch exklusiv von Christian Wiens, CEO von Getsafe, erfahren, dass deineStudienfinanzierung weiterhin als unabhängiges Unternehmen operieren wird und dass das gesamte Team – „rund 10 Personen“ – nach der Übernahme weiterhin beschäftigt bleibt.

In der Praxis unterstützt deineStudienfinanzierung weiterhin Studierende bei der Online-Beantragung öffentlich geförderter Darlehen ihres Partners, der KfW. Dies ist das Hauptaugenmerk des Startups, seit es auch aufgehört hat, Zuschussanträge zu erleichtern; Insgesamt hat es seit seiner Gründung rund 200.000 Studierenden zu mehr als einer Milliarde Euro Studienfinanzierung verholfen.

Wenn das weniger als 5.000 Euro pro Student ausmacht, liegt das daran, dass die Nachfrage nach Studienkrediten in Deutschland anders ist als man es kennt, erklärte Wiens.

„Studienkredite sind nach Deutschland die zweitbeliebteste Form der externen Studienfinanzierung in Deutschland [grants]. Anders als in den USA sind Universitäten in Deutschland weitgehend gebührenfrei, d. h. Studienkredite werden in der Regel zur Deckung der Lebenshaltungskosten genutzt. Daher ist die durchschnittliche Studienkredithöhe in Deutschland deutlich niedriger als in den USA

COVID hat die Nachfrage nach Studienkrediten angekurbelt, da viele Studierende aufgrund der Lockdowns ihren Nebenjobs (z. B. Arbeit in Bars und Restaurants) nicht nachgehen konnten. Viele verloren über Nacht ihre Haupteinnahmequelle und mussten auf alternative Wege zur Deckung ihres Lebensunterhalts zurückgreifen. Das Finanzierungsvolumen hat seitdem wieder das vorherige Niveau erreicht.“

So wie Getsafe die Versicherung nicht erfunden hat, hat auch deineStudienfinanzierung den Studienkredit nicht erfunden. Stattdessen verfolgen beide einen digitalen Ansatz, der darauf abzielt, eine organischere Verbindung zu jungen Menschen aufzubauen.

Überlappende Ziele

Trotz der Pläne, die Dinge getrennt zu halten, erwartet Getsafe, dass es Synergien zwischen den beiden Unternehmen geben wird, die über die gemeinsame Vision hinausgehen. „Mit deineStudienfinanzierung sind wir nun ein relevanter Fintech-Player für Studierende“, sagte Wiens.

Für Getsafe ist dies eine Gelegenheit, seine zukünftigen Kunden kennenzulernen, bevor diese überhaupt darüber nachdenken, mit einem Makler zu sprechen. Im Durchschnitt dauert es etwa zwei Jahre, bis Studierende, die einen Kredit von deineStudienfinanzierung erhalten, ihren ersten Job bekommen – und Getsafe ist dafür da.

In einem Land, in dem eine Hausrat- oder Mieterversicherung kein obligatorisches Produkt ist, ist der Einstieg in den Arbeitsmarkt ein häufigerer Auslöser für den Abschluss einer Versicherung als die Anmietung einer Wohnung, sagte Wiens. „Wir sind uns bewusst, dass wir einen Schritt voraus denken müssen, um Ihr Versicherer Ihrer Wahl zu werden.“

Der CEO von Getsafe geht davon aus, dass Nutzer von deineStudienfinanzierung möglicherweise noch empfindlicher auf finanzielle Risiken reagieren als der durchschnittliche Berufseinsteiger. „Wenn man nach dem ersten Job einen Kredit aufnimmt und mit der Rückzahlung beginnt, wird einem bewusster, dass man auf sein Einkommen angewiesen ist. Daher ist dies ein natürlicher Auslöser, beispielsweise über eine Einkommensschutzversicherung nachzudenken.“ (Dies ist neben der Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung eine der Policen, die Getsafe anbietet.)

Auf die Frage, ob der Versicherungssektor für deineStudienfinanzierung zur Nutzung seiner Nutzerbasis besser geeignet sei als der Bankensektor, antwortete Gründer Bastian Krautwald mit „Ja“.

„Das Problem im Bankensektor ist, dass die meisten Kunden bereits in jungen Jahren ein Bankkonto haben. Wenn Kunden einen Studienkredit beantragen, sind die Hürden für einen Wechsel recht hoch. Bei Versicherungen ist das jedoch anders. Es ist nicht ungewöhnlich, dass junge Menschen mit Anfang Zwanzig zum ersten Mal eine Versicherung abschließen“, sagte Krautwald gegenüber TechCrunch.

Das war eine spannende Frage: Krautwald war auch Mitbegründer von Wajve, später bekannt als OWWN, einem Bankprodukt, das sich an die Kunden und Zielgruppen von deineStudienfinanzierung richtete. Aber das Fintech-Angebot hat die Testphase nie verlassen, und OWWN hat sich mit der Neobank N26 zusammengetan, um sich einen Sonderrabatt für seine Beta-Benutzer und diejenigen auf seiner Warteliste zu sichern.

Was kommt als nächstes?

OWWN, Wajve und deineStudienfinanzierung hatten nicht nur einen gemeinsamen CEO; Sie teilten sich eine Muttergesellschaft, die FiRec GmbH, die 5 Millionen Euro an Finanzmitteln von Investoren wie EQT Ventures, 468 Capital und finleap sowie deutschen Business Angels einsammelte. Getsafe hat FiRec nun vollständig übernommen, Krautwald bleibt in seiner Funktion als CEO von deineStudienfinanzierung bestehen.

„Wir gehen davon aus, dass deineStudienfinanzierung in diesem Jahr als eigenständiges Unternehmen solide und profitabel wachsen wird“, sagte Wiens. „Kurzfristige Umsatzziele sind jedoch nicht unser primäres Ziel, da diese Akquisition für uns in erster Linie einen strategischen Wert hat, um unsere Zielkunden nach ihrem Abschluss besser zu verstehen und zu erreichen.“

Wird es für Getsafe in naher Zukunft weitere strategische Akquisitionen geben? „Wir suchen derzeit nicht aktiv nach Zielen, aber mit zwei Übernahmen sind wir bereit, sich bietende Chancen schnell zu erkunden und zu verfolgen“, sagte Wiens.

Lassen Sie uns darüber nicht den Atem anhalten, sondern schauen wir uns einen weiteren Hinweis genauer an, den Getsafe in seiner Pressemitteilung gab: dass das Unternehmen versucht, „weiter zu expandieren, um noch mehr europäische Märkte zu bedienen“ als die vier Länder, in denen es bereits tätig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *